4 Jun 2021 Do It Yourself
Bremsen_wechseln_ATP Bremsen_wechseln_ATP

Bremsen wechseln: So geht’s!

Gut funktionierende Bremsen sind für ein sicheres Fahren unerlässlich. Wenn die Bremsleistung abnimmt, Dein Wagen beim Bremsen ausschlägt oder dumpfe, schleifende Geräusche von sich gibt, dann solltest Du schleunigst die Bremsen wechseln. Mit unseren Schritt-für-Schritt-Anleitungen zeigen wir Dir, wie Du den Bremssattel, die Bremsscheiben und die Bremsbeläge wechseln kannst. Bist Du bereit? Los geht’s!

Inhalt

  1. Bremsen wechseln: Das musst Du beachten!
  2. Bremsen-Wechsel-Intervalle: Darauf kommt es an
  3. Bremsen komplett wechseln oder nur Bremsbeläge erneuern?
  4. Defekte Bremsen: Das sind die Anzeichen
  5. Bremsen wechseln: Must-haves
  6. Bremsbeläge wechseln: Schritt-für-Schritt-Anleitung
  7. Bremsscheibe wechseln: Schritt-für-Schritt-Anleitung
  8. Bremszange wechseln: Schritt-für-Schritt-Anleitung
  9. Bremsen wechseln – mit Video-Anleitung

Bremsen wechseln: Das musst Du beachten

Da eine defekte Bremsanlage lebensgefährlich sein kann, möchten wir direkt etwas loswerden. Die Bremsen wechseln solltest Du nur, wenn Du das entsprechende Know-how mitbringst und Dir das wirklich zutraust. Denn ein Bremsen-Wechsel gehört definitiv nicht zu den einfachen Autoreparaturen, die Du mit etwas Geschick einfach selber bewerkstelligen kannst. Bist Du Dir unsicher oder verfügst nicht über die entsprechende Location, solltest Du unbedingt eine Fachwerkstatt aufsuchen.

Du bist in Kfz-Mechanik sehr versiert und hast vielleicht sogar Deine eigene Schrauberwerkstatt daheim? Sehr gut! Du hast das entsprechende Know-how, aber keinen Platz zum Werkeln zu Hause? Kein Problem: Hierfür gibt es auch Mietwerkstätten. Und wir verraten Dir jetzt alles, was Du rund um den Bremsen-Wechsel wissen musst. Let’s go!

Bremsen-Wechsel-Intervalle: Darauf kommt es an

Klar. Man tauscht die Bremsen nicht einfach so aus. Also stellst Du Dir sicherlich die berechtigte Frage: Wann sollte ich meine Auto-Bremsen wechseln? Die Antwort hängt von verschiedenen Faktoren ab.

  • Zum einen kannst Du Dich an gewissen Wechsel-Intervallen orientieren.
  • Jedoch sind diese Intervalle nur allgemeine Richtwerte, die je nach Fahrzeug und Fahrbedingungen durchaus stark variieren können.

Bremsen-Lebensdauer: Richtwerte

Wie alle Verschleißteile haben auch Bremsen eine begrenzte Lebensdauer und sind der mechanischen Abnutzung ausgesetzt.

  • Je nach Fahrzeugalter kann Deine Bremsanlage bis zu 120.000 Kilometer reibungslos funktionieren.
  • Allerdings hängen die tatsächlichen Wechsel-Intervalle auch sehr stark von Deiner Fahrweise ab.
Gut zu wissen: Wenn Du ständig auf die Bremse trittst, nicht sauber runterschaltest, sondern eher dazu tendierst, häufiger bergab abzubremsen, dann werden Deine Bremsen sicherlich früher als erwartet Abnutzungserscheinungen zeigen. Aber auch wiederholtes scharfes Bremsen oder gar Gefahrenbremsungen verkürzen das Bremsen-Wechsel-Intervall.

Schnellerer Bremsen-Verschleiß durch Fahrbedingungen & schlechte Witterungsverhältnisse

  • Auch die gefahrenen Strecken und die damit verbundenen Fahrbedingungen wirken sich auf die Verschleiß-Geschwindigkeit Deiner Bremsen aus.
  • Hinzu kommen noch die Witterungsverhältnisse, die Deine Bremsen schneller verschleißen lassen können, als Dir eigentlich lieb ist.
    • Feuchtigkeit, frostige Kälte oder sehr hohe Temperaturen können die Bremsanlage angreifen.
    • Kommt neben der Feuchtigkeit noch Salz ins Spiel (zum Beispiel Streusalz im Winter oder Salzwasser in Meeresnähe), dann droht erst recht Korrosion und Rost.
Profi-Tipp: Wenn Du dem unaufhaltsamen natürlichen Bremsen-Verschleiß zumindest etwas entgegenwirken möchtest, legen wir Dir eine regelmäßige Fahrzeugaufbereitung sehr ans Herz. Der Frühjahrscheck fürs Auto bietet doch hierfür eine prima Gelegenheit, oder?
Kompletter_Bremsen_Wechsel_ATP

Bremsen komplett wechseln oder nur Bremsbeläge erneuern?

Wenn jemand die Bremsen wechseln möchte, heißt es selten, dass er die komplette Bremsanlage zu erneuern beabsichtigt. Je nachdem, welcher Defekt vorliegt, wirst Du nur einen Teil oder die ganze Bremsanlage erneuern müssen. Wir listen Dir kurz auf, welche Bestandteile der Bremsanlage am häufigsten zu tauschen sind (kleiner Spoiler: Für jede Reparatur haben wir gleich eine Schritt-für-Schritt-Anleitung in petto).

  • Du kannst die Bremsbeläge erneuern.
  • Dabei empfiehlt es sich meistens, zeitgleich auch die zugehörigen Bremsscheiben zu wechseln. (Sofern Dein Fahrzeug eine Scheibenbremse hat, versteht sich.)

Profi-Tipp: Wenn Du die Bremsbeläge wechseln möchtest, dann solltest Du immer achsweise vorgehen. Sprich: Du solltest niemals einen einseitigen Tausch vornehmen. Außerdem ist es immer besser, parallel die Bremsbeläge und die betreffenden Bremsscheiben zu wechseln. Hierbei solltest Du unbedingt kompatible Teile verwenden – von einer und derselben Marke.

  • Selbstverständlich lässt sich auch der Bremssattel tauschen.
  • Ist die Übertragung der Bremsflüssigkeit gestört, kann der Wechsel des Bremsschlauchs Abhilfe schaffen.
Tipp: Ein Marder-Biss reicht aus, um den Bremsschlauch außer Gefecht zu setzen. Weist der Schlauch entsprechende Spuren auf, kannst Du davon ausgehen, dass Du einen neuen Bremsschlauch brauchen wirst.

Defekte Bremsen: Das sind die Anzeichen

Spätestens wenn die Auto-Bremsen defekt sind, wirst Du die Bremsen wechseln müssen. Doch woran erkennst Du, dass etwas mit der Bremsanlage nicht stimmt? Was sind die Anzeichen für verschlissene Bremsen?

Gut zu wissen: Dass die Bremsen quietschen, heißt lange nicht, dass die Bremsanlage hinüber ist. Welche harmlosen Ursachen hinter diesem lästigen Geräusch stecken können – das erfährst Du mit nur einem Klick!
Verrostete_Bremsen_vor_dem_Wechsel_ATP

Bremsendefekt erkennen: Sichtprüfung

Du musst nicht warten, bis Du Bremsklötze oder andere Teile aus der Bremsanlage auf dem Boden entdeckst. Wenn Du regelmäßig Deine Bremsen einer kritischen Sichtprüfung unterziehst, wirst Du Schäden erkennen. Am besten nutzt Du die Gelegenheit des Reifenwechsels, um Dir den Zustand Deiner Bremsen genauer anzuschauen.

  • Verschlissene Bremsbeläge weisen starke Abnutzungserscheinungen auf.
    • In dem Fall schrumpft die Beschichtung auf ein Minimum, was den Bremsvorgang beeinträchtigt.
  • Ist der Bremsbelag so verschlissen, dass nicht mehr ausreichend Schutz zwischen Bremsscheibe bzw. Bremstrommel und Bremsklotz bzw. Bremsbacke besteht, bremst Du Eisen auf Eisen.
    • Das hört sich nicht nur unschön an, sondern beschädigt sowohl Bremsklotz und Bremsscheibe erheblich.
    • Ignorierst Du die ersten Anzeichen, läufst Du Gefahr, dass der Bremsklotz abfällt und Du nur noch auf den Kolben „bremst“.
Profi-Tipp: Manche Bremsbeläge sind mit einem kleinen Draht ausgestattet. Dieser wird erst dann sichtbar (und aktiv), wenn der Restbelag unter Minimum ist. Bei Scheibenbremsen ist dieser kritische Zustand bei 2–3 Millimetern erreicht. Sollten die Bremsbeläge auf den Bremsbacken der Trommelbremse 1 Millimeter unterschreiten, sollten die Alarmglocken läuten. In dem Fall entsteht ein an Stärke zunehmendes Quietsch-Geräusch.

Defekte Bremsscheiben & Bremssättel: Tiefe Rillen, Rost & Korrosion

  • Weist die Bremsscheibe tiefere Rillen auf, dann solltest Du auch die Bremsen wechseln.
    • Während leichte Rillen völlig normal sind, gehen tiefere Spuren auf schädigende Reibungen zurück, die beseitigt werden müssen.
  • Ein stark verrosteter bzw. korrodierter Bremssattel kann seiner Aufgabe nicht mehr gerecht werden.
    • Wenn der Bremssattel nicht mehr die Bremsklötze mit den Bremsscheiben festhält, kannst Du die Bremssteine verlieren.
      • Und was das bedeutet, müssen wir Dir nicht erklären.
  • Aber auch ein zu fest sitzender Bremssattel kann Probleme bereiten.
    • In dem Fall wirst Du wahrscheinlich mehr Bremsstaub als üblich an der Felge entdecken.
    • Wenn Du Deinen Pkw abstellst, ist eine Felge spürbar wärmer als die anderen.
    • Vielleicht nimmst Du noch einen ungewohnten metallischen Geruch wahr.

Bremsenverschleißanzeige: Du solltest die Bremsen wechseln!

Bei neueren Fahrzeugen ist eine Bremsverschleißanzeige vorhanden. Diese leuchtet nicht nur dann auf, wenn es brenzlig wird. Die Anzeige geht bereits an, wenn die Bremsbeläge abgefahren sind – und zwar bevor größerer Schaden entsteht. In dem Fall leuchtet die Bremsverschleißanzeige gelb auf:

Bremsenverschleissanzeige_leuchtet_gelb_ATP

Ignorierst Du das gelbe Signal und fährst einfach weiter, wirst Du alsbald eine ernstere Warnung erhalten – dieses Mal in Rot mit Ausrufezeichen. In dem Fall solltest Du auf gar keinen Fall weiterfahren. Denn die Bremsanlage meldet sich gerade in den letzten Atemzügen, um Dir mitzuteilen: Du solltest schleunigst die Bremsen wechseln, wenn Du nicht lebensmüde bist:

Bremsenverschleissanzeige_leuchtet_rot_ATP

Bei veränderter Bremsleistung: Bremsen wechseln!

Auch wenn die Bremsenverschleißanzeige nur gelb aufleuchtet und Du das schleifende Geräusch nicht wahrnimmst: Allerspätestens, wenn die Bremsleistung sinkt bzw. der Wagen beim Bremsen sich auffällig verhält, solltest Du zeitnah die Bremsen wechseln. Ansonsten könnte der nächste Bremsversuch lebensbedrohlich werden.

Sind die Bremsen defekt? Hilfreiche Übersicht

Und damit Du dem Bremsen-Defekt schneller auf die Schliche kommen kannst, haben wir noch etwas für Dich. Mit einem Klick gelangst Du zu einer hilfreichen Übersicht von Febi Bilstein:

Bremsen wechseln: Must-haves

Ob in der eigenen Schrauberwerkstatt daheim oder in einer Mietwerkstatt Deiner Wahl: Wenn Du Dir den Bremsen-Wechsel zutraust, solltest Du unbedingt das passende Werkzeug parat haben. Welches das ist – das verraten wir Dir in unserer ATP-Bremsen-Wechsel-Werkzeug-Checkliste:

  • Hebebühne oder Wagenheber mit Unterstellböcken
    • Um den Bremsen-Wechsel sicher und professionell durchführen zu können, musst Du den Wagen aufbocken bzw. auf die Hebebühne bringen.

Du hast eine Hebebühne in Aussicht oder einen passenden Wagenheber samt Unterstellböcken in Aussicht? Sehr gut! Dann verraten wir Dir noch, mit welchem Werkzeug Du wie ein Profi die Bremsen wechseln kannst.

Werkzeug_fuer_den_Bremsen-Wechsel_liegt_bereit_ATP

Dieses Werkzeug brauchst Du für den Bremsen-Wechsel

  • Kreuzschlüssel oder Schlagschrauber
    • Mit einem solchen Drehkreuz kannst Du die Reifen vor dem Bremsen-Wechsel lösen.
    • Einfacher abmontieren lässt sich der Reifen jedoch mit einem Schlagschrauber.
  • Schraubendreher und Wasserpumpenzange
    • Logisch: Wenn Du die Bremsen wechseln willst, wirst Du Dich mit Schrauben, Muttern & Co. anfreunden müssen.
  • Bremskolbenrücksteller
    • Damit kannst Du die Bremskolben in die Bremssättel sicher zurückführen.
Tipp: In unserem Onlineshop findest Du mehrteilige Bremskolbenrücksteller-Sets, die nicht nur passende Adapter für vielfältige Fahrzeugmodelle, sondern auch noch Bremsenreiniger beinhalten. Cool, oder?

Bremsen-Wechsel: Das brauchst Du für die Reinigung & Pflege

  • Drahtbürste und Bremsenreiniger
Tipp: Einen Lappen solltest Du auch unbedingt dabeihaben. Damit kannst Du die Reinigung perfektionieren.
  • Bremsenschmierstoff und Antiquietschpaste
    • Um länger etwas von Deinen frisch gewechselten Bremsen zu haben, solltest Du die Kontaktflächen in der Bremssattelführung etwas schmieren.
    • Damit wirkst Du nicht nur eventuellem Bremsen-Quietschen entgegen, sondern schützt die betreffenden Oberflächen vor Rost und Korrosion.
Profi-Tipp: Die Antiquietschpaste solltest Du nicht für Bremsbeläge verwenden, die auf der rückwärtigen Seite eine Folie oder ein Klebeband haben.

Bremsen-Wechsel: Auch dieses Werkzeug wirst Du brauchen

  • Feile
    • Damit die Innen- und Außenwinkel Deiner neuen Bremsbeläge stimmen, musst Du die Kanten mit einer Feile dementsprechend bearbeiten bzw. brechen.
  • Auffangbehälter für die Bremssystem-Entlüftung – und eine Unterlage
    • Während des Bremsen-Wechsels bzw. der Entlüftung des Bremssystems kann Bremsflüssigkeit austreten.
    • Um die Flüssigkeit aufzufangen, solltest Du dementsprechend vorsorgen.
    • Ist der Verlust recht hoch oder stellst Du einen entsprechenden Mangel fest, solltest Du Dir auch noch Bremsflüssigkeit besorgen.
Tipp: Und falls Du in Deiner Schrauberwerkstatt mit noch mehr umweltschädigenden Flüssigkeiten hantierst: In einem anderen Beitrag verraten wir Dir, wie Du Altöl & Co. entsorgen kannst. Klick einfach auf vorigen Link, um mehr zu erfahren!

Diese Einbauteile brauchst Du für den Bremsen-Wechsel

Klar. Was nützt Dir das beste Bremsen-Werkzeug, wenn Du die notwendigen Einbauteile nicht hast? Je nach Umfang des intendierten Bremsen-Wechsels und der Bremsanlage, um die es geht, wirst Du verschiedene Ersatzteile brauchen:

Scheibenbremsen wechseln

Trommelbremsen wechseln

Bremsschlauch und Bremsflüssigkeitsbehälter ersetzen

Ob Scheiben- oder Trommelbremsen-Wechsel: Auch andere Einbauteile der Bremsanlage können verschleißen – und einen Austausch erforderlich machen:

Welches Werkzeug und welche Einbauteile Du am Ende tatsächlich brauchen wirst, hängt stark davon ab, welche Bremsen Du wechseln möchtest bzw. wie viele Teile Deiner Bremsanlage Du erneuern musst.

Hast Du das Werkzeug? Sehr gut! Wir zeigen Dir nun, wie Du bei einer Scheibenbremse die Bremsscheibe und die Bremsbeläge wechseln kannst. Auch den Bremssattel (Bremszange) zu tauschen ist für einen Profi wie Dich nicht unmachbar. Bist Du startklar? Na dann lass uns direkt loslegen!

Kfz-Mechaniker_wechselt_die_Bremsbelaege_ATP

Bremsbeläge wechseln: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Mit unserer detaillierten Anleitung wirst Du die Bremsbeläge wechseln können – sofern Du das passende Werkzeug hast und über das entsprechende technische Know-how verfügst. Hast Du hingegen noch wenig Schrauber-Erfahrung, solltest Du die Finger von der Bremsanlage lassen. Stattdessen legen wir Dir unsere Top 10 einfacher Autoreparaturen ans Herz. Du traust Dir die Bremsbeläge-Erneuerung zu? Sehr gut! Dann verraten wir Dir, was Du nun zu tun hast.

Bremsbeläge wechseln – aber bitte immer achsweise!

Wenn Du die Bremsbeläge wechseln möchtest bzw. musst, dann solltest Du dies immer nur achsweise machen. Das heißt:

  • Wenn die Bremsbeläge vorne rechts hinüber sind, wirst Du auch die Bremsklötze vorne links direkt erneuern müssen.
  • Sind die Bremsbeläge hinten dran, dann musst Du auch hier beide Seiten parallel tauschen.

Du hast Deinem Auto neue Bremsbeläge gegönnt und möchtest sie direkt einbauen? Wir helfen Dir dabei!

Bremsbeläge wechseln – Schritt 1: Wagen sichern & Rad-Demontage

Klar. Um die Bremsbeläge auszutauschen, müssen sie auch sichtbar und zugänglich sein. Und dafür gehst Du wie folgt vor:

  • Lege zuerst den 1. Gang ein, damit Dein Auto nicht wegrollt.
  • Lockere die Radmuttern, bevor Du den Wagen aufbockst bzw. auf die Hebebühne auffährst.
    • Am einfachsten gelingt Dir das Lockern der Muttern mit einem Radkreuz.
  • Ist der Wagen aufgebockt bzw. auf der Hebebühne, überprüfst Du nun, ob der Wagen ordentlich gesichert ist.
  • Steht der Wagen sicher, kannst Du nun den betreffenden Reifen vollständig lösen und abnehmen.
  • Der Bremssattel tritt nun zum Vorschein.
Der_Wagen_steht_fue_den_Bremsen-Wechsel_auf_der_Hebebuehne_bereit_ATP

Bremsbeläge wechseln – Schritt 2: Bremssattel abmontieren & vorsichtig aufhängen

Der Bremssattel umschließt die Bremsscheibe und hält die Bremsbeläge fest. Außerdem ist er natürlich auch mit der Bremsleitung verbunden. Um an die Bremsbeläge zu gelangen, musst Du dementsprechend den Bremssattel abnehmen:

  • Hinter der Radnabe befinden sich zwei Schrauben, die den Bremssattel fixieren.
  • Da diese Schrauben meistens sehr fest sitzen, wirst Du eine Ratsche mit passender Nuss brauchen, um die Sicherungsklammern vorsichtig zu lösen.
  • Hast Du die Schrauben entfernt, ziehst Du – wie gehabt – den Sattel von der Bremsscheibe ab.
  • Um die Bremsleitung nicht zu beschädigen, hängst Du nun den Sattel mit einem Kabelbinder an einer geeigneten Stelle auf.

Profi-Tipp: Bitte vernachlässige diesen Schritt nicht! Hängt nämlich der Bremsschlauch mit angehängtem Bremssattel in der Luft, droht Dir am Ende eine defekte Bremsleitung. Achte unbedingt auch darauf, dass der Bremsschlauch weder verdreht noch abgeknickt ist. Das könnte zu Rissen und folglich zu einer undichten Leitung führen.

Noch ein Tipp: Wenn Du schon dabei bist, die Bremsbeläge zu wechseln, solltest Du Dir auch die Bremskolben-Manschetten mit anschauen. Weisen die Dichtungen Risse auf oder wirken sie porös, solltest Du Dir neue Bremssattelhalter holen. Und wenn Du den gesamten Bremssattel wechseln musst: Auch dazu haben wir gleich eine detaillierte Anleitung für Dich. Wir empfehlen Dir auch, Dir die Bremsscheibe genauer anzusehen. Ist die Mindestdicke (die Angabe findest Du auf der Bremsscheibe) unterschritten, dann wirst Du unsere Anleitung für den Bremsscheiben-Wechsel gleich sehr zu schätzen wissen.

Bremsbeläge wechseln – Schritt 3: Bremskolben zurückstellen & Bremsklötze herausnehmen

  • Mit einem Bremskolbenrücksteller schiebst Du nun vorsichtig den Bremssattelkolben nach hinten.
  • Nun kannst Du die dort zu findenden alten Bremsklötze entfernen.
    • Je nach Modell musst Du hierfür die beiden Bolzen mit einem Durchschlag aus der Führung vorsichtig herausnehmen und anschließend entfernen.
    • Nun kannst Du die Bremsbeläge entweder direkt ausklicken oder zuvor die Haltespangen entfernen.
Profi-Tipp: Wir empfehlen Dir, einen Bremskolbenrücksteller zu verwenden und raten von Wasserpumpenzangen oder Schraubzwingen ab. Warum? Ganz einfach: Mit einer Zange oder einer Schraubzwinge würdest Du unnötige Beschädigungen riskieren – und das wollen wir ja nicht.

Noch ein wichtiger Tipp: Wenn Du den Bremskolben zurückstellst, kann es sein, dass Bremsflüssigkeit aus dem Bremsflüssigkeitsbehälter austritt. Da Bremsflüssigkeit ätzend ist und unter anderem auch Lackschäden verursachen kann, solltest Du immer wieder überprüfen, ob der Behälter noch dicht ist oder ob Bremsflüssigkeit überzulaufen droht.

Mit_der_Drahtbuerste_die_Bremsbelaege_reinigen_ATP

Bremsbeläge wechseln – Schritt 4: Bremse reinigen

Du willst ja nicht Deine neuen Bremsbeläge unsauber anbringen und einen verfrühten Verschleiß riskieren, oder? Daher solltest Du die Bremsbeläge wechseln, nachdem Du die Bremse ordentlich gereinigt hast. Also:

Bremsbeläge wechseln – Schritt 5: Bremsklötze einbauen

Du hast Rost und Schmutz erfolgreich entfernt? Sehr gut! Dann kannst Du nun die neuen Bremsbeläge anbringen.

  • Hole zunächst die neuen Schrauben bzw. Halteklammern aus der Verpackung raus.
Tipp: Ist Dein Fahrzeug mit einer Bremsverschleißanzeige ausgestattet, wirst Du mit Deinen neuen Bremsbelägen ein entsprechendes Kabel erhalten. Das solltest Du dann ebenfalls austauschen.
  • Nun kannst Du die neuen Bremsklötze einbauen und festschrauben bzw. -klammern.

Bremsbeläge wechseln – Schritt 6: Bremssattel & Reifen montieren

  • Setze den Bremssattel wieder auf die Bremsscheibe und ziehe die Schrauben mit dem Drehmomentschlüssel fest.
    • Das passende Newtonmeter kannst Du der Bedienungsanleitung Deines Autos entnehmen.
  • Fertig? Dann kannst Du nun den Reifen wieder montieren – perfekt!

Geschafft! Nun wiederholst Du die vorigen Schritte für die andere Seite – und schon hast Du die Bremsbeläge erfolgreich gewechselt!

Neue_Bremsscheibe_vor_dem_Wechsel_ATP

Bremsscheibe wechseln: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Wenn Du die Bremsbeläge erneuerst, solltest Du die Gelegenheit nutzen, um auch die dazugehörigen Bremsscheiben zu wechseln. Auch hier gilt: Führe diese Arbeiten bitte nur durch, wenn Du das entsprechende Kfz-Know-how besitzt! Und wir verraten Dir selbstverständlich, wie Du das am besten bewerkstelligen kannst. Los geht’s!

Bremsscheibe wechseln – Schritt 1: Fahrzeug sichern und Rad-Demontage

Dieser Schritt sollte Dir aus der Anleitung für die Erneuerung der Bremsbeläge bereits bestens vertraut sein. Allerdings liegt uns Deine Sicherheit besonders am Herzen – daher wiederholen wir uns ausnahmsweise gerne:

  • Stelle zuerst den 1. Gang ein.
  • Löse die Radmuttern an.
  • Fahre anschließend den Wagen auf die Hebebühne.
    • Alternativ tut es ein Wagenheber mit Unterstellböcken auch – die Hebebühne ist jedoch unser Favorit und definitiv die bessere Option.
  • Ist Dein Fahrzeug gesichert, löst Du nun die Radmuttern komplett und nimmst den Reifen herunter.
  • Tadaaaa: Deine Bremsen sind da!
Bremszange_sitzt_auf_die_zu_wechselnde_Bremsscheibe_ATP

Bremsscheibe wechseln – Schritt 2: Bremssattel abnehmen & Träger abmontieren

Um an die Scheibenbremse zu gelangen, musst Du noch die Bremszange abnehmen und anschließend den Sattelträger abmontieren. Wie das geht, verraten wir Dir sofort:

  • Mithilfe eines Schraubendrehers löst Du zunächst die Sicherungsklammer, die sich direkt am Bremssattel befindet.
  • Dann entfernst Du die Staubschutzkappen hinter der Radnabe, um die Inbusschrauben freizulegen.
  • Anschließend bedienst Du Dich Deines Inbus- bzw. Deines Maul-Schlüssels, um den Bremssattel zu lockern.
  • Die Gleitbolzen kannst Du nun vollständig herausnehmen und säubern sowie fetten.
  • Als Nächstes Nimmst Du den Sattel vom Träger herunter, indem Du mit dem Schraubendreher den Bremsbelag von der Bremsscheibe wegdrückst.
  • Hänge die Bremsleitung mit einem Kabelbinder auf, sodass kein Druck durch das Gewicht des Bremssattels entstehen kann.

Profi-Tipp: Und denk dran: Achte unbedingt darauf, dass Du den Bremsschlauch weder knickst noch verdrehst. Ansonsten könnten Risse die Folge sein – und eine neue Bremsleitung fällig werden. Macht der Sattel einen schlechten Eindruck? Keine Sorge: In diesem Beitrag haben wir ebenfalls eine detaillierte Anleitung für den Bremssattel-Wechsel in petto!

Sattelträger abmontieren: So geht’s!

Tipp: Bevor Du den Sattelträger abmontierst, kannst Du bereits die zwei Sicherungsschrauben (falls vorhanden) von der Bremsscheibe lockern und herausnehmen. Nutze hierfür den passenden Torx, um das Gewinde der Schrauben nicht zu beschädigen. Außerdem empfiehlt es sich, den groben Schmutz und Rost am Sattelträger zu entfernen, bevor Du letzteren herunternimmst.
  • Nun montierst Du den Sattelträger ab:
    • Dafür musst Du die zwei Schrauben (beispielsweise mit einer Ratsche) hinter der Radkappe abnehmen.
  • Nun hast Du freie Sicht auf die Bremsscheibe.

Erledigt? Sehr gut! Dann geht es direkt weiter mit Schritt 3:

Bremsscheibe wechseln – Schritt 3: Alte Scheibe runter & Radnabe reinigen

  • Jetzt kannst Du die Bremsscheibe herunternehmen.
Profi-Tipp: Das kann je nach Zustand Deiner Bremsen nicht direkt auf Anhieb klappen. Aber keine Sorge: Sitzt die Bremsscheibe auf der Radnabe fest, bedienst Du Dich eines Gummi-Hammers, um von hinten auf die Bremsscheibe zu klopfen. Sobald die Scheibe locker wird, kannst Du sie abnehmen.
  • Befreie die Radnabe von jeglichem Schmutz und Rost.
Tipp: Vor dem Einbau Deiner neuen Bremsscheibe solltest Du unbedingt auch einen Bremsenreiniger verwenden, um die Scheibe zu entfetten und zu reinigen. Fertig? Sehr schön!
Bremsscheibe_wird_montiert_ATP

Bremsscheibe wechseln – Schritt 4: Bremsscheibe montieren

  • Jetzt ist es an der Zeit, die neue Bremsscheibe zu montieren.
  • Anschließend kannst Du nun die vorangegangenen Schritte in umgekehrter Reihenfolge durchführen, um Sattelträger, Bremssattel & Co. wieder festzumachen.
Profi-Tipp: Wenn Du die Bremsen wechseln möchtest, solltest Du die Reinigung auf gar keinen Fall vernachlässigen. Also: Bevor Du den Sattelträger und den Bremssattel wieder aufsetzt, solltest Du beide Teile von Rost und Schmutz befreien. Hierfür verwendest Du am besten eine Drahtbürste, eventuell auch eine Feile und – bei Bedarf – noch einen Rostlöser. Damit sorgst Du für ein sicheres Bremsen – ohne ruckelndes Lenkrad oder vibrierendes Bremspedal.

Wichtig: Die Bolzen des Sattelträgers müssen gleichmäßig festsitzen. Dafür ist es unerlässlich, die Bolzen mit einem Drehmomentschlüssel festzuzuziehen. Und vergiss bitte nicht die Staubschutzkappen wieder auf die Gleitbolzhülsen zu stecken!

Nach dem Bremsscheiben-Wechsel: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Bevor Du das erste Mal mit Deinen frisch gewechselten Bremsen anfährst, solltest Du unbedingt Deine Bremse ein paar Male anpumpen.

  • Hierfür drückst Du im Stand mehrfach auf das Bremspedal.
    • So sorgst Du dafür, dass der von Dir während des Wechsels zurückgedrückte Bremskolben wieder den entsprechenden Gegendruck aufbaut.
    • Sobald Du einen Gegendruck spürst, kannst Du mit dem Pumpen aufhören.
  • Außerdem solltest Du Deiner neuen Bremsscheibe die Gelegenheit geben, sich auf die (im besten Fall auch zeitgleich getauschten) Bremsbeläge einzuspielen.
    • Und dafür ist es sehr wichtig, dass Du ein paar Male hintereinander normal von 50 Km/h auf 0 Km/h abbremst.
    • Vollbremsungen solltest Du Dir in den nächsten 250 bis 500 Kilometern unbedingt verkneifen!

Bremszange wechseln: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Der Bremssattel-Wechsel ist ziemlich tricky. Solltest Du nicht über die nötige Erfahrung verfügen, solltest Du diese Arbeit lieber einer Fachwerkstatt überlassen. Schließlich geht es ja um Deine Bremsen und somit um grundlegende Verkehrssicherheit. Du traust Dir das zu? Perfekt! Dann geben wir Dir auch dafür eine präzise Anleitung an die Hand. Los geht’s!

Gut zu wissen: Im Unterschied zu den Bremsbelägen und den Bremsscheiben kannst Du den Bremssattel einzeln wechseln. Mit anderen Worten: Es ist nicht nötig, die Bremszange achsweise zu erneuern.
Frisch_gewechselte_Bremszange_ATP

Bremszange wechseln – Schritt 1: Fahrzeug absichern & Rad abmontieren</h3>

Jetzt, wo Du weißt, wie man die Bremsbeläge wechselt, dürften Dir die ersten Schritte vertraut sein. Sicherheitshalber wiederholen wir sie gerne noch einmal.

  • Lege den 1. Gang ein.
  • Lockere die Radschrauben.
  • Fahre Dein Fahrzeug auf die Hebebühne oder bocke es mit einem Wagenheber auf.
Profi-Tipp: Die Hebebühne ist definitiv die bessere Option. Wenn Du in Deiner Schrauberwerkstatt keine hast, lohnt sich definitiv der Gang in die Mietwerkstatt. Entscheidest Du für die Wagenheber-Variante, solltest Du unbedingt noch Unterstellböcke verwenden – um Deine Sicherheit zu gewährleisten.
  • Überprüfe, ob Dein Auto wirklich sicher steht.
  • Löse nun die Schrauben.
  • Montiere anschließend – wie gehabt – die Räder ab.

Bremssattel wechseln – Schritt 2: Einlenken, Bremsverschleiß-Sensoren-Kabel und Bremsschlauch lösen

Wenn Du vor dem Bremssattel-Wechsel die entsprechenden Räder einlenkst, erleichterst Du Dir gleich das weitere Schrauben. Denn so sind die verschiedenen Teile samt Schrauben und Muttern besser zugänglich. Erledigt? Dann geht es direkt weiter:

  • Hat Dein Wagen eine Bremsverschleißanzeige, musst Du nun die vorhandenen Kabel für die Bremsverschleiß-Sensoren lösen.
  • Falls noch nicht geschehen, legst Du nun eine Unterlage auf den Boden.
  • Jetzt kannst Du anhand eines Sechskanten-Schlüssels den Bremsschlauch trennen, der zum Bremssattel führt.
  • Sobald der Schlauch offen liegt, tropft Bremsflüssigkeit herunter.
  • Um nicht allzu viel Bremsflüssigkeit zu verlieren und die ätzende Lösung einigermaßen im Schach zu halten, solltest Du den Schlauch mit einem Isolierband oder einem Tuch abdichten.

Profi-Tipp: Du solltest unbedingt darauf achten, eine geeignete Unterlage zu verwenden. Dringt nämlich Bremsflüssigkeit in den Boden ein, kann es ziemlich unangenehm werden. Wie Du Altöl & Co entsorgen kannst – das verraten wir Dir in einem separaten Beitrag.

Bremszange wechseln – Schritt 3: Haltefeder lösen und Bremszange abnehmen

  • Falls vorhanden, löst Du nun die Spannklammer, die den Bremssattel festhält.
    • Das funktioniert problemlos mit einem Schlitzschraubendreher.
  • Entferne nun die Staubkappen hinter der Radnabe, um zu den dahinter befindlichen Inbusschrauben zu gelangen.
    • Mit einem 7er Inbusschlüssel löst Du nun die Schrauben oben und unten und drehst sie anschließend mit der Hand raus.
  • Nun kannst Du die Bremszange vom Träger abnehmen.

Profi-Tipp: Da die Manschette und die Kolbendichtungen sehr wahrscheinlich seit Jahren an Ort und Stelle sind, könntest Du Schwierigkeiten haben, sie zu bewegen. Hier kannst Du mit entsprechender Muskelkraft und einem Schraubenzieher behutsam Abhilfe schaffen. Achte unbedingt darauf, die empfindlichen Manschetten und Dichtungen hierbei nicht zu beschädigen!

Noch ein Tipp: Je nach Fahrzeugmodell und Einbauort des Handbremsseils, wirst Du noch die Klammer lösen müssen, um das Handbremsseil mit auszuhängen.

Bremszange wechseln – Schritt 4: Sichtprüfung

Nun liegt die Radaufhängung frei. Es ist also der perfekte Zeitpunkt, um Deine Bremsen einer kritischen Sichtprüfung zu unterziehen. Begutachte alle Bestandteile der Bremsanlage, insbesondere:

  • Bremsschlauch
  • Bremsbeläge
  • Manschetten
  • Bremsscheibe
Tipp: Solltest Du Verschleiß-Erscheinungen entdecken, wirst Du wohl weitere Teile Deiner Bremsen wechseln müssen. Die entsprechenden Anleitungen für die Erneuerung der Bremsbeläge und der Scheibenbremse findest Du in diesem Beitrag. Bei Bedarf ist eine Reinigung mit Drahtbürste und Bremsenreiniger hier nicht verkehrt.
Zwei_Bremszangen_stehen_zum_Wechsel_bereit_ATP

Bremszange wechseln – Schritt 5: Bremssättel vergleichen & Bremszange aufsetzen

Du hast es nun fast geschafft. Bevor Du die neue Bremszange auf den Sattelträger aufsetzt, solltest Du jedoch kurz innehalten und Folgendes tun:

  • Trenne die Beläge von der alten Bremszange und überprüfe, ob der neue Sattel baugleich zum alten ist.
  • Stimmt alles? Dann kannst Du nun den neuen Bremssattel (samt Bremsbelägen natürlich) einsetzen.
    • Achte dabei unbedingt auf die Einbauanleitung des Herstellers – sicher ist sicher.
  • Anschließend steckst Du noch den Bremsschlauch, das Handbremsseil und die Sensoren wieder an.
  • Fertig: Du hast erfolgreich den Bremssattel gewechselt!

Nach dem Bremssattel-Wechsel: Wichtige Schritte vor der ersten Probefahrt

Jedoch ist es damit noch nicht gänzlich getan. Denn folgende Schritte solltest Du unbedingt noch vornehmen:

  • Denk daran, das komplette Bremssystem zu entlüften.
  • Gegebenenfalls musst Du auch die Service-Anzeige zurücksetzen.
  • Auch das Handbremsseil neu einzustellen ist wichtig.
  • Und schließlich solltest Du noch den Fehlerspeicher löschen.

Profi-Tipp: Um zu checken, ob alles nun reibungslos funktioniert, solltest Du eine Probefahrt durchführen. Bevor Du das tust, solltest Du jedoch unbedingt den Stand der Bremsflüssigkeit kontrollieren und bei Bedarf Flüssigkeit nachfüllen.

Noch ein Tipp: Du willst auch noch dazu den Look Deiner Bremsen wechseln? Wie wäre es, wenn Du hierfür den Bremssattel lackierst? Wie das geht, erfährst Du mit nur einem Klick!

Bremsen wechseln – mit Video-Anleitung

Du möchtest Deine Bremsen wechseln, hättest aber noch gerne eine Profi-Anleitung in Bildern dazu? Dann haben wir genau das Richtige für Dich! In folgendem Video verrät Dir unser Profi Denis (DC Motors), wie Du bei einem Hyundai i20 an der Vorderachse die Bremsen tauschen kannst. Schau rein und lass Dich inspirieren:

Unser Profi Denis von DC Motors zeigt Dir, wie Du an einem Hyundai i20 an der Vorderachse die Bremsen wechseln kannst.

Und damit Dir auch der Bremsen-Wechsel an der Hinterachse gelingt, haben wir noch ein weiteres Video in petto. Darin zeigt Dir Denis, wie Du an einem Hyundai i20 an der Hinterachse die Bremsen erneuern kannst:

Schau dem Profi Denis beim Schrauben zu und lerne, wie Du an der Hinterachse Deines Hyundai i20 die Bremsen tauschen kannst.

So, genug erzählt. Nun weißt Du alles, was Du wissen musst, wenn Du wie ein Profi die Bremsen wechseln möchtest.

Jetzt bist Du aber an der Reihe: Hast Du schon mal einen Bremsen-Wechsel selbst durchgeführt? Wie ist es Dir dabei ergangen? Wir sind sehr gespannt auf Deinen Bericht!

Chris von ATP

4.2/5 - (5 votes)

BELIEBTE BEITRÄGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuelle Kommentare

  1. Danke!Toll und einfach erklärt,Dann geh ich jetzt mal an’s Werk.
    Gruss…Butch

    1. Guten Morgen Butch 🙂
      Vielen Dank für Deinen Kommentar und das positive Feedback! Wir freuen uns, dass Dir der Beitrag gefallen hat. Natürlich wünschen wir Dir auch viel Spaß beim Bremsen-Wechseln. Erzähle uns doch dann gerne, wie es lief! 😊
      Schöne Grüße
      Alex von ATP