Dein Wunschkennzeichen – so geht’s!

Für viele ist das Kennzeichen mehr als nur ein amtliches Registrierungsschild, sondern auch Ausdruck ihrer Persönlichkeit, Familie, oder Herkunft. Das ist auch der Grund, warum Wunschkennzeichen so begehrt sind. Manch einer möchte seine Initialen oder die seiner Liebsten auf dem Blechschild verewigt haben; andere nutzen die Ziffern für wichtige Jahreszahlen oder Geburtstage. Doch was ist erlaubt und möglich, und was nicht? Wir klären hier die wichtigsten Fragen rund um Wunschkennzeichen, und verschaffen dir noch einen Überblick um alles Wissenswerte rund ums Kuchenblech.

Wie sieht ein Kennzeichen in Deutschland aus?

Kennzeichen sind in Deutschland Pflicht. Wenn du dein Vehikel, egal ob Motorrad, Traktor, Bus, Camper oder PKW fahren willst, brauchst du ein amtliches Kennzeichen. Kennzeichen in Deutschland bestehen immer aus:

Kürzel des Zulassungsbezirks – Buchstabe/n – Ziffer/n.


Das Kürzel des Zulassungsbezirks ist das Unterscheidungszeichen, Buchstaben und Ziffern ergeben zusammen die Erkennungsnummer. Zwischen diesen beiden Elementen findet man die Prüfplakette der HU (wenn du dir übrigens unsicher bist, wie genau man die nochmal abliest, findest du hier die Info!), und die Stempelplakette der zulassenden Behörde mit Siegel des Bundeslandes.

Es gibt noch Kennzeichen, an deren Erkennungsnummer ein weiterer Buchstabe angehängt wird, beispielsweise ein H für Historic, also ein Oldtimer, oder E für Elektrofahrzeug.

Linkerseits befindet sich seit 2000 der blaue Streifen mit den Europasternen und darunter das Länderkürzel. Sofern du dir kein Wunschkennzeichen aussuchst, erfolgt die Zuteilung der Erkennungsnummer zufällig.

Wunschkennzeichen – neues altes Kennzeichen?

Im Laufe der Jahre gab es Gebietsreformen und dadurch Änderungen der bestehenden Unterscheidungszeichen. Gemeinden und Landkreise wurden neu zusammengefasst, wodurch alte Autokennzeichen wegfielen. Zwischen 2012 und 2015 konnten Bundesländer beim Bund beantragen, ausrangierte Kennzeichenkürzel wieder nutzen zu dürfen. Fast alle Länder haben davon Gebrauch gemacht, und fast 300 lokale Buchstabenkombinationen sind heute wieder in Gebrauch. Ausnahmen bilden Kennzeichen aus der DDR, deren Reaktivierung wird nicht stattgegeben; genau wie Kürzeln, die eine nationalsozialistische Doppelbedeutung haben.

Autofahrern, die in einem Bezirk wohnen, die ein neues altes Kennzeichen beantragt haben, steht es frei, welches Kennzeichen sie wählen. Sollten sie sich für dieses Stück lokale Identität entscheiden, müssen sie ganz normal zur Zulassungsbehörde, und die entsprechenden Gebühren bezahlen. In der Regel sind es rund 13€, die Kosten für das neue Nummernschild kommen noch hinzu.

Muss ich ein neues Kennzeichen beantragen, wenn ich umziehe?

Früher galt die Ummeldepflicht. Neuer Zulassungsbezirk? Neues Kennzeichen.
Doch seit Januar 2015 ist das ein bürokratischer Akt weniger, an den man beim Umzug denken muss. Du darfst aber nicht vergessen, deine Fahrzeugpapiere abändern zu lassen, wenn sich deine Anschrift ändert.

Für viele Autofahrer ist ihr Kennzeichen auch ein Stück Identität oder Heimatgefühl; weswegen es neben weniger Bürokratie viele Autofahrer freut, ihr altes Kennzeichen mitnehmen zu dürfen.

Es gibt allerdings Ausnahmen, bei denen eine Kennzeichenmitnahme beim Umzug nicht akzeptiert wird:

  • Das Kfz wird abgemeldet
  • Das Auto wird verkauft
  • Es gibt einen neuen Halter

Ebenso gilt:  Wenn du dir nach dem Umzug ein neues Fahrzeug zulegst, benötigt dieses Kennzeichen das Kürzel des neuen Zulassungsbezirks.

Wunschkennzeichen in einer anderen Größe?

Neben gewünschten Buchstaben- und Zahlenkombinationen möchten einige vielleicht auch ein anderes Format. Kennzeichen in Deutschland sind 520mm breit und 110mm hoch, und diese Maße sind gesetzlich verankert und Standard bei der Kennzeichenvergabe. Bei einigen Fahrern erfreuen sich aber kurze Kuchenbleche großer Beliebtheit. Aber es ist nicht leicht, ein Kennzeichen im Sonderformat zu bekommen. Ausnahmen müssen bautechnisch gerechtfertigt sein, etwa bei einem Reimport-Modell aus den USA, bei dem ein deutsches Kennzeichen nicht genug Platz hat, oder bei einem Oldtimer.

Aber selbst bei diesen Fällen musst du erst nachweisen, dass nicht durch einen Umbau doch ein Standard-Nummernschild angebracht werden kann.

Nur wenn du aufweist, dass dieser Umbau

  • technisch nicht möglich ist,
  • einen gesetzlich unzulässigen Umbau erfordern würde, oder
  • wirtschaftlich nicht zumutbar ist, weil er 5% oder mehr des aktuellen Fahrzeugwertes übersteigen würde,

dann hast du Chancen, ein Kennzeichenschild in einem anderen Format zu bekommen.

Eine andere Größe zu wollen, etwa, weil dein Kennzeichen kurz und knackig ist, ist kein legitimer Grund.

Was ist bei Wunschkennzeichen erlaubt, was nicht?

Neben dem festen Bestandteil des Kennzeichens, dem Unterscheidungszeichen der Stadt, der Gemeinde, oder dem Landkreis, kann man die anderen Elemente bei einem Wunschkennzeichen frei wählen. Sie müssen dabei aber folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • sie dürfen keine anstößige oder unsittliche Bedeutung haben
  • es dürfen keine Abkürzungen oder Kombinationen sein, die einen nationalsozialistischen Hintergrund haben
  • sie müssen die für den Zulassungsbezirk vorgeschriebene Anzahl an Ziffern und Buchstabenkombinationen enthalten.

Natürlich muss das Kennzeichen auch noch frei sein. Beliebte Wunschkennzeichen, z.B. ein TT im Kennzeichen für einen Audi, oder die Ziffernkombination 911 für einen Porsche, können schnell vergeben sein. Da kann man nichts machen, auch nicht z.B. gegen ein kleines Entgelt den Fahrzeughalter des Kennzeichens ermitteln; alleine aus Datenschutzgründen würden Zulassungsstellen und andere Ämter so etwas niemals tun.

Deswegen sollte man bei einem Wunschkennzeichen schnell reservieren.

Wo kann ich mein Wunschkennzeichen reservieren?

Inzwischen bietet eigentlich jede Zulassungsstelle eine Online-Reservierung an; dort kannst du auch gleich prüfen, ob das Kennzeichen deiner Wahl noch verfügbar ist. Gegen eine kleine Gebühr, meist im einstelligen Bereich, kannst du es dann für bis zu ein Jahr reservieren.

Die Kosten bei den Zulassungsbehörden liegen bundesweit bei max. 15€ für die Zulassung, und nochmal ca. 10-15€ für das Wunschkennzeichen. Da gibt es kaum große Unterschiede. Wo du sparen kannst, ist bei den Nummernschildern selbst.

Es gibt Online-Anbieter und Ladengeschäfte, die Nummernschilder herstellen; meist findest du letztere in unmittelbarer Nähe von Zulassungsstellen. Hier gibt es bereits eine größere Preisspanne. Für welchen Anbieter du dich entscheidest, hängt von deinem Budget und von deiner Zeit ab. Wir raten dazu, sich rechtzeitig die Nummernschilder zu bestellen, so sparst du dir eventuell höhere Preise der ‚Last-Minute‘ Kennzeichenanbieter vor Ort. Wenn du online bestellst, ist wichtig, dass das Kennzeichen nach DIN-Norm von einer in Firma mit ordentlichem Impressum und Eintrag im Handelsregister gefertigt wurde.

Fälschungssicheres Kennzeichen – hättest du’s gewusst?

Mein neues und mein altes Kennzeichen sind sehr ähnlich – kann ich das alte nicht einfach abändern? Lach nicht. Das hat es alles schon gegeben.

Wir gehen mal davon aus, dass hier niemand die Absicht hat, ein Kennzeichen abzuändern. Solltest du dich trotzdem fragen, ob das möglich ist, hier kurz und kompakt die Antwort: Nein.

Neben der Tatsache, dass das ein Straftatbestand ist, wird es durch die Schriftart, die bei Kennzeichen verwendet wird, extrem erschwert, überzeugend wirkende Änderungen vorzunehmen. Eigentlich gibt es ja einige Ziffern und Buchstaben, die mit ein bisschen Farbe abgeändert werden könnten, und so zumindest auf den ersten Blick echt aussehen würden.

Beispiel: Aus einer 3 kann eine 8 werden, aus einem O ein Q, oder aus einem P ein R, usw. Aber um genau dem entgegenzuwirken, hat sich die Bundesrepublik bereits 1978 die FE-Schrift entwickeln lassen. Seit 1994/5 wird sie eingesetzt, und wie viele andere deutsche Exporte, erfreut sie sich auch zusehends im Ausland großer Beliebtheit, wie z.B. Bosnien und Herzegowina, Zypern, Malta, und auch Kuba!

FE-Schrift steht für fälschungserschwerende Schrift. Man hat sie so designt, dass gängige Manipulationen mit schwarzer oder weißer Farbe erschwert werden.

Nehmen wir die Beispiele:

3 -> 8

O -> Q

Bei der Grafik hier siehst du, wie alle Ziffern und Zahlen der FE-Schrift aussehen. Die 3 ist so geformt, dass sie ein Flachdach hat. Daraus kann man keine überzeugende 8 machen. Ähnlich ist es beim O, das quasi eiförmig ist, das Q hingegen ist sehr breit aufgestellt. Keines dieser Zeichen kann abgeändert werden und überzeugend wie ein anderes aussehen.

Übrigens: Jegliche Art von Kennzeichen-Manipulation, also die Schrift abändern, Siegel manipulieren oder entfernen, Folie darüber kleben usw. fällt unter den Straftatbestand der Urkundenfälschung, und kann mit einer Geldstrafe, oder einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren geahndet werden.

Mit diesen Infos gewappnet, steht deinem Wunschkennzeichen nichts mehr im Weg.

Gute Fahrt!

Dein ATP Team



Hinterlasse eine Antwort

Schreibe ein Kommentar zu diesem Artikel

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.


Weitere Artikel, die Dich auch interessieren könnten:

5 Tipps für die Innenraumreinigung: so wird das Fahrzeug ...

Der Frühjahrsputz steht vor der Tür, doch keine Sorge, mit uns wird er zum reinsten Kinderspiel. Wir haben dir bereits ...

Standheizung nachrüsten - Was kostet eine Nachrüstung und ...

Die Vorstellung ist verlockend. Nie wieder Eis kratzen, einfach ins wohlig warme Auto steigen und losfahren, egal, wie niedrig die Temperaturen sind. Diese ...

© 2020 ATP Autoteile GmbH | All rights reserved.