Schwacke-Liste – so ermittelst du den Wert deines Autos!

Du möchtest deinen Gebrauchtwagen verkaufen, aber weißt nicht zu welchem Verkaufspreis du ihn anbieten sollst? Dabei kann dir die Schwacke-Liste helfen.

Was ist die Schwacke-Liste?

Die Schwacke-Liste wurde erstmals 1975 von dem Autohändler Hanns W. Schwacke veröffentlicht. Damals beinhaltete sie nur zwei Opel-Modelle, doch mittlerweile umfasst die Liste über 30.000 Fahrzeuge verschiedener Marken und Modelle.

Sie dient als Richtwert zur Restwertermittlung deines Gebrauchtwagens, egal ob privat oder als Händler. Zusätzlich zum Auto können auch Zweiräder, Wohnmobile, Nutzfahrzeuge oder Boote bewertet werden. Allerdings ist die Fahrzeugbewertung nur möglich bei Fahrzeugen, die bis zu 12 Jahre alt sind, und bei Motorrädern, die maximal 10 Jahre alt sind.

Wofür brauche ich eine Preisbewertung?

Wenn du dein Auto verkaufen möchtest, ist es wichtig, möglichst genau den Wert deines Gebrauchtwagens zu bestimmen.

Nur so kannst du als Verkäufer einen realistischen Verkaufspreis ermitteln.

Solltest du nämlich keine Autobewertung durchführen, kann es passieren, dass du beim Autoverkauf den Preis zu hoch ansetzt und niemand dein Fahrzeug kaufen will oder du es unter dem tatsächlichen Wert verkaufst.

Umgekehrt ist die Schwacke-Liste genauso hilfreich – nämlich beim Autokauf. So kannst du dir auch beim Privatkauf sicher sein, dass

Wo kann ich eine Gebrauchtwagenermittlung durchführen?

Dein Fahrzeug kannst du direkt online bei Schwacke bewerten lassen, die mit Kosten in Höhe von 7,99 € noch sehr überschaubar sind.

Praktisch ist, dass das sowohl mit Daten aus deinem Fahrzeugschein als auch über das Modell und die Farbe erfolgen kann. So kannst du auch als potentieller Autokäufer einen ziemlich genauen Preis ermitteln lassen, ganz ohne Fahrzeugschein.

Anschließend wirst du nach Merkmalen gefragt, wie Anzahl der Türen, welche Sonderausstattung das Fahrzeug hat, der Kilometerstand oder das Baujahr. Danach erhältst du ein Zertifikat als PDF-Datei, das du herunterladen kannst.

Welche anderen Dienstleister ermitteln noch den Fahrzeugwert?

Wenn du nach einem unentgeltlichen Tool suchst, um den Wert eines Autos ermitteln zu lassen, gibt es auch noch folgende Unternehmen und Websites:

  • wirkaufendeinauto.de
  • pkw.de
  • TÜV Nord
  • ADAC (nur kostenlos für Mitglieder)

Es gibt jedoch ein paar Nachteile bei diesen kostenlosen Portalen.

Einiger dieser Anbieter geben zum Beispiel die Preise unter dem eigentlichen Wert an. Grund dafür ist, dass sie die Autos möglichst günstig kaufen möchten und somit Händlerpreise und keine reellen Marktpreise angeben. Zudem kann es sein, dass du danach mit Kundenwerbung durch diese Portale bombardiert wirst.

Außerdem bekommst du bei diesen Alternativen auch kein Zertifikat, das du beim Autoverkauf oder Autokauf vorzeigen kannst.

Wie ermittelt Schwacke den Fahrzeugwert?

Herausgeber der Liste ist die Eurotax Schwacke GmbH. Die Daten zu den verschiedenen Fahrzeugen erhält sie aus der Fachpresse, Kleinanzeigen, durch Verkaufspreise von Autohändlern und Kfz-Börsen.

Zusätzlich wird der Marktpreis mit Hilfe von festgelegten Merkmalen bestimmt, wie zum Beispiel:

  • Autohersteller
  • Fahrzeugtyp
  • Antriebsart
  • Baujahr
  • Laufleistung
  • Ausstattung

Der Computer errechnet erst einen Durchschnittspreis aus den beschriebenen Merkmalen, anschließend müssen die elektronisch ermittelten Werte noch mit den Werten, die in der Praxis vorkommen, verglichen werden. Das ist wichtig, da man nur so regionale Unterschiede bei Angebot und Nachfrage ausgleichen kann.

Da die Schwacke-Liste immer den Durchschnittswert ermittelt, durchschnittlich gelaufene Kilometer, durchschnittlicher Zustand, etc., ist der Schwacke-Listen-Wert im Einzelfall nicht immer exakt. Um den tatsächlichen Wert des Gebrauchtwagens ermitteln zu können, werden sogenannte Korrekturlisten benötigt. In diesen Listen sind u.a. Werte für Extras sichtbar, wie zum Beispiel für eine Anhängerkupplung oder eine Klimaanlage. Diese erhöhen ja den Wert eines Fahrzeugs.

Übrigens, es kann auch sein, dass es Abschläge beim Wert gibt. Beispielsweise wenn die Zulassung erst Ende des Jahres war: Ein Auto wurde im Dezember des Vorjahres erstmals zugelassen, und im März des Folgejahres verkauft. In der Realität ist das Auto erst knapp vier Monate alt, aber gewertet wird es als ein ein-Jahr altes Fahrzeug, da die Zulassungsjahre zählen.

Die Schwacke-Liste für Gewerbetreibende

Autohändler müssen im Gegensatz zu Privatleuten oft mehrere Fahrzeugdaten einsehen. Hierfür wird von Schwacke angeboten, ein Abonnement für die Schwacke-Liste abzuschließen.

Dann erscheint die Liste für Pkw monatlich, kostet aber mehrere hundert Euro im Jahr.

Bei diesen Listen werden jedoch nur Modelle mit durchschnittlichem Zustand, durchschnittlicher Laufleistung, und serienmäßiger Ausstattung gelistet.

Möchtest du eine Liste mit Sonderausstattungen in einem Abonnement, kostet dies noch mehr, wobei hier die Daten nur alle drei Monate aktualisiert werden.

Natürlich können auch Privatpersonen die Schwacke-Liste abonnieren.

Gute Fahrt!

Dein ATP-Team



Hinterlasse eine Antwort

Schreibe ein Kommentar zu diesem Artikel

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.


Weitere Artikel, die Dich auch interessieren könnten:

Unterlassene Hilfeleistung: wann muss man helfen?

Du fährst nachts allein auf der Landstraße. Plötzlich siehst du vor dir ein Auto im Graben liegen. Es ist dunkel, weit und breit ist niemand zu sehen. Was ...

Quietschende Bremsen: Ursachen für Bremsgeräusche

Du kennst das bestimmt auch: du fährst ganz entspannt mit deinem Auto durch die Gegend und plötzlich hörst du es! Ein ...

© 2020 ATP Autoteile GmbH | All rights reserved.