18 Aug 2021 Autowissen
was_soll_man_beim_tanken_beachten

Was soll man beim Tanken beachten? Alle Infos!

Neben dem richtigen Sprit gibt es noch weitere Dinge, die beim Tanken wichtig sind: Doch was soll man beim Tanken beachten? Wir erklären Dir in diesem Beitrag detailliert, was das ist und auch welche Gründe dahinterstecken – von Geboten und Verboten bis hin zu hilfreichen Tipps und Tricks. Du willst mehr erfahren? Lies’ einfach weiter, um herauszufinden, was es beim Tanken zu beachten gibt.

Was soll man beim Tanken beachten? – Nicht randvoll tanken!

Eine Sache, die Du beim Tanken beachten solltest: Tanke auf keinen Fall randvoll! Warum? Das erklären wir Dir natürlich sofort:

  • Wenn der Sprit aus der Zapfsäule kommt, hat er eine Temperatur von 6 – 8 °C.
  • Kraftstoff erwärmt sich sehr leicht – da reicht schon der Temperaturunterschied zur Außentemperatur.
  • Durch diese Erwärmung vergrößert sich das Volumen.
  • Wenn nun im randvollen Tank keine Luft mehr ist, um zu entweichen, tritt stattdessen ein Teil vom Kraftstoff aus.
Gut zu wissen: Betankst Du Dein Auto randvoll, ist es also Spritverschwendung und somit schlecht für den Geldbeutel. Aber nicht nur das: Der Kraftstoff ist auch noch schädlich für die Umwelt und extrem leicht zündbar – das kann natürlich gefährlich werden.
randvoll_tankend
Du solltest nicht randvoll tanken – Stoppe sobald die Zapfsäule automatisch abschaltet.

Deswegen solltest Du auf keinen Fall nachtanken, sobald die Zapfsäule automatisch abgeschaltet hat. Dann kommen wir auch gleich zum nächsten Punkt, den Du beim Tanken beachten solltest. Bist Du bereit? Dann geht’s sofort weiter!

Was soll man beim Tanken beachten? – Verbote!

Genau weil Kraftstoff so leicht entflammbar ist, herrschen an Tankstellen auch gewisse Verbote. Welche das sind? Das verraten wir Dir sofort!

Rauchverbot an Tankstellen

Das Rauchen in der Nähe von Zapfsäulen ist aus folgenden Gründen so gefährlich:

  • Nach dem Betanken liegen oft noch Kraftstoffdämpfe in der Luft.
    • Das kann in Verbindung mit Hitze durch Zigaretten und Feuerzeuge im schlimmsten Fall zu einer Explosion führen.
  • Außerdem kann es sein, dass beim Befüllen der Tanks von Zapfsäulen tropfenweise Kraftstoff verloren geht und auf dem Boden landet.
    • Selbst wenn Du keine Pfützen erkennen kannst – die Entflammbarkeit bleibt bestehen und kann sehr gefährlich werden, wenn in der Nähe geraucht wird.

Das ist allerdings nicht das einzige Verbot an Tankstellen. Was noch zu beachten ist, erfährst Du beim Weiterlesen!

Handyverbot an Tankstellen

An manchen Tankstellen ist aber auch die Handynutzung verboten. Viele denken, dass es an den elektromagnetischen Wellen liegt, die von einem Handy ausgehen. So ist es aber nicht:

  • Das Handyverbot besteht oft, weil Explosionsgefahr durch die Akkus besteht.
  • Sollte das Handy runterfallen, kann sich der Akku lösen und zur Funkenbildung kommen.
    • Funken und Kraftstoffdämpfe oder -Reste sind, wie Du jetzt weißt, keine gute Kombination.
    • Dadurch kann es zum Brand oder im Extremfall zur Explosion kommen.
  • Allerdings gilt das Handyverbot nicht an allen Tankstellen: Jeder Tankstellenbetreiber kann selbst darüber entscheiden.
Handyverbot_an_Tankstellen
Handyverbot an Tankstellen – fällt es runter droht Brand- und Explosionsgefahr

Neben dem Rauch- und Handyverbot gibt allerdings noch mehr zu beachten. Wir verraten Dir, was noch an Tankstellen gilt:

Vor dem Tanken: Motor ausschalten

Bevor Du Dein Auto betankst, solltest Du noch einen weiteren Aspekt beachten: nicht bei laufendem Motor tanken. Warum? Das erklären wir Dir natürlich:

  • Bei gestartetem Motor können sich Funken bilden und wie Du bereits weißt: Funkenbildung an einer Tankstelle ist sehr gefährlich.
  • Aber auch aus Umweltschutzgründen solltest Du den Motor nicht laufen lassen, während Du gerade tankst.
Schon gewusst? Geregelt sind die Verbote in den technischen Regeln für Gefahrenstoffe (TRGS). Laut § 30 Abs. 1 der StVO ist das unnötige Laufenlassen des Motors übrigens grundsätzlich nicht erlaubt – wegen des Umweltschutzes und zur Vermeidung von Lärmbelästigung.

Kraftstoff birgt allerdings nicht nur die Gefahr vor Brand und Explosionen – für Deine Gesundheit ist er genauso schädlich. Deswegen solltest Du auch diesbezüglich einiges beachten. Was das ist, erfährst Du sofort. Bereit? Let’s go!

Richtig Tanken: Einatmen von giftigen Gasen vermeiden

Viele mögen den Geruch von Benzin. Das ist allerdings kein Grund dafür, die Kraftstoffdämpfe einzuatmen – das ist nämlich ganz und gar nicht gesund:

  • Atmest Du zu viel davon ein, kann es zu Reizungen von Augen und Atemwegen kommen.
  • Im Extremfall kann das längere Einatmen der giftigen Gase sogar zu Schäden am Gehirn oder auch zum Tod führen.
Übrigens: Nicht nur wenn Du die Dämpfe einatmest, ist es gesundheitsschädlich. Wenn Kraftstoff durch die Haut aufgenommen wird, kann es ebenfalls Deiner Gesundheit schaden. Wiederholter und langer Hautkontakt mit Benzin oder Diesel kann auch zu Hautreizungen führen. Wenn Deine Haut also mit Kraftstoff in Kontakt kommt, solltest Du diese sofort gründlich mit Wasser und Seife waschen.

Das ist aber nicht alles, was es zu beachten gibt. Was soll man noch beim Tanken beachten? Die Antwort darauf: die Preise. Als Nächsten verraten wir Dir einige Tipps und Tricks, wie Du beim Tanken Geld sparen kannst. Bist Du bereit? Dann machen wir sofort weiter.

Das solltest Du beim Tanken beachten: Wann ist Sprit am günstigsten?

Wie Du vielleicht schon aus eigener Erfahrung weißt, schwanken die Spritpreise teilweise sehr stark. Über die letzten Jahre haben sich die Durchschnittspreise für Kraftstoff sehr verändert – das sagen die Statistiken:

Preisänderungen von Diesel:

  • 2012 hat der Dieselkraftstoff durchschnittlich 148,9 ct pro Liter gekostet.
  • Danach ist er stetig gesunken bis er 2016 auf einem Preislevel von 107,2 ct pro Liter angelangt ist.
  • Inzwischen liegt der Preis für Diesel im Durchschnitt bei 131,7 ct pro Liter.

Ähnlich sieht es auch für Super-Kraftstoff aus:

  • Am höchsten waren auch hier Preise 2012 mit 164,6 ct pro Liter im Durchschnitt.
  • Anschließend ist der Preis wieder gesunken – auf durchschnittlich 129,6 ct pro Liter im Jahr 2016.
  • Heute liegt der Durchschnittspreis bei 149,5 ct pro Liter.
Gut zu wissen: Aufgrund von Ressourcen-Knappheit kann es auch vorkommen, dass sogar der Diesel teurer ist als Benzin. Das zeigt sich aktuell (Stand März 2022) vielerorts in Deutschland – wegen des Ukraine-Kriegs und der gegen Russland verhängten Sanktionen.
wann_ist_sprit_am_guenstigsten
Vermeide eine Fehlbetankung: wähle den richtigen Kraftstoff für Dein Auto!

Wichtig: Nur weil ein Kraftstoff günstiger ist als der andere, solltest Du nicht einfach den falschen Sprit tanken. Das kann nämlich dazu führen, dass Dein Auto nicht mehr anspringt und im schlimmsten Fall sogar einen Totalschaden erleidet. Du willst mehr darüber erfahren? Klicke einfach auf vorigen Link!

Tägliche Änderungen der Spritpreise

Die Preise für Kraftstoff ändern sich allerdings nicht nur über einen längeren Zeitraum, sondern können auch an einem Tag mehrmals angepasst werden. Das liegt hauptsächlich am starken Wettbewerb in dieser Branche, aber auch an der unterschiedlichen Nachfrage je nach Tageszeit. Am teuersten ist der Sprit zu den Verkehrsstoßzeiten: zwischen 06:00 und 07:00 Uhr morgens. Abends zwischen 18 und 19 Uhr und von 20 bis 22 Uhr ist er dagegen am günstigsten. Generell gilt Folgendes:

  • Die Spritpreise sind am Wochenende höher als unter der Woche.
  • Jeden Tag schwanken die Preise bis zu 7 mal.
    • Abends zwischen 18 und 22 Uhr ist es günstiger als morgens.
    • Vorsicht: viele Tankstellen schließen ab 22 Uhr – ab hier gehen die Preise dann wieder nach oben, weil weniger Konkurrenz herrscht.
  • Tankstellen an Autobahnraststätten sind viel teurer als die in der Stadt.
Tipp: Im Ausland haben Diesel, Super und Co. andere Bezeichnungen. Informiere Dich bei Deinem Urlaubscheck besser vorab, wie der Kraftstoff für Dein Auto in anderen Ländern heißt – so erwischst Du auf keinen Fall den falschen!

Hier macht es keinen Unterschied, ob Du zu einem Tankstellen-Konzern gehst oder zu einer freien Tankstelle. Allerdings unterscheiden sie sich trotzdem. Worin? Das verraten wir Dir als Nächstes.

Unterschied: Tankstellen-Konzerne und freie Tankstellen

Ob Du Dein Auto an einer freien Tankstelle betankst oder bei einem Konzern macht keinen Unterschied. Alle Tankstellen aus einer Region werden nämlich von derselben Raffinerie beliefert. Außerdem müssen alle die gleichen Qualitätsanforderungen erfüllen. Aber was macht dann den Unterschied? Die Antwort: Es sind die Additive:

  • Größere Konzerne mischen dem Kraftstoff zusätzlich noch Additive bei.
    • Das soll die Leistung des Autos steigern und somit schneller fahren lassen.
    • Andere Additive sorgen dafür, dass weniger Sprit verbraucht wird.
  • Allerdings konnte dadurch kaum eine Leistungssteigerung festgestellt werden.

An sich ist es also egal, ob Du zum Tanken eine freie Tankstelle oder eine Kette aufsuchst – von der Qualität her gibt es keine Unterschiede!

Tipp: Wenn Du sowieso schon an einer Tankstelle bist, lohnt es sich für Dich, auch gleich den Reifendruck zu überprüfen und wenn nötig anzupassen! Wie das geht? Erfahre es, indem Du auf den vorigen Link klickst!
Fehlbetankung
Tankstellen-Konzern oder freie Tankstelle? Das ist Dir überlassen.

Nun haben wir Dir aber genug über’s Tanken erzählt – jetzt bist Du an der Reihe! Wusstest Du schon über alle Verbote Bescheid? Ist Dir eventuell auch schon etwas Lustiges beim Tanken passiert? Erzähl uns gerne Deine Geschichte in den Kommentaren! Wir sind gespannt darauf.

Alex von ATP

Rate this post

BELIEBTE BEITRÄGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.