7 Jan 2022 Autowissen
Headerbild_Warnwesten-Pflicht_ATP

Warnwesten-Pflicht im Auto: Das musst Du wissen!

Ist die Warnweste im Auto Pflicht? Wie viele Warnwesten solltest Du im Auto haben? Kein Wunder, dass Du Dir unsicher bist. Denn selbst innerhalb der Europäischen Union sind die Vorschriften uneinheitlich. So ist die Warnwesten-Pflicht in Deutschland anders geartet als in Österreich, Italien oder Frankreich. In diesem Beitrag erfährst Du alles, was Du rund um das Thema Warnwesten-Pflicht in Deutschland und im Ausland wissen musst. Let’s go!

Warnwesten-Pflicht: Mitführpflicht vs. Tragepflicht

Auch wenn es wenig sinnig erscheint: Trotz zahlreicher EU-Richtlinien und -Verordnungen besteht keinen Konsens darüber, wie die Warnwesten-Pflicht europaweit zu handhaben ist. Der größte Streitpunkt betrifft die Auslegung der sogenannten „Warnwesten-Pflicht“. Reicht es aus, eine Warnweste im Auto zu haben? Oder musst Du sie notgedrungen tragen, wenn Du nach einem Autounfall bzw. einer Panne aus dem Wagen aussteigst?

Hierfür ist es wichtig, zwischen der Mitführpflicht und der Tragepflicht zu unterscheiden. Was sich jeweils dahinter verbirgt? Das erfährst Du jetzt!

Mitführpflicht – die allgemeine Warnwesten-Pflicht

Wie der Name es schon verrät: Gilt in einem Land in puncto Signalweste eine Mitführpflicht, musst Du mindestens eine Warnweste im Auto haben – wenn nicht mehr Sicherheitswesten explizit vorgeschrieben sind. Dabei ist es völlig egal, ob Du sie tatsächlich brauchst oder nicht:

  • Wirst Du bei einer Routine-Kontrolle ohne Warnweste erwischt, wirst Du dann in den meisten Ländern auch ordentlich zur Kasse gebeten.
  • Besteht hingegen keine Mitführpflicht, hast Du bei einer normalen Kontrolle keine Strafe zu befürchten.
Gut zu wissen: Die Mitführpflicht wird auch als „allgemeine Warnwesten-Pflicht“ bezeichnet. Eine reine Mitführpflicht gilt beispielsweise in Deutschland.

Tragepflicht: Warnwesten-Pflicht nur bei Unfall oder Panne

Es klingt widersprüchlich und dennoch ist es die Realität: In den meisten Ländern gilt keine allgemeine Warnwesten-Pflicht, sondern lediglich eine Tragepflicht in bestimmten Situationen. Somit musst Du die Warnweste tragen, wenn Du aufgrund einer Panne oder eines Unfalls das Fahrzeug verlässt. Je nach Land gilt das nur außerorts bzw. auf Landstraßen, Schnellstraßen oder Autobahnen. Auch bei schlechten Sichtverhältnissen greift häufig die Tragepflicht. Daher kannst Du Dich bei einem Verstoß gegen diese Warnwesten-Pflicht auf saftige Strafen einstellen.

Wusstest Du das? In Deutschland gibt es keine Tragepflicht, sondern lediglich eine Empfehlung, bei Verlassen des Fahrzeugs in besonderen Situationen eine Warnweste zu tragen. In Italien oder Polen gibt es wiederum keine Mitführpflicht, dafür aber eine Tragepflicht in Notsituationen außerorts und auf Autobahnen bzw. bei schlechten Sichtverhältnissen.
Warnweste_im_Auto_ATP
Eine Warnweste im Auto sollte jeder Autofahrer haben – Mitführpflicht hin oder her.

Verstoß gegen die Warnwesten-Pflicht: Strafen, Bußgelder & Co.

Wo eine Pflicht gilt, ist bei einem Verstoß die Strafe bekanntlich nicht sehr weit. Zumindest in den meisten Ländern. Denn selbst hier herrschen seltsame Widersprüche. So sind beispielsweise in Kroatien, trotz vorhandener Mitführ- und Tragepflicht, keine Bußgelder bei Verstoß gegen die Warnwesten-Pflicht vorgesehen. Doch selbst bei festgelegten Strafen sind die Unterschiede groß. Nur zur Veranschaulichung:

  • In Deutschland wird bei einem Verstoß gegen die Warnwesten-Pflicht ein Verwarnungsgeld von 15 € fällig.
  • Hingegen kann es in Frankreich schnellteuer werden – zwischen 90 € und 750 €.
  • In Rumänien ist die Höhe des verhängten Bußgeldes einkommensabhängig.
  • Und in Kroatien oder Norwegen sind sogar keinerlei Strafen vorgesehen.

Aber wie sollst Du Deiner Tragepflicht nachkommen, wenn Du keine Warnweste im Auto hast? Eben. Das geht ja gar nicht. Schließlich dürfte niemand Autounfälle oder einen spontanen Reifenwechsel voraussehen können. Okay, bei Routine-Kontrollen gibt es ohne Mitführpflicht auch kein Bußgeld. Aber wenn die Tragepflicht plötzlich greift, sieht es ohne Warnweste im Auto eher düster aus. Daher solltest Du – Deiner Sicherheit zuliebe – Dir unbedingt mindestens eine Warnweste besorgen. Was Du hierbei beachten solltest – das verraten wir Dir sofort!

Warnwesten im Auto: Anzahl, Farbe & Aufbewahrungsort

Damit Du gar nicht in die Bredouille kommst und auf einmal ohne Warnweste an der Autobahn dastehst, solltest Du vorsorgen. Wie viele Warnwesen im Auto vorhanden sein sollten, welche Warnwesten-Farben erlaubt sind und wo Du das gute Stück aufbewahren solltest – das erfährst Du jetzt!

Wie viele Warnwesten im Auto?

Bei den vielfältigen Vorschriften blickt man als Autofahrer schnell nicht mehr durch. Noch komplizierter wird es, wenn Du eine längere Reise planst und durch verschiedene Länder fährst, die jeweils eine anders geartete Warnwesten-Pflicht haben. Nur zur Veranschaulichung:

  • In Deutschland ist das Mitführen nur einer einzigen Warnweste im Auto – laut Vorschrift – ausreichend.
  • Hingegen musst Du in Tschechien eine Warnweste pro mitfahrende Person dabeihaben.
Unser Tipp: Da es schließlich um die Sicherheit geht, empfehlen wir Dir, immer eine Warnweste pro Autositz zu haben. So gehst Du bei maximaler Besetzung auf Nummer sicher – Mitführpflicht hin oder her.
Noch ein Tipp: Handelt es sich um ein gewerbliches Fahrzeug, das immer von zwei Personen besetzt ist, dann musst Du auch in Deutschland immer zwei Warnwesten im Auto haben.
Blogbild_gelbe_Warnweste_auf_Autositz_ATP
Die Warnweste gehört nicht auf den Autositz!

Warnwesten: Wo im Auto?

In puncto Aufbewahrungsort gibt es ebenfalls unterschiedliche Vorschriften. Jedoch solltest Du hier an Deinen guten Verstand appellieren: Was nützt Dir die beste Warnweste im Auto, wenn Du Dich in Lebensgefahr bringen musst, um sie aus dem Kofferraum auszugraben? Eben. Daher solltest Du am besten Warnwesten im Auto so aufbewahren, dass Du sie jederzeit griffbereit hast. Sprich:

  • Im Handschuhfach
  • An den Seitentüren (Seitenfach)
  • Unter dem Fahrer- bzw. Beifahrersitz
  • Alternativ für hinten: Taschen in der Lehnen-Verkleidung von Fahrer- bzw. Fahrersitz
Tipp: Wichtig ist es auch, die Warnweste vor Licht- bzw. Sonneneinstrahlung zu schützen. Warum? Weil Sonnenlicht sowohl die fluoreszierende Farbe als auch das Material schädigen kann.

Welche Farbe muss die Warnweste haben?

Die Gestaltung der Warnwesten unterliegt in Europa strengen Normierungen. Die aktuellste davon ist die 2013 in Kraft getretene EN ISO 20471:2013, welche die vorigen EN 471 und EN 1150 abgelöst hat. Der grundlegende Unterschied zwischen der älteren EN 471 und der neueren EN ISO 20471:2013 betrifft die auf der Warnweste angebrachten Reflexstreifen. Während laut EN 471 waagerechte Reflexstreifen am Bauch noch ausreichend waren, müssen laut EN ISO 20471:2013 nun auch Reflexstreifen über den Schultern vorhanden sein. Die Warnwesten-Farbe ist ebenfalls in den entsprechenden Normen festgelegt. Aber welche Farbe muss die Warnweste nun haben?

  • Es muss sich um eine fluoreszierende Farbe handeln.
  • Hierfür kommen folgende Farben in Frage:
    • Gelb
    • Orange
    • Rot
Wusstest Du das? Die früheren Normen richteten sich nach der mit der Warnweste ausgeübten Tätigkeit aus. Somit galt die EN 471 für die gewerbliche Nutzung, während die EN 1150 für die nicht-gewerbliche Verwendung galt. Hingegen richtet sich die Norm EN ISO 20471:2013 nach dem Sicherheitsfaktor bzw. nach dem potenziellen Risiko.
Mann_gelber_Warnweste_nach_Panne_auf_Schnellstrasse_atp
Vorsicht: Auch ohne Mitführpflicht greift vielerorts nach einer Panne die Warnwesten-Tragepflicht!

Warnwesten-Pflicht in Europa: Übersicht

Um trotz widersprüchlicher und zum Teil verwirrender Angaben Licht ins Dunkel zu bringen, haben wir ausgiebig recherchiert und eine Übersichtstabelle* für Dich erstellt. Diese ist selbstverständlich nicht vollständig – jedoch enthält sie nützliche Informationen, die Du für den nächsten Urlaubscheck unbedingt auf dem Schirm haben solltest.

Land Mitführpflicht Tragepflicht bei Unfall / Panne Warnwestenanzahl Einschränkung
Deutschland Ja Nein Mindestens 1
Österreich Ja Ja Mindestens 1 Außerorts, auf Autobahnen bzw. bei schlechten Sichtverhältnissen
Italien Nein Ja Mindestens 1 Außerorts & auf Autobahnen
Schweiz Nein Nein
Frankreich Ja Ja Mindestens 1 Innerorts & außerorts
Kroatien Ja Ja Mindestens 1 Innerorts & außerorts
Dänemark Nein Nein
Niederlande Nein Nein
Polen Nein Ja 1 pro mitfahrende Person Außerorts & bei schlechten Sichtverhältnissen
Slowenien Ja Ja 1 pro mitfahrende Person Auf Autobahnen & Schnellstraßen
Spanien Nein Ja Mindestens 1 Auf Autobahnen & Landstraßen
Belgien Nein Ja 1 pro Fahrzeug Auf Autobahnen & außerorts
Tschechien Ja Ja 1 pro mitfahrende Person Außerorts & auf Autobahnen
Norwegen Nein Ja 1 pro mitfahrende Person Nur für in Norwegen zugelassene Kfz

*Stand 01/2022. Angaben ohne Gewähr.

Unser Tipp: In unserem Shop findest Du länderspezifische Sicherheitskits. Somit kannst Du in puncto Warnwesten-Pflicht & Co. auf Nummer sicher gehen.

Warnwesten in Norwegen: Ausnahmen bestätigen die Regel

Nicht nur, dass Verstöße gegen die Warnwesten-Pflicht in Norwegen keine Strafen nach sich ziehen. In diesem Land gilt die Tragepflicht auch noch nur für Kraftfahrzeuge, die in Norwegen zugelassen sind! Aber Vorsicht: Solltest Du Dir vor Ort einen Mietwagen holen, gilt dann automatisch auch für Dich eine Warnwesten-Tragepflicht.

So, jetzt weißt Du alles, was Du rund um das Thema Warnwesten-Pflicht in Deutschland und in Europa wissen musst. Nun wollen wir es aber wissen: Hast Du schon mal auf der Durchreise unschöne Überraschungen erlebt und wurdest wegen fehlender Warnweste im Auto zur Kasse gebeten? Welche Farbe hat Deine Signalweste? Wo bewahrst Du die Warnwesten am liebsten auf? Wir sind gespannt auf Deinen Kommentar!

Chris von ATP

5/5 - (2 votes)

BELIEBTE BEITRÄGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aktuelle Kommentare

  1. Ich finde den Artikel informativ und hilfreich. Vielen Dank!

    1. Hallo Anna 😊
      vielen Dank für das positive Feedback!
      Beste Grüße und schönes Wochenende
      Chris von ATP