6 Jun 2022 Do It Yourself
Headerbild_Scheibenwischwasser_nachfüllen_ATP

Scheibenwischwasser nachfüllen? Das schaffst Du mit links!

Ob im Sommer oder im Winter – Deine Scheibenwaschanlage solltest Du nicht auf dem Trockenen sitzen lassen. Abgesehen davon, dass ohne Scheibenflüssigkeit der Straßenverkehr schnell ziemlich trübe aussehen wird, schadet es auf Dauer allen beteiligten Komponenten. Die gute Nachricht ist: Scheibenwischwasser nachfüllen kannst Du ohne jegliche Vorerfahrung. Wie das Wischwasser-Auffüllen funktioniert, wie viel Scheibenwischwasser Du nachfüllen solltest und vieles mehr – das erfährst Du hier, samt Profi-Tipps und Schritt-für-Schritt-Anleitung. Bist Du bereit? Los geht’s!

Bitte Wischwasser nachfüllen!

Bevor wir Dir verraten, wie Du mit wenigen Handgriffen das Scheibenwischwasser nachfüllen kannst, möchten wir Dir kurz und knackig erklären, warum Du diese einfache Tätigkeit dennoch ernst nehmen solltest.

Bitte regelmäßig das Scheibenwischwasser nachfüllen!

Die Scheibenflüssigkeit ist für die Reinigung Deiner Front- und Heckscheibe sowie – bei einigen Fahrzeugen – auch für die Sauberkeit Deiner Scheinwerfer unerlässlich. Das ist nämlich kein Geheimnis, dass die besten Scheibenwischer nichts bringen, wenn sie auf trockener Fläche ihre Arbeit verrichten sollen. Dass die Windschutzscheibe dreckig bleibt, dürfte jedoch Deine kleinste Sorge sein. Warum? Ganz einfach:

  • Betätigst Du die Scheibenwischer auf trockenem Untergrund, mutest Du den Wischergummis ziemlich viel zu.
  • Wenn Du regelmäßig die Scheibenwischer schmieren lässt, bleibt es auch für Deine Scheiben nicht ohne Folgen.
  • Schmutz und Dreck können Deiner Frontscheibe nachhaltig schaden und nicht nur Schlieren, sondern auch Kratzer hinterlassen.
  • Außerdem wirst Du früher als üblich die Scheibenwischer wechseln müssen.

Wichtig: Insbesondere bei eisigen Winter-Temperaturen solltest Du immer rechtzeitig das Wischwasser nachfüllen. Ansonsten kann es durchaus andere Teile der Scheibenwaschanlage in Mitleidenschaft ziehen, die aufgrund von Frost, Schmutz & Co verstopfen und kaputt gehen können. Am Ende wirst Du nur noch feststellen: Die Scheibenwischer funktionieren nicht.

Aber was heißt „regelmäßig“ konkret? Das erfährst Du jetzt!

Wischwasser-Nachfüllen_ATP
Du solltest regelmäßig das Wischwasser nachfüllen – nicht nur Deiner Scheibenwaschanlage zuliebe.

Wann solltest Du das Scheibenwasser auffüllen?

Spätestens wenn nur noch wenig bzw. kaum Scheibenflüssigkeit aus den Düsen herausspritzt, sollten die Alarmglocken bei Dir läuten. Allerdings raten wir Dir davon ab, so lange abzuwarten. Stattdessen solltest Du regelmäßig einen Blick unter die Motorhaube werfen und den Füllstand kontrollieren. Je nach Fahrzeugmodell sehen die Kennzeichnungen auf dem dicken Einfüllstutzen mit blauem Deckel etwas anders aus. Als Faustregel gilt: Kannst Du keine Flüssigkeit mehr sehen, musst Du zeitnah das Wischwasser nachfüllen. Übrigens: Dass die meisten Scheibenflüssigkeiten bunt sind – ob blau, rosa oder rot – hat einen guten Grund: Damit kannst Du mit bloßem Auge schnell und einfach den Füllstand kontrollieren.

Profi-Tipp von Meister Brian: Wenn Du schon mal dabei bist und die Motorhaube auf ist, solltest Du direkt auch das Kühlwasser und den Ölstand prüfen sowie die Hydraulik-Flüssigkeiten (Bremsflüssigkeit und evtl. auch Hydrauliköl der Servolenkung) kontrollieren. Bei Bedarf kannst Du dann in einem Schwung noch das Kühlwasser nachfüllen und die Bremsflüssigkeit erneuern.
Profi-Tipp von Meister Brian: Manche Fahrzeuge spucken eine entsprechende Meldung aus – im Bordinstrument. Durch einen verbauten Sensor wird ab einem bestimmten Schwellenwert das Steuergerät informiert. Dieses leitet Dir dann die unmissverständliche Meldung weiter: „Bitte Wischwasser nachfüllen!“ – oder eine anders lautende Ansage mit gleicher Botschaft. Bei vielen Autos leuchtet nur ein Scheibenwischersymbol in Gelb auf – mit oder ohne sprachliche Aufforderung.

Scheibenwischwasser nachfüllen – wo und wie viel?

Wie gesagt: Das Wischwasser-Nachfüllen kannst Du mit nur sehr wenigen Handgriffen schaffen. Du musst dafür lediglich wissen, wie viel Scheibenwischwasser Du nachfüllen und wo Du es einfüllen sollst. Selbstverständlich brauchst Du die entsprechende Scheibenflüssigkeit sowie 1–2 Hilfsmittel.

Scheibenwischwasser wo einfüllen?

Bei den meisten Fahrzeugen befindet sich der Wischwasserbehälter ganz rechts neben dem Motor. Du erkennst ihn an dem typischen blauen Deckel sowie an dem darauf abgebildeten Icon, das Scheibenwischer in Action zeigt. Allerdings gibt es je nach Fahrzeugmodell, Baujahr und Ausstattung durchaus Unterschiede:

  • So kann nicht nur die Farbe des Deckels bisweilen variieren und beispielsweise rot sein.
  • Manche Autos kommen mit zwei Wischwasserbehältern daher, die häufig links und rechts vom Motor stehen.
    • Insbesondere bei Fahrzeugen mit Scheinwerferreinigung ist es keine Seltenheit, da die Scheinwerfer empfindlicher sind und bisweilen eine spezifische Flüssigkeit benötigen.
  • Bei amerikanischen Fahrzeugen kann es anders ausschauen: So findest Du zum Beispiel im DODGE RAM 1500 Pickup den Wischwasserbehälter vor dem Motor platziert.
Bild-von-Einfüllstutzem-mit-Schaum-zuviel-Wischwasser-eingefüllt_ATP
Zuviel Wischwasser nachfüllen solltest Du nicht: Schaum und Scheibenflüssigkeiten dürfen nicht überlaufen!

Wie viel Scheibenwischwasser musst Du nachfüllen?

Natürlich nur so viel wie der Behälter aufnehmen kann. Daher solltest Du immer vorsichtig das Wischwasser einfüllen und eine bestimmte Grenze nicht überschreiten. Meistens kannst Du Dich hierfür an der auf dem Einfüllstutzen vorhandenen Markierung orientieren. Siehst Du diese nicht, solltest Du ein paar Zentimeter nach oben Luft lassen – damit die Scheibenflüssigkeit nicht überläuft.

Profi-Tipp von Meister Brian: Auch wenn Du vielerorts lesen kannst, dass es nicht schlimm ist, wenn etwas Flüssigkeit austritt. So harmlos ist das Ganze nicht: Handelt es sich nämlich um ein Konzentrat, oder schüttest Du regelmäßig Scheibenflüssigkeit daneben, kann es die umliegenden Teile auf Dauer beschädigen. Außerdem ist es kein Geheimnis, dass die Elektrik sich nicht besonders gut mit Wasser und Chemie verträgt.

So kannst Du das Scheibenwischwasser nachfüllen

Nun kommen wir zum praktischen Teil und zeigen Dir, wie Du in wenigen Minuten sauber das Wischwasser wieder auffüllen kannst. Zuallererst musst Du eine wichtige Entscheidung treffen: Möchtest Du mit einem fertigen Gemisch arbeiten oder bist Du mit einem Wischwasser-Konzentrat unterwegs, das Du noch mit Wasser verdünnen musst. Je nachdem wird die Vorgehensweise eine etwas andere sein.

Scheibenwasser nachfüllen: Das brauchst Du!

Ob Fertiglösung oder Konzentrat – ohne Scheibenreiniger läuft nichts: Achte unbedingt darauf, die passende Scheibenflüssigkeit zu nehmen.

  • Bei milden, warmen und heißen Temperaturen solltest Du Sommer-Wischwasser verwenden.
  • Wird es kälter und frostig, muss Winter-Wischwasser her – dieses enthält Anti-Frost-Mittel, das bei eisigen Temperaturen unverzichtbar ist.
  • Entscheidest Du Dich für ein Konzentrat, legen wir Dir noch destilliertes Wasser ans Herz.
Gut zu wissen: Theoretisch kannst Du auch normales Wasser für die Erstellung des Gemischs nutzen und zum Beispiel eine Tankstellen-Gießkanne nutzen. Für zwischendurch kann das durchaus Abhilfe schaffen. Auf Dauer raten wir jedoch davon ab – insbesondere, wenn das Wasser einen hohen Kalkgehalt aufweist. Denn auch das kann den involvierten Komponenten schaden.
  • Schließlich solltest Du Dir am besten noch einen Trichter besorgen, um Missgeschicken vorzubeugen.
Tipp: Notfalls kannst Du Dir auch einen Trichter aus Pappe basteln – dieser wird aber nicht lange halten. Mangels besserer Alternativen ist es durchaus sehr praktisch! Übrigens: Manche Wischwasser-Behälter kommen mit einem kleinen Trichter daher.

Scheibenwischerflüssigkeit nachfüllen – mit einer fertigen Lösung

Du hast alles? Sehr gut! Dann kannst Du nun ganz einfach und bequem das Wischwasser auffüllen. Hierfür gehst Du wie folgt vor:

  • Öffne die Motorhaube und fixiere sie mit dem Haltestab.
  • Klappe den blauen bzw. roten Verschluss des Einfüllstutzens auf, um den Behälter zu öffnen.
  • Positioniere den Trichter in den Einfüllstützen.
  • Fülle nun langsam die Flüssigkeit auf, bis Du die Markierung erreichst.

Erledigt? Dann musst Du nur noch den Einfüllstutzen wieder verschließen, die Motorhaube zuklappen. Das war’s.

Bild-Wischwasser-Konzentrat-auffuellen_ATP
Nur mit dem richtigen Verhältnis Konzentrat:Wasser solltest Du das Wischwasser nachfüllen.

Scheibenwischwasser auffüllen – mit Konzentrat und Wasser

Auch hier ist das Prozedere ganz einfach. Das Einzige, worauf Du unbedingt achten solltest: Das Verhältnis Konzentrat:Wasser muss stimmen. Je konzentrierter die Flüssigkeit, desto mehr Wasser wirst Du für die Verdünnung brauchen. Der große Vorteil: Ein Konzentrat nimmt nicht viel Platz und lässt sich einfach im Kofferraum verstauen.

Beispiel: Bei einem 1:10 Verhältnis wirst Du für 200 ml Konzentrat 2000 ml, sprich: 2 L Wasser, brauchen. Liegt das Verhältnis hingegen bei 1:100 wirst Du viel weniger Konzentrat brauchen: Für 25 ml Konzentrat musst Du nämlich in dem Fall 2500 ml, also 2,5 L Wasser nachkippen.

Und so füllst Du dann das Wischwasser auf:

  • Auch hier musst Du zunächst die Motorhaube öffnen und mit dem Haltestab fixieren.
  • Dann klappst Du – wie gehabt – den blauen Verschluss auf.
  • Platziere den Trichter in die Öffnung, wenn Du ganz sichergehen möchtest, dass nichts danebengeht.
  • Fülle nun die benötigte Menge an Konzentrat ein.
  • Anschließend füllst Du noch die vorgesehene Menge an Wasser auf.
  • Tadaaaa! Das Scheibenwischwasser ist eingefüllt – und Du kannst Einfüllstutzen und Motorhaube wieder verschließen.
bild-Wischwasser-perfekt-aufgefuellt_ATP
Alles richtig gemacht! Nun ist das Wischwasser perfekt eingefüllt.

Du siehst es: Es ist wirklich nicht schwer, für Scheibenflüssigkeitsnachschub zu sorgen. Je nach Fahrzeugmodell kann es bisweilen etwas mehr oder weniger tricky werden, wenn zum Beispiel die Zugänglichkeit nicht optimal ist oder Du vielleicht sogar zwei Behälter hast, die Du richtig zuordnen musst. In dem Fall hilft ein Blick ins Fahrzeughandbuch, um Klarheit zu schaffen und somit Deine letzten Zweifel zu beseitigen.

Nun bist Du aber an der Reihe: Verwendest Du lieber Konzentrate oder bist Du eher ein Fan von Fertiglösungen? Spuckt Dein Wagen regelmäßig die Aufforderung „Bitte Wischwasser nachfüllen!“ aus oder musst Du immer selbst aktiv werden? Hast Du bereits ungewollt eine Schaumparty ausgelöst, obwohl Du ursprünglich „nur“ das Scheibenwischwasser nachfüllen wolltest? Wir sind sehr gespannt auf Deinen Kommentar!

Chris von ATP

5/5 - (2 votes)

BELIEBTE BEITRÄGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.