3 Jun 2022 Autowissen
Kraftstoffverbrauch_im_Cockpit-Display

Kraftstoffverbrauch: Durchschnitt, Einflussfaktoren & Co.

Vor allem durch die momentan in die Höhe geschossenen Spritpreise stellen sich viele Fragen über den Spritverbrauch: Was ist der Durchschnittsverbrauch eines Autos? Wovon ist der Benzinverbrauch abhängig? Wie kann ich den Verbrauch senken? Was sind die Ursachen für zu hohen Spritverbrauch? Zum Glück haben wir die Antworten für Dich parat! Bei uns erfährst Du alles zum Thema Kraftstoffverbrauch! Bist Du bereit? Na dann lass uns doch direkt starten!

Durchschnittlicher Kraftstoffverbrauch: Das sagen die Statistiken

Wenn Du Dich fragst, ob der Kraftstoffverbrauch Deines Autos im Rahmen liegt, können Statistiken helfen. Deswegen haben wir uns auf die Suche gemacht und für Dich recherchiert (Quelle: Statista):

  • Im Durchschnitt liegt der Benzinverbrauch bei ca. 7,7 Liter/100 km.
  • Ein Diesel verbraucht auf 100 km ungefähr 7 Liter Kraftstoff.

Je nachdem, ob Du ein neues Auto gekauft oder geleast hast, machen sich beim Spritverbrauch jedoch Unterschiede bemerkbar. So sieht es nämlich bei den Neuzulassungen aus (Quelle: Statista):

  • Während 2010 ein neuer Diesel im Durchschnitt nur 5,8 Liter Kraftstoff pro 100 km verbraucht hat, waren es beim Benziner durchschnittlich 6,5 Liter – fast 1 Liter Unterschied!
  • Danach ist der Durchschnitts-Kraftstoffverbrauch beider Antriebsarten über die Jahre gesunken, bis er 2018 wieder leicht anstieg und dann 2019 den Höhepunkt erreichte.
  • 2020 war der durchschnittliche Spritverbrauch eines Diesels oder Benziners jeweils bei 6,5 Liter/100 km.

Geringer Spritverbrauch als wichtiges Kriterium

Ein niedriger Kraftstoffverbrauch schont nicht nur die Umwelt (weniger CO2-Ausstoß), sondern auch Deinen Geldbeutel. Deswegen ist es kein Wunder, dass immer mehr Leute beim Autokauf eher ein Fahrzeug mit niedrigem Verbrauch wählen. Auch das zeigt wieder eine Umfrage von Statista:

  • 2017 fanden nur 37,64 Millionen Leute, dass ein geringer Spritverbrauch wichtig ist.
  • Jahr für Jahr ist die Anzahl gestiegen, bis 2020 über 40 Millionen Personen sagten, sie würden viel Wert auf den Kraftstoffverbrauch legen.
Durchschnitts-Verbrauch_eines_Autos_in_Cockpit-Anzeige
Oft kannst Du den Durchschnittsverbrauch Deines Autos in der Cockpit-Anzeige sehen.
Übrigens: Oft stimmen der von den Herstellern angegebene und der tatsächliche Spritverbrauch nicht überein. Allein deswegen lohnt es sich schon, selbst den Verbrauch nachzurechnen.

Inzwischen sind zwar viele Fahrzeuge mit einer spezifischen Anzeige im Cockpit ausgestattet, die Dich über den durchschnittlichen Spritverbrauch oder sogar den aktuellen informiert – allerdings leider noch nicht alle. Wenn Du ein älteres Fahrzeug hast, musst Du Deinen Kraftstoffverbrauch also wahrscheinlich selbst berechnen. Wie das geht, verraten wir Dir als Nächstes! Bereit? Let’s go!

Spritverbrauch berechnen: So sieht die Formel aus

Um den Kraftstoffverbrauch Deines Autos zu berechnen, ist natürlich ein wenig Mathematik gefragt. Aber keine Sorge: Es gibt eine einfache Formel zur Berechnung des Benzinverbrauchs. Außerdem erklären wir Dir das Ganze auch nochmal an einem konkreten Beispiel. Bist Du bereit? Na dann legen wir los und verraten Dir direkt die Formel:

Liter ÷ gefahrene Distanz in km x 100 = Spritverbrauch in Liter/100 km

Du gehst also nun folgendermaßen vor:

  • An einer Tankstelle betankst Du Dein Auto so voll, bis sich die Zapfsäule von selbst abschaltet.
  • Anschließend fährst Du eine ausreichend große Distanz – diese sollte nicht unter 100 km liegen.
  • Jetzt musst Du Dein Fahrzeug nochmals randvoll tanken.
  • Danach teilst Du die getankte Litermenge durch die gefahrene Distanz.
  • Dieses Ergebnis multiplizierst Du jetzt noch mit 100 – und schon hast Du Deinen durchschnittlichen Spritverbrauch.

Wie versprochen haben wir jetzt auch noch ein Beispiel für Dich parat. Angenommen Du füllst den Tank mit 36 Liter Kraftstoff und fährst dann eine Strecke von 268 km. Dann sieht die Rechnung wie folgt aus:

36 Liter ÷ 427 km x 100 = 8,43 Liter/km

Tipp: Du musst Dir nicht die ganze Fahrt über merken, wie viel genau Du getankt hast. Diese Menge steht nämlich immer auf dem Kassenbeleg der Tankstelle – Du musst also nur den Bon mitnehmen!
Spritverbrauch_berechnen_mit_Kassenbon_der_Tankstelle
Den Spritverbrauch kannst Du berechnen und zwar mit Hilfe des Kassenbons!

Jedoch solltest Du den Benzinverbrauch nicht nur einmalig berechnen. Verschiedene Faktoren spielen hierbei eine Rolle und können den Verbrauch beeinflussen – deswegen wäre eine einmalige Berechnung nicht direkt aussagekräftig. Welche Faktoren den Spritverbrauch erhöhen können, verraten wir Dir direkt!

Faktoren für den Benzinverbrauch

Den größten Einfluss auf den Kraftstoffverbrauch hat Dein eigenes Fahrverhalten. Je nachdem, ob Du schneller bzw. langsamer und im hoch- bzw. niedrigtourigen Bereich fährst, verbrauchst Du mehr Sprit. Dabei gilt: Je höher die Motordrehzahl, desto mehr Benzin oder Diesel verbraucht Dein Auto. Was den Verbrauch noch beeinflusst, erfährst Du jetzt:

  • Da der Spritverbrauch abhängig von der Geschwindigkeit ist, kannst Du Dir Folgendes bestimmt schon denken: Auf der Autobahn verbraucht Dein Auto mehr als auf der Landstraße oder in der Stadt.
  • Aber auch die Reifen bzw. der Reifendruck spielen hierbei eine Rolle.
    • Ist nicht genügend Luftdruck in einem oder auch mehreren Reifen, erhöht sich automatisch der Kraftstoffverbrauch.
  • Viele halten es für einen Mythos, aber tatsächlich verbraucht auch die Klimaanlage einen Teil des Kraftstoffs:
    • Ist diese nämlich eingeschaltet, muss der Motor mehr Leistung bringen und benötigt deswegen auch mehr Sprit.
  • Aus dem gleichen Grund beeinflusst auch der Luftwiderstand den Verbrauch.
  • Ebenfalls trägt ein erhöhtes Gewicht zu einem übermäßigen Kraftstoffverbrauch bei: Der Motor muss auch in diesem Fall mehr leisten und benötigt hierfür mehr Sprit.
Tipp: Wenn Du einen Fahrradträger montiert hast – das Gleiche gilt übrigens auch für eine Dachbox – solltest Du diese nach dem Gebrauch wieder demontieren. So verbrauchst Du nicht unnötig Kraftstoff!

In diesem Zusammenhang, haben wir sogar noch eine Statista-Umfrage für Dich! Diese verrät Dir, welche Gewichtung den verschiedenen Faktoren in puncto Kraftstoffverbrauch jeweils zukommt:

  • Am meisten Kraftstoff wird für die Energieumwandlung im Motor verbraucht (31 %).
  • Die Klimaanlage verbraucht tatsächlich nur 8 % des Sprits.
  • Mehr Einfluss haben dann schon das Gewicht (12 %) und der Luftwiderstand (11 %).
erhöhter_Spritverbrauch_durch_Dachgepaecktraeger
Durch einen Dachgepäckträger erhöht sich der Luftwiderstand und somit auch der Spritverbrauch Deines Autos.

All diese Faktoren kann man aber als normalen Spritverbrauch werten. Durch diese hast nur Du als Fahrer bzw. Fahrerin mehr oder weniger direkten Einfluss auf den Verbrauch Deines Autos. Es können allerdings auch einige Defekte an Deinem Auto den Verbrauch erhöhen. Was Dich hier hellhörig machen sollte, erfährst Du als Nächstes!

Zu hoher Spritverbrauch: Mögliche Ursachen

Es gibt auch Faktoren beim Spritverbrauch, auf die Du selbst nur wenig Einfluss nehmen kannst: Defekte an diversen Fahrzeugteilen. Welche das beispielsweise sind, listen wir Dir nun im Folgenden auf:

  • Defekte Radlager können zu einem erhöhten Spritverbrauch führen.
  • Auch ein loses Karosserie-Teil kann zu höherem Luftwiderstand führen und somit den Kraftstoffverbrauch erhöhen.
  • Sind die Injektoren oder Einspritzdüsen defekt, wirkt sich das negativ auf den Verbrauch Deines Autos aus.
  • Setzt sich der Luftfilter mit Staub und Dreck zu, lässt die Motorleistung nach und Dein Fahrzeug benötigt mehr Sprit.
    • So sparst Du nicht nur Benzin, sondern schonst obendrein die Umwelt – durch geringeren Schadstoff-Ausstoß.
  • Wenn Deine Klimaanlage defekt ist und mechanisch nicht mehr richtig läuft, bedeutet das einen höheren Kraftaufwand für den Motor.
    • Als Folge verbraucht dieser dann automatisch mehr Kraftstoff.
  • Zu guter Letzt kommen noch defekte Sensoren in Frage, die die Einspritzmenge des Kraftstoffes beeinflussen können.
    • Sind zum Beispiel der Luftmassenmesser oder die Lambdasonde defekt, erhöht sich Dein Spritverbrauch ebenfalls.
Profi-Tipp: Die genaue Ursache hinter einem erhöhten Spritverbrauch kann meistens nur ein Autoteile-Profi in der Werkstatt feststellen. Im Normalfall treten zusätzlich noch weitere Symptome auf, wenn eines der oben genannten Teile defekt ist. So kannst Du als versierter Hobbyschrauber, die dahinterliegende Ursache zumindest eingrenzen.
hoher_Spritverbrauch_bei_hoher_Geschwindigkeit
Es gilt: Je schneller Du fährst, desto höher die Motordrehzahl und der Kraftstoffverbrauch.

Nun weißt Du über den Spritverbrauch bestens Bescheid: Du kennst die Einflussfaktoren, Ursachen für einen erhöhten Verbrauch und kannst den Durchschnittsverbrauch sogar selbst berechnen! Jetzt wollen wir aber mehr über Dich und Deine Erfahrungen wissen: Liegt der Benzinverbrauch Deines Autos im Durchschnitt oder ist er evtl. höher oder sogar niedriger? Weißt Du, ob der Verbrauch Deines Autos von den Hersteller-Angaben abweicht? Berechnest Du den Kraftstoffverbrauch lieber selbst oder vertraust Du auf die Anzeige im Cockpit? Hinterlasse uns gerne einen Kommentar – wie immer sind wir sehr gespannt!

Alex von ATP

Rate this post

BELIEBTE BEITRÄGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.