Starthilfe geben – so klappt’s mit dem Überbrücken!

Dein Auto springt nicht an, und die Batterie ist schuld? Wenn Du keine zwei Stunden auf den Pannendienst warten möchtest, frag doch einfach einen netten Mitmenschen, ob er Dir Starthilfe geben kann. Und wir verraten Dir, wie das geht – samt Schritt-für-Schritt-Anleitung, Tipps und Tricks, und vielen nützlichen Infos. Somit wirst Du mit wenigen Handgriffen das Starthilfekabel richtig anschließen – und Deinem Auto die benötigte Starthilfe geben können. Bist du bereit? Los geht’s!

Starthilfe geben – mit dem richtigen Starthilfekabel

Bevor Du loslegst, prüfe, ob sich das Starthilfekabel für Dein Auto eignet. Bei der Wahl des passenden Überbrückungskabels ist es wichtig, dass Du die richtigen Maße nimmst. Warum? Ganz einfach: Beim Starthilfe-Vorgang fließt viel Strom. Das Kabel erwärmt sich. Ist es zu dünn oder schlecht isoliert, kann es anfangen zu schmoren. Das Ergebnis: Es fließt nicht genug Strom und Dein Versuch Starthilfe zu geben scheitert.

Gut zu wissen: Starterkabel, die in den Verkauf gebracht werden, müssen eine Konformitätsbescheinigung haben. Hierfür gelten bestimmte ISO-Normen. Für Starterkabel gilt: Sie sollten nach DIN-Norm 72 553 bzw. ISO-Norm 6722 gefertigt sein.

Starthilfekabel-Querschnittsfläche beachten!

Für ein gut funktionierendes Starterkabel können wir folgende Querschnitt-Dicken empfehlen:

 

Benziner mit unter 2,5 l Hubraum Starthilfekabel mit 16 mm2–20 mm2 Querschnittsfläche (mind.)
Benziner über 2,5 l Hubraum oder Diesel unter 3 l Starthilfekabel mit 25 mm2 Querschnittsfläche (mind.)
Dieselmotoren mit mehr als 3l Hubraum Starthilfekabel mit 35 mm2–40 mm2 Querschnitt (mind.)
Lkws & Traktoren Starthilfekabel mit 50 mm2 Querschnitt (mind.)

Damit Du Starthilfe geben kannst: Achte auf die passenden Maße beim Starthilfekabel!

 

Tipp: Hast Du schon ein Starthilfekabel im Kofferraum? Wenn nicht, empfehlen wir es als Teil Deiner Grundausstattung. Es ist kostengünstig – bei uns im Shop findest Du bereits ab ca. 20 € dünne Starthilfekabel. Klicke einfach in der Tabelle auf den passenden Link, um direkt zum passenden Produkt zu gelangen. Das Tolle daran ist: Das Kabel nimmt nicht viel Platz weg und kann Dir in brenzligen Situationen schnell und unkompliziert aus der Patsche helfen.

 

Auto überbrücken – Reihenfolge beachten!

Bevor Du die Batterie überbrückst, solltest Du vorab checken, wo sich bei beiden Autos die Batterie jeweils befindet. Schließlich muss das ca. 3 m lange Starthilfekabel auch ausreichen.

Sicherheitstipp: Wenn Du am Straßenrand stehst, oder es dunkel ist, bitte Warnweste anziehen und das Warndreieck aufstellen. Sicherheit geht vor!

Nun aber zur Schritt-für-Schritt-Anleitung, um Starthilfe zu geben:

Starthilfe geben – Anleitung

Schritt 1: Autos abstellen

  • Vorsicht: Die Autos dürfen sich nicht berühren!
  • Handbremse ziehen
  • Schlüssel abziehen
  • Schalte sowohl die Bordelektronik als auch die Beleuchtung aus.

Schritt 2: Rotes Starthilfekabel anschließen

  • Öffne hierfür die Motorhaube und befestige das rote Starthilfekabel am Pluspol der vollen Batterie.
  • Das andere Ende klemmst Du an den Pluspol der leeren Batterie. Merke: Rotes Starthilfekabel immer Plus an Plus anschließen!

Schritt 3: Schwarzes Starthilfekabel anschließen

  • Klemme das schwarze Starthilfekabel an den Minuspol der vollen Batterie an.

 

Achtung: Das andere Ende des schwarzen Kabels kommt nicht an den Minuspol der leeren Batterie, sondern an den hierfür vorgegebenen Massepunkt. Dieser befindet sich meistens an der Karosserie neben der Batterie; die Info steht in der Betriebsanleitung Deines Fahrzeugs. Wenn hierfür kein Masseanschluss vorgesehen ist, kannst Du alternativ das Kabel an einen beliebigen unlackierten Motorteil im Motorblock oder Motorraum des leeren Fahrzeugs anschließen. Merke hier: Minus an Masse!

 

Starthilfekabel_ist_angeschlossen_atp_blog

Starterkabel an der Autobatterie angeschlossen

 

Schritt 4: Motor des Spenderfahrzeugs starten und Gas geben

  • Starte jetzt den Motor des Spenderfahrzeugs und gib etwas Gas.

Schritt 5: Motor des leeren Fahrzeugs starten

  • Jetzt kannst Du den Motor des leeren Fahrzeugs starten.

 

Wichtig: Mache jetzt alle Stromfresser im Empfängerauto wie Licht oder Heizung an! So vermeidest Du beim Entfernen der Kabel Spannungsspitzen, die der Elektronik Deines Autos schaden können. Lass beide Fahrzeuge ca. eine Minute verbunden und laufen.

Schritt 6: Starthilfekabel abbauen

  • Jetzt kannst Du den Motor des Spenderautos abstellen. Im Idealfall läuft das Empfängerauto weiter.
  • Baue das Starthilfekabel in umgekehrter Reihenfolge wieder ab. Trenne also das schwarze Kabel zuerst vom Spenderauto, dann vom Empfängerauto. Wiederhole das Gleiche mit den roten Kabeln. Und lass dabei den Motor des Pannenautos weiterlaufen.

Schritt 7: Batterie wieder aufladen

  • Als letzten Schritt gilt es nur noch, die Batterie wieder aufzuladen. Das heißt, mindestens ein bis zwei Stunden fahren.

 

Profi-Tipp: Damit Deine Batterie sicher aufgeladen wird, ohne spätere Schäden davon zu tragen, solltest Du sie anschließend über Nacht langsam komplett aufladen lassen. Hierfür gibt es günstige Geräte – wie beispielsweise das Batterieladegerät von Bosch aus unserem Shop. Damit kannst Du Deine Batterie aufladen, ohne sie ausbauen zu müssen. Praktisch, oder?

 

Noch ein Tipp: Wenn beim Trennen der Kabel das Empfängerauto wieder ausgeht, hast Du sehr wahrscheinlich eine defekte Batterie oder Lichtmaschine.

 

Batterie überbrücken bei verschiedenen Fahrzeugtypen – darauf kommt es an!

Kommt jedes Fahrzeug in Frage, wenn es darum geht, einem anderen Pkw Starthilfe zu geben? Hier eine kleine Übersicht gängiger Fahrzeugtypen:

  • Diesel ↔ Benziner?
  • Auto ↔ LKW?
  • Auto ↔ Motorrad?

Generell kann ein Wagen mit Benzinmotor einem Diesel-Fahrzeug Starthilfe geben – und umgekehrt. Vorausgesetzt:

  • Die Voltzahl an den Batterien beider Fahrzeuge stimmt überein.
  • Und der Benziner gibt als Spenderauto genug Gas, damit sich die Batterie nicht entleert.

Das ist auch die Voraussetzung für eine Starthilfe zwischen Auto und Motorrad. Wenn das Motorrad ebenfalls eine 12V-Batterie hat, steht einer Starthilfe nichts im Wege.
Einzig bei Auto und LKW profitiert keiner der beiden Parteien von einer Starthilfe. Die Voltzahlen sind zu unterschiedlich. Also, Finger weg!

Starthilfe gegeben und die Kontrollleuchten gehen plötzlich an? Das musst Du tun!

Nun hast Du den Motor wieder zum Laufen gebracht und fährst durch die Gegend, um Deine Batterie ordentlich aufzuladen. Doch plötzlich leuchten Kontrollleuchten auf… Keine Panik! Das liegt sehr wahrscheinlich daran, dass Deine Batterie vor der Starthilfe wirklich komplett leer war. Hier kommt es auf die Farbe an:

Gelbe Kontrollleuchten gehen an

Wenn die Kontrollleuchten Gelb leuchten, gibt es zwei Optionen:

  • Etwas weiterfahren und warten, ob die Lampen nach circa 15 Minuten wieder ausgehen.
  • Leuchten die Lämpchen weiter, solltest Du eine Werkstatt aufsuchen.
  • In dem Fall werden Fachleute das Speichersystem auslesen und eventuelle Anpassungen durchführen.

Rote Kontrollleuchten gehen an

  • In dem Fall solltest Du den Motor sofort abstellen und eine Werkstatt aufsuchen.

Auto überbrücken – mit einem Starthilfegerät

Wenn kein zweiter PKW da ist, der Dir Starthilfe geben kann, gibt es auch Starthilfegeräte – oftmals auch Power Banks oder Booster genannt. Sie übernehmen den Part des Spenderautos. Du gehst hier genauso vor, wie beim Überbrücken mit Hilfe eines anderen Fahrzeugs:

  • Am Gerät befestigt, befinden sich zwei Kabel mit Klemmen.
    • Bei abgeschaltetem Motor klemmst Du das rote Kabelende an den Pluspol Deiner Batterie, das schwarze an einen beliebigen unlackierten Motorteil im Motorblock.
    • Jetzt schaltest Du die Power Bank ein.
    • Nun kannst Du Dein Pannenfahrzeug starten, und einige Energiefresser einschalten.
    • Lass den Motor kurz laufen.
    • Nun kannst Du die Power Bank abklemmen, und Deine Aufladefahrt starten.

 

Tipp: Lagere die Power Bank bei kalten Temperaturen nicht im Auto. Die Kälte greift den Akku an und beeinträchtigt die Funktion des Geräts. Am wohlsten fühlt sich das Starthilfegerät bei Zimmertemperaturen. Vergiss nur nicht, es einzupacken, wenn Du auf große Fahrt gehst.

 

Unser Tipp: Es lohnt sich definitiv, ein Starthilfegerät zu kaufen. Denn damit gehst Du auf Nummer sicher und kannst auch auf verlassener Straße ganz alleine Deinem Auto Starthilfe geben.

Starthilfe geben – unser Fazit

Eigentlich ist es gar nicht so schwer, seine Autobatterie zu überbrücken. Und wenn Deine Batterie nur leer ist, weil Du z. B. vergessen hast, das Radio auszuschalten, kannst Du sie dadurch schnell wieder aufladen und fit machen.

 

Noch ein Tipp: Wenn das Problem immer wieder auftaucht, solltest Du Dich auf Fehlersuche begeben. Fährst Du zu viele Kurzstrecken? Checke zudem die Lichtmaschine! Und überprüfe, ob es vielleicht Kriechstrom gibt, der Deine Batterie immer wieder entleert. Wende Dich im Zweifelsfall an die Werkstatt Deines Vertrauens!

 

Und hier nochmal zur Erinnerung:

👉 Immer von Spender- zu Empfängerauto anschließen.

👉 Rotes Kabel: Plus an Plus.

👉 Schwarzes Kabel: Minus an Masse!

 

Jetzt bist Du an der Reihe: Hast Du schon mal Starthilfe gegeben? Hast du noch andere Tipps & Ideen, wie man eine Autobatterie überbrücken kann? Dann schreib uns in den Kommentaren!

Maximilian von ATP

 



Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar zu diesem Artikel

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.


Weitere Artikel, die Dich auch interessieren könnten:

Luftmassenmesser wechseln: schnell und einfach zum neuen ...

Klimawandel, Abgasskandale...Umweltschutz wird groß geschrieben! Auch beim Autofahren. Um die Abgasnormen einzuhalten, ist die ...

Crackle Effekt: optisches Tuning für deinen Lack!

Heute widmen wir uns einer Produktneuheit für dein Auto, die du vielleicht schon einmal im Deko-Regal oder aber auf den Fingernägeln einer Freundin gesehen ...

© 2020 ATP Autoteile GmbH | All rights reserved.