11 Jun 2021 Autowissen
Handy_am_Steuer_ATP Handy_am_Steuer_ATP

Handy am Steuer: Diese Strafen drohen!

Du brauchst Dich nur an der Ampel kurz umzuschauen, um festzustellen: Viele Autofahrer benutzen das Handy am Steuer. Doch ist das überhaupt erlaubt? Meistens nicht! Warum das so ist, in welchen Situation Du „Handy-Verstöße“ begehst und mit welchen Strafen Du rechnen musst, wenn Du mit dem Smartphone am Steuer hantierst – all das (und vieles mehr) erfährst Du hier!

Inhalt

  1. Handy am Steuer: Gefahren verstehen
  2. Handy am Steuer: Strafen, Bußgelder & Punkte
  3. Mit dem Handy am Steuer erwischt? Aktuelle Strafen und Bußgelder
  4. Handy am Steuer im Ausland: So ist die Lage

Handy am Steuer: Gefahren verstehen

Wie so häufig im Rechtssystem kommen strafbare Handlungen nicht von ungefähr. Also warum hat sich der Gesetzgeber Strafen ausgedacht, wenn Du das Handy am Steuer benutzt? Die Antwort ist recht simpel:

  • Wenn Du während des Autofahrens am Smartphone (aber auch am Navi) herumspielst, bist Du logischerweise abgelenkt.
  • Und wenn Deine Aufmerksamkeit nicht mehr ausschließlich dem Straßenverkehr gilt, gefährdest Du automatisch die anderen Verkehrsteilnehmer gleich mit.

Handy am Steuer: Das sagen die Unfallstatistiken

Du bist noch skeptisch? Dann lass uns doch einen kurzen Blick auf die Unfallstatistiken werfen. Erst vor gut zwei Wochen hat das Deutsche Statistische Bundesamt Zahlen dazu veröffentlicht:

  • Allein im Monat Februar 2021 haben sich auf deutschen Straßen 35 Verkehrsunfälle mit Personenschaden nachweislich aufgrund von Ablenkung durch die Nutzung elektronischer Geräte ereignet.
  • Wenn man das auf das Jahr hochrechnet und bedenkt, dass sicherlich eine recht hohe Dunkelziffer existiert, sollte jedem klar sein, dass die Handynutzung im Auto absolut tabu sein sollte.
Gut zu wissen: Bei unseren Nachbarn sieht es nicht viel rosiger aus: In der Schweiz sind – laut einer aktuellen statista-Umfrage – 26 Menschen aufgrund von Unaufmerksamkeit im Jahr 2020 ums Leben gekommen. Zum Vergleich: Alkohol am Steuer hat im selben Jahr 24 Verkehrstote herbeigeführt.

Handy-Verbot: Das steckt dahinter

Wann ist das Handy am Steuer erlaubt – und wann nicht? Von einem absoluten Handy-Verbot im Auto kann nicht die Rede sein. Denn je nach Situation darfst Du tatsächlich das Smartphone im Fahrzeug verwenden. Und wir erklären Dir, wann und wie. Los geht’s!

Handy_beim_Autofahren_in_der_Halterung_ATP
Vorsichtig bei der händischen Nutzung des Navis während der Fahrt! Auch hier drohen Strafen.

In folgenden Fällen darfst Du das Handy am Steuer verwenden

Du nutzt gerne Dein Smartphone als Navi und bist Dir nun unsicher, ob Du das überhaupt darfst? Wir erklären Dir, was durchaus erlaubt ist:

  • Du darfst das Handy händisch benutzen, solange Du dies bei ausgeschaltetem Motor tust.
    • Also: Wenn Du länger an einer roten Ampel oder an einem Bahnübergang stehst, darfst Du durchaus das Handy in die Hand nehmen.
    • Das geht aber nur, wenn Du vorab den Motor ausschaltest.

Wichtig: Fährst Du einen Wagen mit Start-Stopp-Automatik musst Du Folgendes bedenken: Das „fahrzeugseitige automatische Abschalten“ fällt nicht unter „Ausschalten des Motors“ (StVO § 23 (1b)). Also: Finger weg vom Handy am Steuer – auch bei Start-Stopp-Automatik an der Ampel!

  • Wenn das Gerät sich in einer Halterung befindet und Du nur kurz auf das Smartphone-Navi während der Fahrt schaust, ist es ebenfalls vollkommen in Ordnung.
    • Allerdings gilt hier: Du solltest stets den Straßenverkehr im Auge behalten.
    • Das heißt: Je schneller Du fährst, desto heikler der Blick auf das Smartphone.
    • An der roten Ampel kannst Du problemlos die geplante Route genauer analysieren (aber bitte nichts anfassen, solange der Motor läuft).
  • Das Handy am Steuer per Sprachsteuerung oder Headset zu bedienen – das ist ebenfalls erlaubt.
Handy_Navi_in_der_Hand_beim_Autofahren_ATP
Finger weg vom Handy am Steuer während der Fahrt!

Einen Handy-Verstoß begehst Du, wenn Du Folgendes machst

Sobald Du bei laufendem Motor (ob während der Fahrt oder an der Ampel) ein elektronisches Gerät in die Hand nimmst bzw. durch manuelles Tippen bedienst, machst Du Dich strafbar. Warum? Ganz einfach: Deine Hände gehören aufs Lenkrad – und Deine volle Aufmerksamkeit auf die Straße. Also:

  • Finger weg von Handy & Co. bei laufendem Motor!
  • Auch die Routenplanung an einem Navi oder Ähnlichem darf während des Autofahrens nicht manuell erfolgen.
Übrigens: Die Grundlage für das hierzulande geltende Handyverbot ist in der Straßenverkehrsordnung verankert. Dort heißt es wortwörtlich:

„Wer ein Fahrzeug führt, darf ein elektronisches Gerät, das der Kommunikation, Information oder Organisation dient oder zu dienen bestimmt ist, nur benutzen, wenn […] hierfür das Gerät weder aufgenommen noch gehalten wird […].“

(StVO § 23 (1a))

Welche Strafen, Bußgelder und Punkte in Flensburg bei einem Verstoß gegen das Handy-Verbot auf Dich warten – das verraten wir Dir direkt!

Handy am Steuer: Strafen, Bußgeld & Punkte

Steigende Handy-Verstöße haben im Laufe der letzten Jahre zu einer Anpassung der verhängten Strafen geführt. Und auch hierzu sprechen die Statistiken für sich: In einer Statista-Umfrage aus dem Jahr 2018 haben sich 505 österreichische Autohalter im Alter von 18 bis 65 Jahren zum Thema Smartphone-Nutzung während des Autofahrens geäußert. Die Ergebnisse entsprechen in etwa dem, was Du tagtäglich auch hierzulande im Straßenverkehr immer wieder beobachtest:

  • 22 % der Befragten gaben an, während der Fahrt mit dem Handy am Ohr zu telefonieren.
  • 15 % stimmten der Aussage zu, beim Autofahren sogar Nachrichten zu schreiben.
Mann_schreibt_SMS_am_Handy_beim_Autofahren_ATP
Das Handy am Steuer zu verwenden ist absolut tabu – und wenn es auch nur für die eine SMS ist.

Höhere Strafen für die Handy-Nutzung im Auto

Um dem bis 2011 beobachteten Aufwärtstrend für die Handy-Verstöße ein Ende zu setzen, hat der Gesetzgeber im Mai 2014 die entsprechenden Bußgelder deutlich angehoben.

Gut zu wissen: Die Ergebnisse ließen nicht lange auf sich warten. Laut einem Bericht des Kraftfahrt-Bundesamtes aus dem Jahr 2019 sind die registrierten Verstöße gegen das Handyverbot am Steuer zwischen 2011 und 2015 von 443.358 auf 363.417 kontinuierlich gesunken. Allerdings stiegen die Zahlen zwischen 2015 und 2017 erneut, um im Jahr 2017 mit 408.821 wieder die 400.000-Marke zu überschreiten.
Auch interessant: Die Anzahl der registrierten Handy-Verstöße schwankt je nach Bundesland sehr. Dabei schneiden drei Bundesländer besonders schlecht ab: Fast 70 % der erwischten Autofahrer mit Handy am Steuer waren in Baden-Württemberg (19,3 %), Bayern (15,5 %) und Nordrhein-Westfalen (33,1 %) angesiedelt… Besonders vorbildlich waren hingegen Thüringen (1,2 %) und Sachsen-Anhalt (1,2 %) (Quelle: KBA)

Handy am Steuer: Diese Strafen gelten seit 2014

Du erinnerst Dich wahrscheinlich noch daran: Bis 2014 konntest Du 18 Punkte sammeln, bis der Entzug der Fahrerlaubnis kam. Dies änderte sich mit der Reform des Punktesystems drastisch:

  • Ab Mai 2014 war die Höchstgrenze mit 8 Punkten erreicht.
  • Die „Punkte-Verteilung“ wurde dementsprechend angepasst:
    • Je nach Schwere des Vergehens wurden von nun an nur noch zwischen 1 und maximal 3 Punkten in Flensburg verbucht.
  • Aber auch die Unterscheidung zwischen Verwarnungsgeld und Bußgeld änderte sich:
    • Von Bußgeldern war nur noch ab 60 € (statt vorher 40 €) die Rede.
  • Die Flensburg-Punkte-Reform war ebenfalls die Gelegenheit aufzuräumen und nur noch die Vergehen zu bestrafen, die mit einer entsprechenden Gefährdung des Straßenverkehrs einhergingen.

Diese Reform zog auch für die Handy-Verstöße härtere Strafen nach sich. Ab Mai 2014 mussten Autofahrer, die das Handy am Steuer nutzten, tiefer in die Tasche greifen:

  • Das Bußgeld für einen Verstoß gegen das Handyverbot wurde von 40 € auf 60 € angehoben.
Mann_benutzt_Laptop_beim_Autofahren_ATP
Auch die Verwendung des Laptops am Steuer ist absolut tabu!

2017: Ausweitung des Handyverbots auf alle elektronischen Geräte & erneute Bußgeld-Anhebung

Seit Oktober 2017 ist es laut Straßenverkehrsordnung (StVO) nicht nur verboten, Mobiltelefone und Autotelefone während der Fahrt in die Hand zu nehmen. Fortan ist auch die Nutzung jeglicher elektronischen Geräte beim Fahren untersagt, sofern deren Bedienung „manuell“ (und nicht etwa mit Headset oder Freisprechanlage) erfolgt. Und das ist nicht alles: Auch die verhängten Bußgelder sind angehoben worden. So musst Du nun mit mindestens 100 € und 1 Punkt in Flensburg rechnen, wenn Du beim Autofahren beispielsweise ein Tablet, Smartphone oder Handy am Steuer benutzt.

Gut zu wissen: Dass das Thema Handy am Steuer weiterhin brandaktuell ist – das zeigt die aktuelle Sensibilisierungskampagne der NRW-Polizei. Ob in Köln, Siegen, Wuppertal oder anderswo: Es sind verschiedene Videos, Cartoons aber auch Plakate im Umlauf, die ein und dasselbe Ziel verfolgen. Das Motto „Lenk Dich nicht app“ soll die Autofahrer an die lauernden Gefahren erinnern, die von der Benutzung elektronischer Geräte während der Fahrt ausgehen.

Mit dem Handy am Steuer erwischt? Aktuelle Strafen und Bußgelder

Wie bei allen anderen Verkehrsdelikten gilt auch bei Handy-Verstößen:

  • Das Strafmaß hängt von der Gefahrensituation ab, die durch Dein Fehlverhalten entsteht.
  • Es macht auch einen Unterschied, ob ein Schaden dadurch zustande kommt – oder nicht.
  • Außerdem spielt es eine Rolle, ob Du zum ersten Mal mit dem Handy am Steuer erwischt wirst – oder bereits ein „Wiederholungstäter“ bist.

In folgender Übersicht findest Du alle Informationen, die Du brauchst:

Art des Handy-Verstoßes Handy am Steuer: Strafe Fahrverbot
Nutzung des Handys am Steuer – ohne Gefährdung des Straßenverkehrs 100 € Bußgeld und 1 Punkt in Flensburg Nein
Handy am Steuer – mit Gefährdung des Straßenverkehrs 150 € Bußgeld und 2 Punkte in Flensburg Ja (1 Monat)
Handy am Steuer – mit Sachbeschädigung 200 € Bußgeld und 2 Punkte in Flensburg Ja (1 Monat)

Fahranfänger mit Handy am Steuer erwischt? Das passiert in der Probezeit!

Wahrscheinlich bist Du Dir dessen nicht bewusst, aber: Wenn Du mit dem Handy am Steuer hantierst, erwarten Dich ähnliche Folgen, wie wenn Du über Rot fahren würdest. Und das ist für jemanden, der sich noch in der Probezeit befindet besonders heikel:

  • Die Handy-Nutzung beim Autofahren gehört zu den sogenannten A-Verstößen.
  • Daher musst Du als Fahranfänger in der Probezeit nicht nur mit all den oben in der Tabelle aufgeführten Konsequenzen rechnen.
  • Obendrein drohen Dir noch folgende Konsequenzen:
    • Verlängerung der Probezeit um weitere 2 Jahre
    • Verpflichtende Teilnahme an einem Aufbauseminar
    • Entziehung der Fahrerlaubnis
    • MPU
Wusstest Du das? Solltest Du nicht nur mit dem Handy am Steuer erwischt worden sein, sondern obendrein Unfallstellen mit dem Handy aufnehmen – dann droht Dir noch größerer Ärger. Ob in der Probezeit oder nicht: Mit einem Klick erfährst Du, mit welchen Konsequenzen Gaffer rechnen müssen.
Mann_mit_Handy_am_Steuer_ATP
Aufgepasst! Während der Fahrt gilt ein absolutes Handy-Verbot!

Handy am Steuer im Ausland: So ist die Lage

Du hast den Urlaubscheck erfolgreich hinter Dir und bist nun bestens vorbereitet, um in die Ferien zu fahren? Sehr gut! Um Dir böse Überraschungen zu ersparen, möchten wir Dir kurz erklären, was passiert, wenn Du im Ausland gegen das Handyverbot im Auto verstößt.

Handy beim Autofahren im Ausland genutzt? Das wird teuer!

Wenn Du jetzt denkst, dass Du mit deutschem Kennzeichen bedenkenlos das Handy am Steuer im Ausland verwenden kannst, müssen wir Dich leider enttäuschen. Seit März 2015 gibt es eine EU-Richtlinie (Richtlinie (EU) 2015/413), die ein „europaweites Datenaustauschverfahren für Halterdaten“ (CBE-Verfahren genannt) ermöglicht.

  • Davon sind Delikte betroffen, die als besonders gefährlich für den Straßenverkehr eingestuft wurden.
    • Es sind insgesamt 8 Delikte.
    • Und nun halte Dich bitte fest: Handy-Verstöße gehören zu den Verkehrsdelikt-Auserwählten.
  • Somit greift das CBE-Verfahren nicht nur, wenn Du unter Alkoholeinfluss fährst, zu schnell fährst oder eine rote Ampel übersiehst.
  • Auch mit dem Handy am Steuer hast Du schlechte Karten.
KBA sind allein im Jahr 2017 1,8 Millionen solcher Anfragen in Deutschland eingegangen. Die meisten davon kamen aus Frankreich (28 %), Österreich (29 %) und den Niederlanden (23 %).

So, nun weißt Du alles, was Du rund um das Thema Smartphone-Nutzung beim Autofahren wissen solltest. Und jetzt bist Du dran: Nutzt Du manchmal Dein Smartphone als Navi? Wurdest Du bereits mit dem Handy am Steuer erwischt? Wir sind sehr gespannt auf Deinen Kommentar!

Chris von ATP

4.7/5 - (12 votes)

BELIEBTE BEITRÄGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Aktuelle Kommentare

  1. Ich habe einen seit paar Tagen 18 jährigen Sohn..habe ihn schon so oft eingetrichtert er soll das Handy nicht während dem Auto fahren benutzen. Er hat es mir versprochen nie zu machen bzw hat es bisher auch nicht gemacht wenn ich mitgefahren bin und ich glaube ihn da, da er sich selber schon wegen seinen Kumpel aufgeregt hat. Wie ich mal gelesen habe “ich habe lieber eine Stunde später eine Nachricht von dir als wie überhaupt nimmer”. Und an den Satz ist auf jeden Fall was dran.

    Vielleicht kommen manche durch den Beitrag in den Sinn auch mal das Handy wegzulegen. 🙂

  2. Deshalb hat man eine Freisprecheinrichtung im Auto! Ich kann es nicht leiden, wenn ich andere sehe, wie sie während der Fahrt am Handy tippen! Hört auf damit! Das bringt Leute ernsthaft in GEfahr! Lasst es einfach!