13 Mai 2022 Autowissen
Tieferlegung_eines_Autos

Tieferlegung: Vorteile, Kosten & Wissenswertes

Das eigene Serien-Auto aufzupeppen und zu personalisieren – das ist der Grundgedanke des Tunens. Die Tieferlegung gehört hierbei zu den beliebtesten Arbeiten und optischen Veränderungen. Doch was genau bringt es, das Auto tieferzulegen? Was muss dabei beachtet werden und welche Vor- und Nachteile hat eine Tieferlegung? Das alles und vieles mehr erfährst Du natürlich von uns! Bist Du bereit? Dann lass uns direkt starten!

Tieferlegung: Bedeutung & Vorteile für Dein Auto

Klar, bei einem tiefergelegten Auto ist der Abstand von Karosserie zur Fahrbahn verkleinert. Doch was genau bedeutet das denn? Warum legen Tuner ihre Autos tiefer und welche Nachteile entstehen dadurch? Mit diesen Fragen haben wir uns beschäftigt und liefern Dir nun auch die Antworten:

  • Eine Tieferlegung beeinflusst vor allem das Aussehen des Autos.
    • Das Fahrzeug wirkt sportlicher und dynamischer.
  • Außerdem hat das Tieferlegen durch einen niedrigeren Schwerpunkt auch Auswirkungen auf das Fahrverhalten:
    • Weil das Auto näher an der Fahrbahn liegt, kannst Du besser engere Kurven nehmen und auch sicherer spontane Lenkmanöver durchführen.

Wichtig: Du solltest nach dem Tieferlegen ein wenig Eingewöhnungszeit einplanen. Ein tiefergelegtes Auto reagiert durch den gekürzten Federweg schneller auf Deine Lenkbewegungen. Achtest Du nicht darauf, kann es im schlimmsten Fall auch zum Autounfall kommen.

Aber wo Vorteile sind, gibt es bekannterweise auch Nachteile – so auch bei der Tieferlegung. Über welche Dinge Du Dir auf jeden Fall vorher Gedanken machen solltest – das verraten wir Dir natürlich auch.

Sportlicheres_Aussehen_durch_Tieferlegung
Das Aussehen nach einer Tieferlegung lässt Autos sportlicher und schneller wirken.

Nachteile beim Tieferlegen des Autos

Du kannst es Dir bestimmt denken: Eine geringere Bodenfreiheit bringt nicht nur Vorteile mit sich. Folgende Nachteile hast Du zu erwarten – abhängig von Art und Umfang des Tieferlegens:

  • Weil mit der Karosserie auch der Fahrersitz niedriger liegt, wird das Einsteigen in ein tieferlegtes Auto unbequemer und teils auch schwieriger.
  • Durch das Tieferlegen erhältst Du im Auto auch einen größeren toten Winkel und somit eine geringere Rundumsicht.
  • Außerdem werden Fahrbahn-Unebenheiten, Schlaglöcher, Bodenwellen und Co. gefährlicher, da ein tiefergelegtes Auto leichter Schaden daran nimmt.
Unser Tipp: Du hast Dein Auto bereits tiefergelegt und durch ein Schlagloch, eine Bodenwelle oder Ähnliches schon Kratzer im Lack? Hier hilft es, Dein Auto zu polieren – mehr Infos dazu bekommst Du mit nur einem Klick!

Doch warum legen Tuner ihre Autos tiefer, wenn es doch augenscheinlich mehr Nachteile gibt als Vorteile? Deswegen: Je nachdem, wie tief Du Dein Auto wirklich legst oder tieferlegen lässt, musst Du mit mehr oder auch weniger der oben aufgeführten Nachteile rechnen. Was genau damit gemeint ist, erklären wir Dir nun noch einmal genauer im nächsten Abschnitt. Bereit? Dann machen wir direkt weiter!

Möglichkeiten der Tieferlegung

Tieferlegen ist nicht gleich Tieferlegen – hierbei gibt es viele Möglichkeiten: Von unterschiedlichen Höhen bis hin zu den verschiedenen Arten der Tieferlegung.

Wichtig: Wegen der kürzeren Federn ist es wichtig, Tieferlegungsfedern immer mit Sport-Stoßdämpfern einzubauen und niemals mit den bereits vorhandenen Seriendämpfern. Wegen des kürzeren Federwegs werden die Stoßdämpfer mehr belastet und es kann schon frühzeitig zum Stoßdämpfer-Defekt kommen.

  • Als Alternative stehen Dir auch spezielle Gewindefahrwerke für das Tieferlegen zur Verfügung.
  • Theoretisch ist auch eine Luftfederung zur Tieferlegung möglich.
    • Dies ist aber mehr eine Luxus-Lösung, die für den normalen Hobbyschrauber wahrscheinlich zu teuer ist.
Auch interessant: Mithilfe einer Pneumatikfederung ist es möglich, jede Seite einzeln herabzusetzen. Diese Art von Federung ist jedoch besonders kostspielig und wird eigentlich nur in Bussen verwendet: An Haltestellen wird die rechte Seite abgesenkt, damit den Leuten der Ein- und Ausstieg aus dem Bus erleichtert wird.
Bei_starker_Tieferlegung_Schaden_an_Karosserie
Bei zu starker Tieferlegung kann auch eine niedrige Bordsteinkante bereits Schaden anrichten.

Bei all diesen Möglichkeiten kannst Du selbst entscheiden, wie weit Du Dein Auto tieferlegen möchtest. Hierbei solltest Du allerdings immer im Hinterkopf behalten: Je tiefer die Karosserie liegt, desto mehr Nachteile zieht die Tieferlegung nach sich. Egal für welche Variante Du Dich entscheidest: Es können relativ hohe Kosten entstehen – dazu kommen wir später noch. Aus diesem Grund fragen sich viele Tuning-Fans, ob es nicht reicht, die Federn zu pressen bzw. zu stauchen. Die Antwort darauf erfährst Du natürlich auch von uns.

Einfach Federn pressen bzw. stauchen – geht das?

Ja, das geht. Du kannst Federn pressen und stauchen lassen, um sie zu kürzen und Dein Auto so tieferzulegen. Jetzt kommt allerdings ein großes ABER: Laut StVO ist weder das Pressen noch das Stauchen von Fahrwerksfedern erlaubt. Somit würdest Du illegal handeln, solltest Du ein Fahrzeug mit gestauchten bzw. gepressten Federn im Straßenverkehr führen. Und das nicht umsonst: Durch Pressen bzw. Stauchen gekürzte Federn stellen eine große Gefahr für Dich und andere Verkehrsteilnehmer dar:

  • Das Fahrverhalten und der Komfort werden negativ beeinflusst, da Du jede kleine Unebenheit direkt spürst.
  • Außerdem besteht das Risiko, dass die Feder einfach während der Fahrt herausspringt.
    • Zweitens kann es sein, dass die Feder dann auch andere Autoteile beschädigt.
    • Was das bedeutet, kannst Du Dir bestimmt nur unschwer vorstellen.

Sehr wichtig: Aus diesen Gründen raten wir Dir dringend vom Federn-Pressen ab! Du magst zwar Kosten sparen, aber die Gefahren, die damit einhergehen, sind schwerwiegender.

Jetzt wollen wir Dich aber nicht mehr länger auf die Folter spannen und Dir verraten, mit welchen Kosten Du tatsächlich rechnen musst. Bereit? Dann machen wir direkt weiter!

Auto tieferlegen: Kosten für die Fahrwerksanpassung

Da es sich beim Fahrwerk um ein sicherheitsrelevantes Teil handelt, solltest Du Dich für eine Tieferlegung lieber an einen Autoteile-Profi wenden und Dein Auto nicht selbst tieferlegen. Deswegen beziehen wir uns jetzt auch nur auf die Kosten, die in einer Fachwerkstatt anfallen. Wie bei jeder Arbeit am Auto setzen sich die Kosten für die Tieferlegung aus verschiedenen Faktoren zusammen:

  • Material
  • Arbeitszeit
  • Achsvermessung
  • TÜV-Gutachten bzw. Eintragung
Spar-Tipp: Wenn Du zumindest ein wenig Geld sparen möchtest, kannst Du Dir die notwendigen Teile wie Tieferlegungsfedern, Sport-Stoßdämpfer oder auch ein Gewindefahrwerk selbst besorgen. Das solltest Du aber in Absprache mit der Werkstatt machen, da nicht jeder Mechaniker selbst mitgebrachte Teile einbaut.
Auto_tieferlegen_durch_Profi
Das Fahrwerk ist sicherheitsrelevant! Dein Auto sollte nur von einem Profi tiefergelegt werden.

Tieferlegung: Wie hoch sind die Kosten?

Je nach Fahrzeugmodell, gewähltem Teilehersteller und der Werkstatt können die Kosten für die Tieferlegung sich stark unterscheiden. Allein für den Einbau inklusive Achsvermessung und Eintragung musst Du mit fast 400 € rechnen.

Noch ein Tipp von Meister-Brian: Nach 4 Wochen Fahrzeit solltest Du nochmal eine Achsvermessung durchführen lassen und gegebenenfalls die Spur einstellen lassen. Warum? Weil sich das neue Fahrwerk beim Fahren noch ein wenig setzt und so die Spur verstellt werden kann.

Dazu kommen dann noch die Kosten für die Tieferlegungsteile:

  • Für Tieferlegungsfedern musst Du pro Feder zwischen 63,99 € und 191,99 € bezahlen.
    • Günstiger kommst Du weg, wenn Du Dich für ein Set entscheidest – das Fahrwerk sollte sowieso immer achsweise getauscht werden.
  • Einzelne Sport-Stoßdämpfer kosten Dich zwischen 10,93 € und 16,96 €.
    • Auch hier kannst Du wieder sparen, indem Du Dir ein Set an Stoßdämpfern besorgst.
  • Bei Sets von Gewindefahrwerken liegen die Kosten zwischen 148,99 € und 2.962,99 €.

Wie Du siehst, ist die Preisspanne für das Tieferlegen ziemlich groß. Je nachdem, welches Fahrzeugmodell Du tieferlegen möchtest, sind natürlich auch die Kosten unterschiedlich hoch. Um die Sache etwas anschaulicher zu gestalten, haben wir als Nächstes die Kosten für die Tieferlegung anhand eines Beispiels aufgelistet.

Golf 5 Tieferlegung: Kosten

Der VW Golf 5 ist serienmäßig ein recht süßer Kleinwagen – mit ein wenig Tuning kann aus ihm allerdings ein optisch sportlicheres Auto werden. Tuner, die einen Golf 5 besitzen, wollen ihn gerne tieferlegen. Mit welchen Kosten der Spaß verbunden ist, verraten wir Dir jetzt:

  • Die Einbaukosten betragen je nach Werkstatt zwischen 150 € und 200 €.
  • Für die Achsvermessung bzw. Spureinstellung musst Du zwischen 35 € und 70 € einplanen.
  • Die Eintragung beim TÜV kostet Dich weitere 35 € bis 50 €.
  • Gewindefahrwerke für den Golf 5 liegen preislich zwischen 684,99 € und 1862,99 € pro Set.
  • Tieferlegungsfedern für einen VW Golf 5 kosten zwischen 126,99 € und 152,99 € pro Set.

Und wenn Du Dich jetzt fragst: Muss ich eine Tieferlegung denn überhaupt eintragen? Kann ich mir die Kosten nicht sparen? Wir haben die Antwort! Direkt im nächsten Abschnitt erfährst Du alles zum Thema Eintragung und was beim Tieferlegen überhaupt erlaubt ist.

Ein Muss: Die Tieferlegung eintragen lassen

Wir halten uns kurz: Möchtest Du weiterhin eine neue TÜV-Plakette bekommen, solltest Du Änderungen am Fahrwerk Deines Autos – inklusive der Tieferlegung – eintragen lassen. Ansonsten können nämlich Strafen auf Dich zukommen, aber dazu kommen wir nachher noch.

Wichtig: Für die Eintragung der Tieferlegung gibt es einiges zu beachten. Ansonsten bekommst Du in Deinem Fahrzeugschein nicht den Stempel „Betriebserlaubnis erteilt“. Das bedeutet kurz gesagt: Die Betriebserlaubnis für Dein Fahrzeug erlischt und Du darfst es nicht mehr in den Straßenverkehr einbringen.

Gut zu wissen: Jedem Sportfahrwerk werden sogenannte ABEs beigelegt – diese allgemeine Betriebserlaubnis enthält alle nötigen Infos zum Einbau. Autoteile-Profis aus der Werkstatt, die im besten Fall die Tieferlegung vornehmen, wissen aber normalerweise, was beim Tieferlegen erlaubt ist und was nicht.
tieferlegung_eintragen
Du solltest die Tieferlegung beim TÜV unbedingt eintragen lassen!

Das ist beim Tieferlegen erlaubt

Genaue Richtlinien sind in der StVZO leider nicht zu finden. Die TÜV-Prüfer orientieren sich allerdings an einem bestimmten Merkblatt: VdTÜV Merkblatt 751. Eine Kurzfassung der wichtigen Einschränkungen beim Tieferlegen liefern wir Dir:

  • Die Bodenfreiheit auf einer ebenen Fläche muss mindestens 8 cm betragen und das Fahrzeug muss ein Hindernis in einer Höhe von 110 mm problemlos überfahren können.
    • Dies wird übrigens mit vollem Tank und samt Fahrer getestet.
  • Auch die Regelungen für die Beleuchtungseinrichtung in der StVZO dürfen nicht außer Kraft gesetzt werden:

„Bei Scheinwerfern für Abblendlicht darf der niedrigste Punkt der Spiegelkante nicht unter 500 mm und der höchste Punkt der leuchtenden Fläche nicht höher als 1 200 mm über der Fahrbahn liegen.“

  • Außerdem darf auch Dein Kfz-Kennzeichen nicht zu tief liegen – mindestens 200 mm über der Fahrbahn sind hier Pflicht.

Weitere Infos darüber, verrät Dir Denis in seinem Youtube-Video! Hier erfährst Du nicht nur, wie Du Dein Auto legal tieferlegen kannst, sondern auch wie gewisse Sachen vom TÜV überprüft werden:

Und falls Du Dich nicht nur für ein Gewindefahrwerk interessierst und auch mehr über die Möglichkeit einer Luftfederung wissen möchtest: Wir haben noch ein weiteres Video für Dich parat:

Eines haben wir Dir bereits verraten: Erfüllt Dein tiefergelegtes Auto diese Auflagen nicht, bekommst Du die nötige Eintragung in den Fahrzeugschein nicht. Dann musst Du Dein Auto nochmal höherlegen lassen oder das Serien-Fahrwerk wieder einbauen. Tust Du das nicht, drohen Dir verschiedene Strafen. Worauf Du Dich gefasst machen musst – das verraten wir Dir jetzt!

Tieferlegung ohne Eintragung: Strafen

Das Tieferlegen ohne nachfolgende Eintragung beim TÜV zieht selbstverständlich Konsequenzen nach sich. Dabei erwarten Dich nicht nur Bußgelder, sondern teilweise auch Punkt im Fahrzeugregister. Eine genaue Übersicht der Strafen stellen wir Dir natürlich auch zu Verfügung:

Vergehen Geldstrafe Punkte
Fahren mit einem unzulässig umgebauten Fahrzeug 25 €
… mit Beeinträchtigung der Verkehrssicherheit 90 € 1
Fahren ohne Betriebserlaubnis / Eintragung 50 €
… mit Beeinträchtigung der Verkehrssicherheit 90 € 1

Wie Du siehst kann der Spaß ganz schön teuer werden. Beim Tieferlegen solltest Du also weder Geld noch Deine Gesundheit oder die von anderen riskieren. Lass Dein Auto lieber in einer Fachwerkstatt tieferlegen. So genießt Du den neuen, sportlichen Look Deines geliebten Autos und gleichzeitig kannst Du immer noch sicher fahren, ohne jemanden zu gefährden.

Tieferlegung_Begutachtung_nicht_bestehen
Dieses Fahrzeug würde die Begutachtung nach der Tieferlegung nicht bestehen – es liegt viel zu tief.

Nun haben wir Dir aber genug erzählt und übergeben an Dich: Hast Du ein tiefergelegtes Auto? Wie viel Bodenfreiheit hast Du noch? Macht Dir die Tieferlegung irgendwelche Probleme? Erzähle uns gerne in den Kommentaren von Deinen Erfahrungen! Wir sind wie immer sehr gespannt!

Alex von ATP

5/5 - (2 votes)

BELIEBTE BEITRÄGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.