Gut gepackt in die Sonne: so kommst du zur passenden Dachbox!

Die Sonne lacht, es ist schön warm, die Ferien stehen vor der Tür. Der erste Urlaub steht an. Egal, ob mit Freunden, Kindern oder Frau, es gibt immer jede Menge Gepäck. Wenn man dann auf der langen Fahrt auch noch gemütlich sitzen möchte, wird der Platz im Auto schnell eng. Warum dann nicht einfach das Dach nutzen? Mit einem Dachgepäckträger oder einer Dachbox sparst du dir Platz im Auto und kannst auch große, sperrige Teile ohne Probleme transportieren. Wir verraten dir, welche Möglichkeiten du hast, dein Dach optimal zu nutzen.

Welche Dachbox soll es werden?

Du weißt nicht, welche Box du dir für dein Auto zulegen sollst? Billig oder doch lieber eine teure Marke? Dann können wir dir ein paar Tipps geben: Dachboxen werden regelmäßig vom ADAC getestet. Dabei hat sich schon oft gezeigt, dass man mit einer Box von einem bekannten Markenhersteller nichts verkehrt macht. Billige Modelle sind oft wenig stabil und deshalb nicht zu empfehlen. Willst du trotzdem Geld sparen, dann besorg dir eine gute Dachbox ohne unnötigen Schnickschnack, wie zum Beispiel Lack in der Wagenfarbe. Es gibt sämtliche Größen bei Dachboxen. Mit einem Inhalt von bis zu 800 Litern kannst du somit den Kofferraum eines Kombis auf dein Dach packen.

DachboxVor dem Kauf einer Box solltest du dir folgende Fragen stellen:

  • Welche Größe brauchst du für deine Dachbox?
  • Welches Gepäck willst du transportieren?
  • Welche Dachlast passt auf dein Auto?
  • Welche Höhe hat deine Garageneinfahrt? Wo kannst du die Box lagern?
  • Wie kann ich die Dachbox montieren?

 

Wie kommt die Box auf dein Dach?

Wie immer gilt bei der Montage: unbedingt die Anweisungen des Herstellers befolgen. Außerdem unterscheidet sich die Montage selbstverständlich von Fahrzeug zu Fahrzeug. Zunächst einmal musst du schauen, wie die Dachbox überhaupt auf deinem Auto montiert werden kann. Im Idealfall hast du bereits eine Reling. Doch selbst wenn nicht, kann meistens trotzdem eine Box montiert werden. Im Folgenden geben wir dir dazu eine allgemeine Anleitung:

Du hast bereits eine Reling?

RelingträgerWenn dein Fahrzeug bereits mit einer Reling ausgestattet ist, ist die Montage der Dachbox ganz einfach. Du brauchst einen Grundträger, den du an der Reling befestigst. So einen Relingträger kannst du dir fahrzeugspezifisch ganz einfach im Internet bestellen oder in einer Werkstatt besorgen. Die Dachbox wird dann nur noch auf dem Dachträger ordnungsgemäß befestigt und fertig.

Du hast keine Reling, dafür aber Fixpunkte?

Schau dir dein Auto mal genauer an, oder sieh in der Bedienungsanleitung nach, ob du Fixpunkte zur Dachträgerbefestigung auf dem Dach hast. Sie sind mit einem Kunststoffteil abgedeckt, das mit deinem Schlüssel oder einem Schraubendreher herausgelöst werden kann. Darunter befindet sich eine Öffnung zum Einschrauben. Anschließend brauchst du ein fahrzeugspezifische „Lastenträgerfüße“. Die werden in die Fixpunkte geschraubt und dienen als Halterung für die Grundträger.

Du hast weder Reling, noch Fixpunkte?

RelingträgerOh weh, keine Reling und auch keine Fixpunkte – das heißt bestimmt, keine Dachbox! Der Urlaub fällt ins Wasser! Falsch! Du kannst dir fahrzeugspezifische Halterungen zulegen, die in den Türrahmen geklemmt werden. Auf diese kannst du dann die Grundträger montieren und darauf dann die Dachbox. Glück gehabt!

Du siehst, die Möglichkeiten eine Dachbox zu montieren, sind groß. Natürlich solltest du bei der Montage darauf achten, dass die Box leer ist. Außerdem solltest du dir bei einer kleinen Box mindestens einen Helfer suchen, bei einer großen Box sogar sicherheitshalber von zwei Personen helfen lassen.

Weitere nützliche Tipps und Tricks:

  • Gepäck in der Box gleichmäßig verteilen und die zulässige Dachlast nicht überschreiten
  • Schwere Gegenstände grundsätzlich lieber im Fahrzeug transportieren
  • Verstaute Bekleidung in der Spitze der Box verringert das Risiko von Beschädigungen bei Vollbremsungen
  • Fangnetze, Spanngurte oder spezielle Skiträger im Innenraum des Transportbehälters geben zusätzliche Sicherheit
  • Durch das zusätzliche Gewicht auf dem Dach wird das Fahrverhalten beeinflusst (Bremswege, Neigung in Kurven, Seiten- und Gegenwind), deshalb bitte nicht zu schnell fahren, auch wenn kein spezielles Tempolimit für Dachboxen besteht

Beachtest du all diese Tipps und informierst dich vor dem Einkauf gründlich, ist eine Dachbox eine super Anschaffung für die ganze Familie. Damit wird das Packen für den Urlaub zum Kinderspiel. Wie du dein Auto richtig belädst, sagen wir dir in unserem nächsten Beitrag. Bis dahin: gut gepackte Fahrt!

 

Gut gepackt in die Sonne: so kommst du zur passenden Dachbox!
4.5 (90%)


Aktuelle Kommentare

  1. Dieter Meier sagt:

    Vielen Dank für einen sehr guten Artikel! Ich denke, wenn ich früher auf diese Seite gestoßen wäre, wäre es für mich leichter eine Dachbox zu suchen. Ich hatte auch dieses Problem, dass es im Auto nicht genug Platz mehr gab um alle Sachen einzupacken. Die Dachbox hat wirklich sehr viele Vorteile wie es im Artikel steht. Ich habe selber eine Dachbox in einem Onlineshop gekauft. Das ist auf jeden Fall eine gute Lösung, besonderes für große Familie. Ich habe selber getestet wie es schön ist, wenn man eine Dachbox hat und finde auch, dass dieser Artikel sehr hilfreich ist, wenn man nur plant oder zweifelt, ob es nötig ist sie zu kaufen.

  2. Michael Wi. sagt:

    Hallo zusammen.
    ich muss auch sagen, der Artikel ist super geschrieben,
    sehr informativ! Ich habe mir eine Thule Dachbox geholt.
    hat jemand Erfahrungen mit der Marke Thule?
    Grüße Micha

  3. Dachbox Test sagt:

    Sehr guter Beitrag! Das wichtigste steht drin. Ihr habt mir damit echt weitergeholfen – ich glaub ich hol mir eins der Modelle von Thule – die sollen recht gut sein.

  4. Dachbox Kaufberatung sagt:

    Da habt ihr wirklich eine tolle Dachbox Kaufberatung geschrieben! Danke! Mal schauen, welche Dachbox ich mir holen werden. Habt ihr irgendwelche Empfehlungen?

    • Danke für dein positives Feedback! Wie bereits gesagt, ist es lohnenswert bei der Dachbox einen Markenhersteller zu wählen. Bei „Billigmodellen“ sparst du dir zwar Geld, dafür geht die Dachbox aber auch schneller kaputt und du musst nochmals Geld für eine Neue ausgeben.
      Viele Grüße,
      Simon von ATP

Hinterlasse eine Antwort

Schreibe ein Kommentar zu diesem Artikel

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.


Weitere Artikel, die Dich auch interessieren könnten:

Flecken checken (Teil 2): Kühlflüssigkeit, Scheibenwasch- ...

Du hast Flecken unter deinem Auto und weißt nicht, was es ist und was zu tun ist? Keine Sorge! Bereits in haben wir dir ...

Scheibenwischer kaufen: so findest du die richtigen Wischer!

Gerade der Herbst und Winter wird für deine zur reinsten Qual. Sie müssen wirklich über alles, was die Natur zu bieten ...

© 2019 ATP Auto-Teile-Pöllath Handels GmbH | All rights reserved.