7 Sep 2022 Do It Yourself
Auf dem Bild kann man erkennen, wie das Radlager-Wechseln in einer Werkstatt stattfindet.

Radlager wechseln: Anleitung, Kosten & Co.

Die Radnabe und das Radlager sind essenzielle Teile in Deinem Auto: Daran sind nämlich die Räder befestigt. Sind diese defekt, kann das Deine Sicherheit erheblich gefährden. Deswegen ist es umso wichtiger, die Radnabe bzw. die Radlager zu wechseln. Alle Infos dazu bekommst Du natürlich bei uns – inklusive Anleitung, Kosten und hilfreichen Tipps und Tricks. Bereit? Dann lass uns starten!

Wann Du die Radlager wechseln solltest

Die Radlager Deines Autos müssen das ganze Gewicht des Fahrzeugs (inklusive Insassen und Gepäck) tragen. Deshalb kommt es irgendwann im Laufe des Autolebens wahrscheinlich auch zu einem Radlager-Defekt. In diesem Fall solltest Du auf jeden Fall die Radlager wechseln, da es sonst nicht nur den Fahrkomfort, sondern auch Deine Sicherheit (und die aller anderen Verkehrsteilnehmer) negativ beeinflusst. Trotz der Lasten, die die Radlager tragen müssen, halten diese Bauteile – je nach Fahrweise – meist bis zu 100.000 km. Also wann ist es nun Zeit, die Radlager zu wechseln?

  • Ein festes Wechselintervall haben Radlager nicht – wann ein Defekt auftritt, ist sehr abhängig von Deinem Fahrstil.
  • Deshalb wirst Du erst dann die Radlager wechseln müssen, wenn ein Defekt vorliegt.
Gut zu wissen: Wie Du erkennen kannst, ob Deine Radlager defekt sind, erfährst Du in einem separaten Beitrag. Mit nur einem Klick auf vorigen Link gelangst Du dorthin!

Konntest Du an Deinem geliebten Auto ein defektes Radlager erkennen? Dann solltest Du dieses schnellstmöglich wechseln! Wie das geht und was Du dabei alles beachten musst – das erfährst Du direkt als Nächstes!

Auf diesem Bild sieht man ein Auto in der Werkstatt, bei dem die Radlager gewechselt werden. Deswegen wurde an dem Auto bereits die Räder und auch Bremsen demontiert, sodass man nun an die Radlager kommen kann.
Für den Radlager-Wechsel müssen die Bremsen ausgebaut werden.

Dieses Werkzeug brauchst Du für den Radlager-Wechsel

Bevor Du als Hobbyschrauber direkt mit der Autoreparatur beginnst, solltest Du Dir über eines im Klaren sein: Bei Radlagern handelt es sich um sicherheitsrelevante Teile – sie sorgen nämlich nicht nur für einen sicheren Kontakt zur Fahrbahn, sondern auch dafür, dass sich die Räder überhaupt drehen können.

Wichtig: Wenn Du nicht ausreichend Know-how mitbringst oder Dir die passende Ausrüstung fehlt, solltest Du einen Autoteile-Profi aufsuchen und die Radlager wechseln lassen! Alternativ kannst Du auch einen Termin in einer Mietwerkstatt vereinbaren – dort steht Dir meistens ein Kfz-Profi mit Rat und Tat zur Seite.

Du traust Dir den Radlager-Wechsel selbst zu? Dann wollen wir Dir schon einmal verraten, was Du dafür in Deiner Schrauberwerkstatt brauchst:

Hast Du alles bereitgelegt? Dann kann es ja mit dem Radlager-Wechsel endlich losgehen! Wir zeigen Dir natürlich direkt, wie Du dabei vorgehen solltest. Bereit? Let’s go!

Wichtig: Je nach Fahrzeug und Modell unterscheidet sich das Vorgehen für den Radlager-Wechsel teils stark! Bist Du Dir auch nur zum kleinsten Teil unsicher, solltest Du die Radlager lieber in einer Werkstatt wechseln lassen.

Radlager wechseln: Anleitung in 11 Grundschritten

Zuerst wollen wir Dir den grundlegenden Ablauf beim Radlager-Wechsel erklären. Alles Wichtige, was Du dabei beachten musst, erklären wir Dir danach! Das sind die 11 Grundschritte, wenn Du die Radlager wechselst:

  1. Fahrzeug aufbocken und gegen Wegrollen sichern
  2. Räder demontieren – wie beim Reifen-Wechsel
  3. Bremsen entfernen, um an das Radlager und die Radnabe zu kommen – hierbei am Bremsen-Wechsel orientieren
Gut zu wissen: Wenn das Radlager der Antriebsachse betroffen ist, musst Du auch die Antriebswelle ausbauen und wechseln (lassen).
  1. Schmutz um die Befestigungsschraube entfernen – ggf. mit viel Rostlöser
  2. Falls die Radnabe auch beschädigt ist: Diese ebenfalls austauschen
  3. Radlager mit Spezialwerkzeug herausnehmen – achte darauf, nichts anderes zu beschädigen!
  4. Wird nur das Radlager ohne die Radnabe gewechselt: Lager aus der Nabe pressen
  5. Anschließend das neue Lager in die Fassung pressen – Letztere vorher gut reinigen!
  6. Bremsen nun wieder fachgerecht montieren
Auf dem Bild kann man sehen, wie das neue Radlager eines Auto in einer Werkstatt eingebaut wird.
Wenn Du das neue Radlager eingebaut hast, kannst Du die Bremsen nun wieder montieren!
  1. Räder wieder anbringen – auf das richtige Anzugsdrehmoment bei den Radschrauben achten
  2. Nun solltest Du die Funktion der neu eingebauten Radlager prüfen:
    • Wie ist das Spiel bei den Rädern?
    • Sind die Reifen noch leichtgängig oder blockiert?
    • Ist nun alles wie es sein sollte, hast Du den Radlager-Wechsel erfolgreich vollbracht!

Damit Du auch all die wichtigen Zwischenschritte sehen kannst, haben wir für Dich ein Video von SchrauberTV zur Verfügung gestellt:

Das klingt zwar alles recht einfach und schaut bei Denis von SchrauberTV auch so aus, aber es gibt beim Radlager-Wechsel noch Vieles zu beachten. Was dabei alles wichtig ist und worauf Du besonders Acht geben solltest – das erfährst Du jetzt!

Tipps zum Radlager-Wechsel: Das solltest Du beachten

Der Radlager-Wechsel ist nichts für Hobbyschrauber, die gerade erst mit dem Schrauben anfangen. So einfach der Wechsel auf den ersten Blick auch erscheinen mag – dabei kann vieles schiefgehen, wenn Du nicht das nötige Know-how mitbringst. Wir verraten Dir, was Du beim Wechseln der Radlager beachten musst und was dabei auch passieren könnte:

  • Beim Herausnehmen des Radlagers solltest Du sehr vorsichtig vorgehen.
    • Hinter dem Lager befindet sich nämlich oft die Radnabe inkl. ABS-Ring.
    • Teilweise ist der ABS-Ring allerdings auch in Form eines Magnetstreifens direkt im Radlager verbaut.
    • Du kannst hier viel Schaden anrichten, wenn Du nicht aufpasst.
  • Wenn Du die Radnabe und das Lager von der Antriebswelle abziehst, kannst Du einen Schlaghammer verwenden.
    • Das kann allerdings dazu führen, dass andere Bauteile beschädigt werden.
Profi-Tipp von Meister Brian: Das sowieso schon defekte Radlager wird beim Abziehen meist komplett zerstört. Oft verbleibt auch der Innenring noch auf dem Nabenstumpf und sitzt dann ziemlich fest. Idealerweise verwendest Du dann einen passenden Radlager-Abzieher, um die verbleibenden Reste zu entfernen.
  • Verwende zum Ausdrücken des Lagers aus dem Achsschenkel am besten einen geeigneten Radlager-Werkzeugsatz.
  • Achte beim Einpressen darauf, dass das Pressstück des Werkzeugs wieder auf dem Außenlager aufsitzt.
    • Dabei solltest Du außerdem kein Fett, sondern höchstens dünnes Öl verwenden.
Auf dem Bild wird ein neu eingebautes Radlager gefettet, damit die Langlebigkeit erhalten bleibt.
Wenn das Radlager zum Wechseln zu verrostet ist, hilft normalerweise Rostlöser.
  • Setze die Presse am Innenlager an, um ein Beschädigen des Radlagers und der Radnabe zu vermeiden.
  • Vor dem Ausbau und nach dem Einbau, darfst Du die Segelringe nicht vergessen.
  • Zum Schluss: Vergiss nicht die Sicherung mit dem Splint anzubringen, falls einer vorhanden ist!

Wichtig: Diese Tipps gelten nur für den Wechsel von Radlagern, die in den Achsschenkel gepresst werden – nicht für Radlager, die verschraubt werden! Bei Letzteren ist das Vorgehen aber ähnlich.

Du traust Dir den Wechsel trotzdem selbst zu und willst Dir die Kosten sparen, die in einer Werkstatt anfallen? Ganz kostenfrei ist der Radlager-Wechsel dann trotzdem nicht. Mit welchen Kosten Du rechnen musst – in der Werkstatt und beim Wechsel in der eigenen Garage – das verraten wir Dir jetzt!

Radlager wechseln: Kosten

Wie bei jeder Autoreparatur kannst Du Dir Geld sparen, wenn Du die Arbeit selbst erledigst. Jedoch kann beim Radlager-Wechsel auch einiges schieflaufen. Beschädigst Du dabei andere Teile, musst Du wahrscheinlich auch noch draufzahlen. Ob Du Dir dann wirklich Geld sparst? Hier kannst Du die Preise für das Radlager-Wechseln vergleichen:

  • Neue Radlager (meist inklusive der Radnabe) kosten zwischen 6,19 € und 937,99 € – im ATP-Shop.
  • Der Arbeitsaufwand kostet Dich nichts, wenn Du die Reparatur in der eigenen Schrauberwerkstatt erledigst.
    • In einer Fachwerkstatt musst Du je nach Fahrzeugmodell mit bis zu 400 € pro Achse rechnen (bei einem Stundensatz von 100 €).
  • Es kommen also Gesamtkosten von bis zu 1.300 € pro Achse auf Dich zu.
Gut zu wissen: Im Durchschnitt sind die Kosten jedoch geringer. Je nach Alter des Fahrzeugs und dem Modell können die Kosten für den Radlager-Wechsel stark variieren. Grundsätzlich gilt: Je aufwendiger die Arbeit, desto höher sind auch die Kosten.
Auf dem Bild ist ein Auto auf einer Hebebühne mit demontierten Rädern zu sehen, sodass man die Bremsscheibe und das Radlager erkennen kann. Beim Radlager-Wechsel hilft das Arbeiten mit einer Hebebühne. Dies beugt zudem Gefahren vor.
Zum Radlager-Wechseln ist eine Hebebühne zu empfehlen!

Wie Du siehst, gehört das Wechseln der Radlager auf jeden Fall nicht zu den einfachen Autoreparaturen. Möchtest Du den Wechsel trotzdem selbst übernehmen? Hast Du die Radlager vielleicht schon selbst gewechselt? Erzähle uns in den Kommentaren gerne von Deinen Erfahrungen!

Alex von ATP

3.7/5 - (6 votes)

BELIEBTE BEITRÄGE

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare sehen