28 Mai 2021 Autowissen
Bremsen_quietschen_ATP

Die Bremsen quietschen? Das steckt dahinter!

Quietschende Bremsen kommen auch bei den besten Bremsen vor. Jedoch gibt es eine gewisse Veranlagung: Scheibenbremsen quietschen deutlich häufiger als Trommelbremsen. Die gute Nachricht ist: Meistens ist die Ursache völlig harmlos. Warum Bremsen quietschen und wie Du das lästige schrille Geräusch wieder loswirst, das erfährst Du in folgendem Beitrag. Bist Du startklar? Dann lass uns direkt loslegen!

Inhalt

  1. Bremsen quietschen: Ursachen verstehen
  2. Die Bremsen quietschen? Das sind die häufigsten harmlosen Gründe!
  3. Ernsthaftere Ursachen für quietschende Bremsen
  4. Die Bremsen quietschen? Das kannst Du dagegen tun!

Bremsen quietschen: Ursachen verstehen

Auch wenn das Geräusch alles andere als angenehm ist: Bremsen quietschen häufig nicht, weil sie defekt sind, sondern weil es in der Natur der Sache liegt. Daher kann es durchaus passieren, dass auch neue Bremsen quietschen. Insbesondere Scheibenbremsen produzieren gerne das unverkennbare Bremsgeräusch. Und wie entsteht dieses? Ganz einfach: durch die mechanischen Prozesse, die während des Bremsvorgangs zugange sind.

Quietschende Bremsen als Haft-Gleit-Effekt

Ob Scheiben- oder Trommelbremse: Ein Haft-Gleit-Mechanismus sorgt dafür, dass die Räder sich langsamer drehen, wenn Du auf das Bremspedal trittst:

  • Die Bremsklötze haften an der gleitenden Scheibe – was die Bewegung der betreffenden Räder reduziert bzw. komplett unterbricht (bei einer Vollbremsung).
  • Während des Bremsvorgangs wird die Bewegungsenergie in Wärme und kleinste Schwingungen umgewandelt.
  • Die dadurch entstandene Wärme und die Schwingungen werden anschließend durch das Bremssystem abgeleitet.
  • Ist die Haftreibung nun zu stark, dann quietschen die Bremsen.
Wusstest Du das? Das Phänomen, das Deine Autobremsen quietschen lässt, trägt sogar einen Namen. Man spricht von „Haft-Gleit-Effekt“ (auch: Stick-Slip-Effekt). Übrigens: Der Effekt, der das unangenehme Bremsgeräusch hervorruft, ist der gleiche, der für das – nicht viel bessere – Quietschen der Kreide an der Tafel verantwortlich ist! Er tritt immer dann ein, wenn die Haftreibung die Gleitreibung deutlich übersteigt. Trennst Du die „Reibpartner“ voneinander (also die Kreide von der Tafel oder – in unserem Fall den Bremsbelag von der Bremsscheibe) hört das Quietschen direkt auf.

Quietschende Bremsen – aber nur beim Bremsen

Bremsen quietschen nur, wenn es zum Haft-Gleit-Effekt kommt. Das setzt eine entsprechende Reibung vor, die sich nur beim Bremsen ergibt. Daher überrascht es wenig, dass das lästige Geräusch nur während des Bremsvorgangs auftritt.

  • Da das Zusammenspiel beider Partner für den Bremsvorgang unerlässlich ist, kommt eine vollständige Trennung nicht in Frage.
  • Aber Du kannst dafür sorgen, dass das eingespielte Team möglichst reibungslos funktioniert. Wie? Ganz einfach:
    • Indem Du Schmiermittel einsetzt. Schmiermittel sorgt nämlich dafür, dass der Unterschied zwischen Gleitreibung und Haftreibung sinkt.
    • Somit wirkst Du dem lästigen Geräusch effektiv entgegen – und die Bremsen quietschen dann auch (fast) nicht mehr.
Profi-Tipp: Je höher die im Bremsvorgang involvierten Bremskräfte, desto höher die Wahrscheinlichkeit quietschender Bremsen. Davon können Porsche-Fahrer ein Lied singen. So gehen die besonders leistungsstarken Motoren (mit dem unwiderstehlichen Aufheulen) auch mit einem wiederkehrenden Bremsgeräusch bei Betätigung des Bremspedals einher. Die Porsche-Bremsen sind nämlich nur deshalb so effektiv, weil sie entsprechende starke haftende Einzelteile verbaut haben. Insbesondere Keramik-Bremsen quietschen häufig zu Beginn der Fahrt – wenn sie noch kalt sind. Du möchtest hören, wie schön die Porsche-Bremsen quietschen können? Dann schau Dir dieses YouTube-Video von CarVia an:
 

Die Bremsen quietschen? Das sind die häufigsten harmlosen Gründe!

Stick-Slip-Effekt hin oder her – eines steht fest: Nicht alle Bremsen quietschen. Also: Was verursacht das typische Bremsgeräusch? Wie schon gesagt: Meistens sind die kleinen Übeltäter recht harmlos – und lassen sich schnell beseitigen.

Quietschende Bremsen – Ursache 1: Schmutz

Logisch. Wenn Schmutzpartikel in den ausgefeilten Bremsmechanismus gelangen, dann gleitet die Bremsscheibe nicht mehr so schön. Und dann steigt die Haftreibung durch den Bremsklotz. Was dann passiert, kannst Du Dir nun unschwer vorstellen: Der Haft-Gleit-Effekt setzt ein – und die Bremsen quietschen. Typische Schmutz-Störenfriede sind:

Quietschende Bremsen – Ursache 2: Feuchtigkeit

Gerade bei Regenwetter oder sehr hoher Luftfeuchtigkeit wirst Du häufiger feststellen, dass die Bremsen quietschen. Das liegt daran, dass Feuchtigkeit in den Spalt zwischen Bremsscheibe und Bremsbelag eingedrungen ist und den Bremsvorgang stört. Den Rest kannst Du Dir nun denken.

Verrostete_Bremsscheibe_und_Bremsbelag_ATP

Quietschende Bremsen – Ursache 3: Oxidation und Rost

Klar: Auch Bremsbeläge und Bremsscheiben sind nicht unsterblich. Und aufgrund der extremen mechanischen Belastungen, denen sie ausgesetzt sind, verschleißen sie dementsprechend auch. Jedoch sind Scheibenbremsen (im Unterschied zu Trommelbremsen) obendrein fast schutzlos den Umwelteinflüssen ausgesetzt.

  • Lässt Du Deinen Wagen häufig länger (im Regen) stehen, können sich Rostpartikel auf die Bremsklötze und / oder auf die Bremsscheiben ablegen.
  • Gelangt in den Wintermonaten Streusalz in das System, droht Korrosion.
  • Das Ergebnis ist jedoch immer das Gleiche: Das perfekte Paar Bremsbelag + Bremsscheibe wird ungewöhnlichen Reibungen ausgesetzt – und das Bremsen-Quietschen ist vorprogrammiert.
Bremse_eines_Sportwagens_ATP

Neue Bremsen quietschen – Mögliche Ursachen

Wenn neue Bremsen quietschen, dann gibt es – vereinfachend gesagt – drei mögliche Ursachen:

  • Es kann sein, dass der Bremsbelag schlecht anliegt.
    • In dem Fall verfügt der Bremsbelag nicht über den notwendigen inneren bzw. äußeren Grad.
    • Dadurch entsteht eine zu starke Haftung an der Bremsscheibe, der Stick-Slip-Effekt tritt ein und die Bremsen quietschen (vor allem in der Kurve).
Profi-Tipp: Wir raten Dir, zeitgleich die Bremsscheiben und Bremsbeläge zu wechseln. Wie das geht, erfährst Du mit nur einem Klick! Bisweilen kann es auch hilfreich sein, die Bremsbeläge an entsprechender Stelle anzuschleifen – damit sie fortan auch richtig liegen und den Bremsvorgang nicht mit lästigen Quietsch-Geräuschen vertonen. Auch Keramik-Paste oder Zinkpaste kann hier Abhilfe schaffen. Dazu gleich mehr.
  • Frisch gewechselte Bremsen können Quietschgeräusche produzieren – wenn Du sie nicht genug eingefahren hast.
    • Denn das Paar Bremsbelag-Bremsscheibe braucht eine gewisse Zeit, um sich perfekt aufeinander einzuspielen.
    • Überspringst Du diese wichtige Etappe, verursachst Du hiermit einen ungleichmäßigen Verschleiß – der die Bremsen quietschen lässt.
  • Du hast beim Kauf Deiner Bremsen inkompatible Teile gewählt.
    • Das ist ärgerlicher und leider nicht mehr so harmlos.
    • Können die Bremsbeläge und Bremsscheiben nicht gut miteinander, dann werden notgedrungen auch die Bremsen quietschen.

Unser Tipp: Achte bitte unbedingt darauf, nur passende Teile zu kombinieren. Auf der sichersten Seite bleibst Du, wenn Du Scheibenbremsen Teile bestellst, die von ein und demselben Hersteller stammen. Somit kaufst Du Bremsbeläge, die sich definitiv mit der neuen Bremsscheibe vertragen werden.

Ernsthaftere Ursachen für quietschende Bremsen

Wie gesagt: In den meisten Fällen haben die lästigen Bremsgeräusche harmlose Ursachen. Letztere lassen sich auch recht einfach beseitigen. Wie das geht, verraten wir Dir gleich noch. Jedoch möchten wir kurz noch die Frage, die Dir die ganze Zeit im Kopf spukt, beantworten: Kann es sein, dass eine ernsthaftere Ursache meine Bremsen quietschen lässt?

Die Scheibenbremse quietscht – letzte Warnung vor dem Brems-Aus?

Da mit den Bremsen nicht zu spaßen ist, haben manche Fahrzeugmodelle ein ausgeklügeltes System, das als letzte Warnung vor dem drohenden Brems-Aus dient. Kontrollierst Du nicht regelmäßig die Bremsen oder ignorierst gar auftretende Verluste in der Bremsleistung, verschleißt der Bremsbelag bis aufs Maximum.

  • Manche Bremsklötze sind mit einem intelligenten Verschleißsensor ausgestattet – in Form eines Drahts.
    • Dieser kommt zum Vorschein, wenn der Bremsbelag stark verschlissen ist und Du kurz davor bist, Eisen auf Eisen zu bremsen.
  • Ist der Draht freigelegt, erzeugt er beim Bremsen quietschende Geräusche – und zwar weil er die Haftreibung an der Bremsscheibe deutlich erhöht (womit wir wieder bei unserem Haft-Gleit-Effekt wären).
  • In dem Fall ist es ein deutliches Warnsignal, das Du ernst nehmen solltest – ansonsten droht größerer Schaden.

Verglaste Bremsbeläge oder Bremsscheiben lassen die Bremsen quietschen

Wenn die Bremsen verglasen und Du das erst dann feststellst, wenn die Bremsscheibe oder die Bremsbeläge stark verglast sind, dann ist die Lage auch ernst. Hier wirst Du um eine neue Bremsscheibe bzw. um neue Bremsbeläge nicht herumkommen. Auch in dem Fall werden Deine Bremsen quietschen, denn die verglaste Oberfläche stört das eingespielte Team und das Verhältnis Haftung-Reibung ist gestört. Dabei können alle Bremsen verglasen – wobei Keramik-Oberflächen eine stärkere Veranlagung haben.

Wusstest Du das? Bremsen verglasen nicht einfach so. Verglaste Bremsbeläge bzw. Bremsscheiben sind oftmals das Ergebnis wiederholter schwacher Bremsbetätigung. Das geschieht zum Beispiel, wenn Du lange bergab fährst und konstant auf das Bremspedal trittst, statt runterzuschalten. Nur oberflächlich verglaste Bremsen können noch frei gebremst werden. Ist die Verglasung zu weit fortgeschritten, sind die Bremsen nicht mehr zu retten.

Defekte Bremsen quietschen meistens nicht

Abgesehen von verglasten Bremsbelägen & Co.: Wenn Deine Bremsen quietschen, ist es recht unwahrscheinlich, dass ein Defekt dahintersteckt. Denn in dem Fall würde sich das Bremsgeräusch ganz anders anhören. Wenn der Bremsbelag hinüber ist und Du tatsächlich Eisen auf Eisen (bzw. Metall auf Metall) oder sogar direkt auf den Kolben bremst, dann entsteht ein schleifendes, eher dumpfes Geräusch. Wie sich das Geräusch anhört, das kannst Du folgendem Video entnehmen:

Profi-Tipp: Quietschende Bremsen klingen nicht nur anders – sie sehen meistens auch anders aus. Ist die Ursache nämlich ein Defekt, dann macht auch die Bremsscheibe bei der Sichtprüfung einen schlechten Eindruck: Sie wirkt rau – denn das Bremsen ohne Belag beschädigt die Oberschicht dementsprechend. Auch ernsthaft verrostete Teile sollten Dich hellhörig werden lassen. Solltest Du beim Bremsen ein dumpfes Geräusch hören, sollte das Bremsen-Quietschen kein Ende nehmen und sogar an Stärke zunehmen oder vermerkst Du eine verminderte Bremsleistung, dann heißt es: Sofort eine Fachwerkstatt aufsuchen! Denn in dem Fall bremst Du nicht mehr sicher und gefährdest Dich und die anderen Verkehrsteilnehmer.

Die Bremsen quietschen? Das kannst Du dagegen tun!

Nun weißt Du, woher das lästige Bremsgeräusch herkommt. Auch wenn Du nun verstanden hast, dass das Quietschen meistens harmlos ist: Das heißt lange nicht, dass Du tatenlos die hohen Frequenzen ertragen musst. Wir verraten Dir nun, was Du tun kannst, um dem Bremsen-Quietschen entgegenzuwirken:

  • Fahre Deine frisch gewechselten Bremsen immer ordentlich ein.
    • Hierfür solltest Du mehrmals hintereinander von 50 Km/h auf 0 Km/h normal abbremsen.
  • Oberflächlichen Rost und Schmutz kannst Du ebenfalls leicht loswerden, und zwar wenn Du sie „frei bremst“:
    • Auch hier solltest Du mehrmals hintereinander abbremsen – allerdings dieses Mal etwas fester.
    • Dadurch entfernt sich oberflächlicher Rost und Schmutz wie von selbst.
    • Danach sollte das lästige Bremsen-Quietschen auch wieder aufhören.

Profi-Tipp: Wenn nicht nur die Bremsen quietschen, sondern auch noch Einbuße in der Bremswirkung auftreten, dann solltest Du unbedingt eine Fachwerkstatt aufsuchen. In dem Fall könnte ein größerer Bremsschaden dahinterstecken.

Quietschende Bremsen reinigen: So geht’s!

Wenn die Bremsen stark verschmutzt sind, dann reicht es meistens nicht aus, durch mehrmaliges Bremsen die Bremsbeläge frei zu bremsen. Aber keine Sorge! Auch hier gibt es noch die Möglichkeit, dem störenden Bremsen-Quietschen ein Ende zu setzen. Was Du hierfür tun musst? Genau: Reinigen und Schmieren.

In folgendem Video erfährst Du, wie Du bei einem VW Polo V (Typ 6R) das Bremsen Quietschen erfolgreich beseitigen kannst. Viel Spaß beim Zugucken!

Profi-Tipp: Wenn Du Kupferpaste verwendest, solltest Du vorab sicherstellen, dass kein Aluminium im Spiel ist. Manche Bremsbeläge enthalten nämlich Aluminiumoxid für die Wärmeleitung – und das verträgt sich mit Kupferpaste nicht.

So genug erzählt. Nun bist Du an der Reihe: Wie sieht es bei Dir aus? Hast Du auch Erfahrungen mit quietschenden Bremsen? Oder hast Du es geschafft, dem Bremsen-Quietschen den Garaus zu machen? Wir sind sehr gespannt auf Deinen Kommentar!

Chris von ATP

2.9/5 - (7 votes)

BELIEBTE BEITRÄGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.