17 Dez 2021 Autowissen
Headerbild_Turbolader-Schadensbilder_ATP

Turbolader-Schadensbilder richtig interpretieren: So geht’s!

Bilder sagen mehr als tausend Worte – wenn man sie mit dem geschulten Profi-Blick betrachtet. Daher stellen wir Dir heute eine eigene Sammlung an Turbolader-Schadensbildern vor. Und das ist nicht alles: Wir unterziehen jedes Schadensbild einer genauen Sichtprüfung und zeigen Dir, welche Rückschlüsse Du daraus auf mögliche Übeltäter ziehen kannst. Bist Du startklar? Los geht’s!

Turbolader-Schadensbilder: Für die Sichtprüfung unerlässlich

Ob wegen mangelhafter Öl-Schmierung, Fremdkörperschäden oder gar Einbaufehler: Ein defekter Turbolader hält einer eingehenden Sichtprüfung nicht stand. Eine solche Sichtprüfung gehört zum Alltag unserer Autoteile-Profis:

  • Wird ein Abgasturbolader (ATL) aufgrund eines – wie auch immer gearteten Mangels – an uns zurückgeschickt, schaltet sich die Qualitätssicherung ein.
  • Es folgt eine eingehende Untersuchung des zurückgesandten Teils:
  • Dabei wird auch das Innenleben des ATL gründlich untersucht:
    • Mithilfe eines Endoskops können sogar schwer zugängliche Stellen näher beleuchtet werden.
    • So können beispielsweise Fremdkörper und Beschädigungen ausfindig gemacht werden.
    • Zur intensiven Prüfung zerlegen unsere Experten auch den Turbolader in seine einzelnen Bestandteile.
Insider-Wissen von Meister Brian: Die meisten Turbo-Retouren lehnt unsere Qualitätssicherung als Gewährleistung ab. Warum? Ganz einfach: Weil die meisten Turbolader-Schadensbilder nicht etwa auf mangelnde Produktqualität o. Ä. zurückzuführen sind. Meistens stecken Einbaufehler dahinter. Dabei geht es nicht nur um grobe Montage-Fehler, sondern viel mehr um die Nicht-Einhaltung von zentralen Einbauvorschriften, die jeder Hobbyschrauber unbedingt einhalten sollte. Welche das sind? Das verraten wir Dir sofort!

Kein Einbau ohne Klärung des alten Turbolader-Schadensbilds

Ein Schaden kommt selten (von) alleine. Wenn Du Dir also einen neuen Turbolader kaufst, solltest Du vor dem Einbau kurz innehalten und Dir folgende Fragen stellen:

Wenn Du die erste Frage nicht beantworten kannst und Deine Antwort auf die zweite Frage „Nein“ lautet, solltest Du auf gar keinen Fall den frisch ergatterten Turbo einbauen. Tust Du dies trotzdem, kannst Du davon ausgehen, dass das neue Teil nach weniger Zeit ebenfalls den Geist aufgeben wird. Und das Traurige ist: In dem Fall wirst Du weder Ersatz erhalten noch das Geld zurückerstattet bekommen.

Tipp: Du möchtest mehr zum Thema Turbolader-Defekt (Symptome, Ursachen) erfahren? Mit nur einem Klick erhältst Du alle Infos, die Du brauchst!

Kein Turbolader-Wechsel ohne einwandfrei funktionierendes Abgassystem

Bevor Du den Turbolader wechseln lässt, solltest Du sicherstellen, dass sowohl das Ansaugsystem als auch die Ladeluft- und Abgasbereiche einwandfrei funktionieren.

  • Ist irgendwo ein Leck vorhanden oder sind noch Fremdkörper unterwegs, wird auch der beste Turbo nicht lange halten können.
  • Insbesondere der Ölkreislauf spielt hierbei eine zentrale Rolle, denn:
    • Schlechte Schmierung ist eine der häufigsten Ursachen für irreparable Turbo-Schäden.
  • Auch die Überprüfung der Öl-Zulaufleitungen und Öl-Rücklaufleitungen sowie der entsprechenden Dichtungen solltest Du nicht vernachlässigen.
  • Zu guter Letzt: Du solltest auch vorab das Motoröl wechseln. Wie das geht, erfährst Du mit nur einem Klick!
Profi-Tipp von Meister Brian: Bei jedem Turbolader-Wechsel sollten auch die Ölzulaufleitung und die Ölrücklaufleitung getauscht werden. Dichtpaste & Co. sind hier absolut tabu!

Mit Unterstützung unseres Autoteile-Profis Meister Brian erklären wir Dir nun, was vorliegende Turbolader-Schadensbilder Dir über die eigentlichen Übeltäter verraten. Bist Du bereit? Let’s go!

So interpretierst Du Turbolader-Schadensbilder richtig

Klar. Um sagen zu können, was nicht normal aussieht bzw. was abhandengekommen ist, muss man zuerst wissen, wie das gute Teil eigentlich aussehen sollte. Da es sehr häufig das Verdichter-Rad ist, das die Schäden aufweist, zeigen wir Dir zuallererst, wie das Verdichter-Rad eines nagelneuen Turboladers aussehen sollte:

Neuer_Turbolader_in_Top-Zustand_ATP
Hier ist die Turbolader-Welt in bester Ordnung: Das Verdichter-Rad ist in Top-Zustand.
  • Das Verdichter-Rad sieht tipp-topp aus.
  • Auch die Wellenmutter ist unangetastet.
  • Das fehlende Material an der Mutter ist vollkommen normal und stammt aus dem Feinwuchten.
Wusstest Du das? Beim Feinwuchten wird an der Mutter etwas Material abgetragen. Warum? Weil man damit den runden Lauf der Turbolader-Welle gewährleistet. Dass an der Oberfläche eine „Material-Lücke“ zu sein scheint, ist also vollkommen normal – und vom Hersteller auch so gewollt.

Das Turbolader-Feinwuchten ist Hersteller-Sache!

Komm bitte nicht auf die Idee, selbst den Turbo feinwuchten zu wollen! Nur die Hersteller sind für das Abgasturbolader-Feinwuchten zuständig – und das aus gutem Grunde: Der ATL ist extrem hohem Druck ausgesetzt und muss in allen seinen Bestandteilen perfekt auf die spezifischen Anforderungen Deines Motors und die entsprechenden hohen Drehzahlen abgestimmt sein. Daher liefern die Hersteller die Turbolader als Gesamtpaket aus, das keinerlei Anpassungen oder Veränderungen verlangt.

Profi-Tipp von Meister Brian: Auch als begeisterter Hobbyschrauber sind Änderungen jeglicher Art am Turbolader absolut tabu! Du darfst weder die Wellenmutter lösen, noch den Turbolader öffnen oder in irgendeiner Weise verstellen. Bei der kleinsten Veränderung erlischt die Garantie sofort – und somit auch die Gewährleistung.

So, nun weißt Du, wie Dein Turbolader eigentlich aussehen sollte. Also können wir nun unsere Turbolader-Schadensbilder vorstellen. Bist Du startklar? Los geht’s!

Turbolader-Schadensbilder

Ein Turbolader-Defekt hat viele Facetten. Je nach vorliegender Ursache und Ausmaß der Beschädigung wird der Turbolader ein ganz anderes Schadensbild ergeben. Mit Unterstützung von Meister Brian zeigen wir Dir, was der Autoteile-Profi-Blick in der Sichtprüfung so alles sehen kann. Übrigens: Alle Bilder sind in unserer Abteilung für Qualitätssicherung entstanden und sind somit authentisch.

Turbolader-Schadensbild Nr. 1: Beschädigte Flügel

Dass hier ein Turbo-Schaden vorliegt, kannst Du unschwer erkennen:

Turbolader-Schadensbild_mit_beschaedigten_Fluegeln_ATP
Ein typisches Turbolader-Schadensbild mit verheerenden Folgen: Fremdkörper haben die Flügel zerstört.

Aber was ist genau passiert? Wir verraten es Dir sofort:

  • Ein solches Schadensbild entsteht, wenn Fremdkörper im Spiel waren.
  • Gelangen unerwünschte Teile in den Turbolader, führt es notgedrungen zur Beschädigung der Flügel.
  • In dem Fall sind die Flügel nicht nur beschädigt worden, sondern sogar abgetrennt worden.
Profi-Tipp von Meister Brian: Bei einem derartigen Turbolader-Schadensbild droht ein totaler Motorschaden. Denn nicht nur die anfänglichen Eindringlinge, sondern auch die Folgeschäden (die abgetrennten Flügel) können sich in den Motorraum ausbreiten und einen Riesenschaden anrichten.

Turbolader-Schadensbild Nr. 2: Gelöste Wellen-Mutter

Autsch. Bei dem nächsten Bild ist die Lage auch nicht besser: Hier hat sich unter anderem die Mutter vom Verdichter-Rad gelöst:

Turbolader-Schadensbild_mit_geloester_Wellen-Mutter
Löst sich die Wellen-Mutter, entstehen unmissverständliche Turbolader-Schadensbilder – mit fatalen Folgen.

Doch wie ist das passiert? Eine solches Turbo-Schadensbild entsteht, wenn folgendes Szenario eintrifft:

  • Mangelnde Öl-Schmierung und/oder Überhitzung führen dazu, dass die Turbinenwelle blockiert bzw. festgefressen wird.
  • Angesichts der sehr hohen Drehzahlen führt ein Blockieren zu einem abrupten Anhalten der Welle.
  • Dieses abrupte Stoppen setzt derartig gewaltige mechanische Kräfte frei, dass sich die Mutter löst.
  • Dabei wird das umgehende Material in Mitleidenschaft gezogen.
  • Folgen noch ein paar Restumdrehungen in Verbindung mit freigewordenen Einzelteilen (z. B. Mutter und anderen Metallstücken), entstehen weitere Beschädigungen.
Profi-Tipp von Meister Brian: Im Normalbetrieb ist es schier unmöglich, dass sich die Wellen-Mutter löst, da letztere ein Linksgewinde hat. Die Mutter löst sich nur dann, wenn es während des Betriebs zu einer abrupten Verzögerung der Turbolader-Welle kommt. Somit ist das Lösen der Mutter immer ein Folgeschaden.

Turbolader-Schadensbild Nr. 3: Turbinen-Welle abgerissen

Schlimmer geht immer, nicht wahr? Folgendes Bild zeigt Dir, was noch passieren kann, wenn zu wenig bzw. schlechtes Öl vorhanden ist:  

Turbolader-Schadensbild_mit_abgerissener_Turbinen-Welle_ATP
Dieses Turbolader-Schadensbild zeugt von hoher Gewalt. Das Ergebnis: eine zerstörte Rumpfgruppe mit abgerissener Turbinen-Welle.
  • Auch hier muss aufgrund von mangelnder Schmierung die Welle abrupt gestoppt haben.
  • Bei dem Turbolader-Schadensbild hat sich die zerstörte Welle eine Zeit lang weitergedreht und weiteren Schaden angerichtet.
  • Allerdings hat sich in dem Fall nicht nur die Wellen-Mutter gelöst.
  • Nachdem der Schmierfilm gerissen worden war und die Wellen-Mutter sich vom Verdichter-Rad verabschiedet hatte, ging es noch einen Schritt weiter.
  • Die Turbinen-Welle wurde komplett abgerissen – und das Verdichter-Rad liegt daher nun neben dem Rest des zerstörten Turboladers.

Auf folgendem Bild kannst Du Dir den Zustand des abgetrennten Verdichter-Rades genauer ansehen. Wie Du siehst: In dem Fall ist nichts mehr zu retten – und es muss ein neuer Turbolader bzw. eine neue Rumpfgruppe her.

Turbo-Schadensbild_mit_abgetrenntem_Verdichter-Rad_ATP
Trauriges Schadensbild: Das von der Turbolader-Rumpfgruppe abgetrennte Verdichter-Rad ist völlig zerstört.
Profi-Tipp von Meister Brian: Bei neuen Turboladern hat die Welle ab Werk ein leichtes Spiel. Das hat einen einfachen lagertechnischen Grund: Die Welle ist im Gleitlager gelagert und das Spiel gehört somit dazu. Ist das Spiel allerdings erhöht, zum Beispiel weil die Welle leicht ausgeschlagen ist, können entsprechende Geräusche entstehen. Insbesondere ein ungewöhnlich lautes Turbolader-Pfeifen ist ein starkes Indiz dafür, dass der TLA den Zerstörungsmodus eingeschaltet hat.

Und der Vollständigkeit halber zeigen wir Dir noch, wie die beschädigte Rumpfgruppe nun aussieht, wenn das Verdichter-Rad sich verabschiedet hat:

Schadensbild_nackte_Turbolader-Rumpfgruppe_ohne_Verdichter-Rad_ATP
So sieht das Schadensbild aus, wenn die Turbolader-Rumpfgruppe ihr Verdichter-Rad verloren hat.
Noch ein letzter Profi-Tipp von Meister Brian: In einigen Fällen ist es durchaus möglich, nur die Rumpfgruppe und nicht den kompletten Turbolader zu tauschen. Allerdings raten wir Dir dringend dazu, diese Arbeit den Autoteile-Profis aus der Fachwerkstatt zu überlassen. Außer natürlich Du bist ein versierter Kfz-Mechaniker mit entsprechender Schrauberwerkstatt daheim.

Du siehst es: Die Turbolader-Schadensbilder sprechen Bände. Nun sind wir aber wieder neugierig. Kommt Dir das eine oder andere Szenario irgendwie bekannt vor? Hast Du ähnliche unangenehme Erfahrungen gesammelt und vielleicht sogar einen Motorschaden dadurch erlitten? Wir sind sehr gespannt auf Deinen Bericht!

Chris von ATP

4/5 - (6 votes)

BELIEBTE BEITRÄGE

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare sehen