25 Aug 2021 Autowissen
Kontrollleuchten_Auto

Kontrollleuchten im Auto: Das bedeuten sie!

Als Autofahrer hast Du sie sicherlich schon einmal bemerkt: die Kontrollleuchten im Auto. Bei manchen weißt Du gleich, was sie bedeuten – bei anderen allerdings nicht. Wir haben für Dich viele interessante Infos zu den Warnleuchten in Deinem Auto. Dabei erklären wir Dir unter anderem, was sie bedeuten und auch wie Du Dich verhalten solltest, wenn sie aufleuchten. Bist Du bereit? Dann legen wir gleich los!

Kontrollleuchten im Auto und ihre Aufgaben

Zuerst beschäftigen wir uns mit der Frage, warum es überhaupt Kontrollleuchten im Auto gibt. Hier kommt auch gleich die Antwort:

  • Ein paar dieser Symbole im Auto dienen nur dazu, Dich zu informieren.
  • Andere warnen Dich vor einem Defekt oder auch einer Gefahr.

Je nachdem, welche Leuchte in Deinem Auto aufblinkt, solltest Du auch dementsprechend handeln. Dafür musst Du aber erst einmal wissen, was die verschiedenen Kontrollleuchten aussagen – und das verraten wir Dir sofort.

Arten von Warnleuchten im Auto

Damit Du auch verstehst, was Dein Auto Dir durch diese Warnsignale mitteilen möchte, solltest Du sie auch interpretieren können – und wir helfen Dir dabei. Dir ist bestimmt schon aufgefallen, dass die verschiedenen Kontrollleuchten auch unterschiedliche Farben haben – das nicht ohne Grund! Wir erklären Dir, was die Farben bedeuten:

  • Grüne und blaue Kontrollleuchten gehen an, wenn Du etwas manuell einschaltest – zum Beispiel das Fernlicht oder auch die Blinker.
    • Bei Fahrzeugen mit automatischen Lichtern gehen selbstverständlich auch die Kontrollleuchten automatisch an.
  • Gelbe Warnsignale deuten auf ein Problem hin, das aber nicht sofort behoben werden muss.
  • Wenn in Deinem Auto aber rote Warnleuchten auftauchen, solltest Du möglichst schnell handeln und in einigen Fällen auf keinen Fall weiterfahren.
warnleuchten_auto
Die Warnleuchten im Auto können verschiedene Farben und Aufgaben haben.
Schon gewusst? Die Anzahl an Kontrollleuchten im Auto variiert je nach Fahrzeughersteller und -Modell – es gibt bis zu 80 verschiedene Kontrollleuchten. Kein Wunder, dass man da den Überblick verliert. Falls Du in Deinem Auto Kontrollleuchten findest, die wir in diesem Beitrag nicht auflisten, solltest Du einen Blick in das Fahrzeughandbuch werfen – da werden sie auf jeden Fall erklärt. Außerdem wird auch beschrieben, was Du dann tun solltest.

Die wichtigsten Kontrollleuchten vom Auto im Überblick

Weil es so viele Warnleuchten im Auto gibt, konzentrieren wir uns nur auf die wichtigsten, die auch in so gut wie jedem Fahrzeug zu finden sind – damit es schön übersichtlich bleibt.

Grüne und blaue Kontrollleuchten im Auto für die Beleuchtung

Wenn in Deinem Auto eine grüne oder blaue Kontrollleuchte angezeigt wird, hast Du etwas selbstständig aktiviert und weißt deshalb auch bestimmt schon, warum sie leuchtet:

  • Die grünen leuchten auf, wenn Du das Standlicht, Abblendlicht, die Blinker oder auch die Nebelscheinwerfer einschaltest.
    • Die Kontrollleuchte der Nebelscheinwerfer allerdings ist gelb.
  • Sobald Du das Fernlicht aktivierst, erscheint eine blaue Kontrollleuchte im Cockpit Deines Autos.
  • Diese Zeichen haben unterschiedliche Farben, weil sie sich sehr ähnlich sehen und so besser auseinandergehalten werden können.

Diese Symbole dienen also nur zur Kontrolle und Information, dass gewisse Funktionen aktiviert worden sind. Andere zeigen allerdings eine Warnung oder einen Defekt an – dazu kommen wir jetzt.

Kontrollleuchte für Reifendruck

Als erstes erklären wir Dir ein Symbol, das Du bestimmt schon einmal gesehen hast:

Reifendruckkontrollsystem
Das Reifendruckkontrollsystem warnt vor falschem Luftdruck in den Reifen.

„Check Tyre Pressure“ heißt ins Deutsche übersetzt: Reifendruck überprüfen.

  • Wenn also diese Kontrollleuchte in Deinem Auto aufleuchtet, deutet das auf einen zu niedrigen Reifendruck hin.
    • Du musst zwar nicht umgehend handeln, es ist aber zu empfehlen, möglichst schnell den Reifendruck anzupassen.
    • Dadurch kannst Du weitere Schäden, wie beispielsweise zu starken Reifenverschleiß, und Gefahren vermeiden.
  • Manchmal leuchtet das Lämpchen allerdings auch nach einem Reifenwechsel auf, wenn die Reifen noch nicht kalibriert worden sind.
Schon gewusst? Seit 2014 besteht für Neuwagen eine Pflicht für ein RDKS (Reifendruckkontrollsystem). Dadurch musst Du nicht unbedingt regelmäßig zur Tankstelle, um Deinen Reifendruck zu kontrollieren – das macht nämlich Dein Auto für Dich.

ABS- und ESP-Kontrollleuchten

Das ABS hilft beim Abbremsen auf glatten Fahrbahnen und verhindert ein Blockieren der Räder. Leuchtet die Kontrollleuchte auf, gilt Folgendes:

  • Es liegt ein Problem mit dem Antiblockiersystem vor – das kann zu großen Gefahren führen.
    • In diesem Fall solltest Du bald in eine Werkstatt fahren und das ABS kontrollieren lassen.

Die ESP-Leuchte ist ebenfalls bei glatten Straßen durch Regen, Schnee und Eis wichtig:

  • ESP steht für Elektronisches Stabilitätsprogramm – es aktiviert sich zum Beispiel bei Aquaplaning und glatten Straßen.
    • Falls diese in Deinem Cockpit aufleuchtet, solltest Du sehr vorsichtig bremsen und auch Dein Lenkverhalten anpassen.
esp_auto
So sieht die Kontrollleuchte für das ESP im Auto aus.

Kontrollleuchten der Bremsanlage

Wenn Dein Auto über einen Verschleißwarnkontakt verfügt, kann es sein, dass Dir dieses Symbol bekannt vorkommt: ein Kreis mit gestrichelten Linien an der rechten und linken Seite.

  • Es zeigt Dir starken Bremsbelagverschleiß an.
    • Mit abgefahrenen Bremsbelägen kannst Du zwar noch weiterfahren, Du solltest aber schnellstmöglich die Beläge austauschen.
Übrigens: Falls Dein Auto nicht mit einer elektronischen Warnung über den Bremsbelagverschleiß ausgestattet ist und der Bremsbelag zu weit abgefahren ist, kommt es zum Bremsen-Quietschen. Auch dann solltest Du prüfen, wie weit die Bremsbeläge abgefahren sind und sie gegebenenfalls wechseln.
  • Wenn an den Seiten des Kreises stattdessen durchgezogene Linien und ein „P“ in der Mitte zu sehen sind, bedeutet das: Die Handbremse ist angezogen.
    • Mit angezogener Handbremse kannst Du nicht anfahren. Sobald sie gelöst ist, erlischt auch die Kontrollleuchte.
    • Sollte die Leuchte an sein, obwohl die Handbremse nicht angezogen ist, liegt ein Defekt vor und Du solltest eine Werkstatt aufsuchen.
  • Statt dem Buchstaben „P“ kann dort auch ein Ausrufezeichen angezeigt werden.
    • Entweder ist die Parkbremse noch angezogen oder es liegt ein Problem mit dem kompletten Bremssystem vor.
    • Wenn das Lösen der Handbremse das Lämpchen nicht ausschaltet, solltest Du umgehend zu einer Fachwerkstatt fahren.
warnleuchten
Links auf dem Bild siehst Du einen Defekt der die komplette Bremsanlage betreffen kann. Rechts: die Handbremse ist angezogen.

Kontrollleuchten für die Motorsteuerung

Wenn es Probleme mit dem Motor gibt, kann sehr schnell Panik aufkommen – aber genau dafür gibt es verschiedene Kontrollleuchten, die schon im Vornherein auf mögliche Probleme hinweisen. Dadurch kannst Du diese schnellstmöglich beheben und so größere Schäden am Herzstück Deines Autos vermeiden:

  • Wenn die Motorkontrollleuchte aufleuchtet, deutet dies auf ein Problem mit der Motorsteuerung hin.
    • Dafür können viele verschiedene Ursachen infrage kommen, die die Motorleistung einschränken.
    • Deshalb solltest Du unbedingt schnellstmöglich eine Fachwerkstatt aufsuchen, um das Problem beheben zu lassen und einen Motorschaden zu vermeiden.

Warnsymbole für Motoröl und Kühlwasser

Allerdings kann nicht nur die Motorsteuerung Probleme verursachen, sondern auch das Motoröl:

  • Ist der Ölstand zu niedrig, geht die entsprechende Kontrollleuchte an. Diese sieht wie eine Ölkanne aus.
    • In diesem Fall ist es sehr wichtig, dass Du den Motor sofort ausschaltest, den Ölstand prüfst und gegebenenfalls Öl nachfüllst.
    • Tust Du das nicht und fährst trotzdem weiter, droht ein Motorschaden.
Gut zu wissen: Beim Nachfüllen des Motoröls ist es auch wichtig, das richtige Öl zu verwenden. Ob Du 5w30 oder 5w40 brauchst und was der Unterschied zwischen diesen Varianten ist, erfährst Du mit nur einem Klick auf den Link!
  • Leuchtet das Lämpchen obwohl genügend Motoröl vorhanden ist, liegt es am Öldruck.
    • Wenn das der Fall ist, solltest Du direkt in eine Werkstatt fahren und das Problem beheben lassen, um einen Motorschaden zu vermeiden.

Warnleuchte für Probleme mit der Motorkühlung

Eine weitere Gefahr für den Motor stellt eine nicht funktionierende Motorkühlung dar. Auch auf Probleme mit der Kühlung weist eine Kontrollleuchte hin:

kuehlwasser_zeichen
Dieses Kühlwasser-Zeichen steht für Probleme mit der Motorkühlung.
  • Wenn das entsprechende Symbol rot aufleuchtet, deutet es auf Überhitzung hin.
  • Wurde das Problem dadurch nicht behoben, liegt eine andere Ursache vor.
    • Dann gilt: Fahre auf keinen Fall weiter und lasse Deinen Wagen in eine Werkstatt abschleppen, um das Problem beheben zu lassen.

Sonstige Kontrollleuchten im Auto

Natürlich gibt es noch viele weitere Kontrollleuchten in Deinem Auto, aber die meisten davon sind selbsterklärend, wie zum Beispiel:

  • Airbag-Kontrollleuchte
  • Warnlämpchen für offene Türen
  • Gurt-Kontrollleuchte

Allerdings sind noch Warnleuchten zu finden, die zwar wahrscheinlich jeder kennt, bei denen aber noch einiges beachtet werden muss. Welche das sind? Das verraten wir Dir sofort!

auto_kontrollleuchten
Einige dieser Auto-Kontrollleuchten erklären wir Dir in den nächsten Abschnitten genauer.

Kontrollleuchte: Tankreserve

Fangen wir doch mit der einfachsten an: der gelben Zapfsäule (auf dem Bild in der 2. Zeile, 2. Symbol von links).

  • Jeder Autofahrer kennt sie – sie weist auf einen niedrigen Kraftstoffvorrat hin.
    • Du kannst es Dir bestimmt schon denken: Wenn sie aufleuchtet, solltest Du möglichst bald tanken fahren.
Gut zu wissen: Es klingt zwar banal, aber auch hier gibt es einige Dinge zu beachten. Was soll man beim Tanken beachten? Das erklären wir Dir in einem separaten Beitrag. Mehr zum Thema erfährst Du mit nur einem Klick!

Vorglühlampe beim Diesel

Die Vorglühlampe (auf dem Bild das 4. Symbol in der 1. Zeile) ist eine Kontrollleuchte, die es nur bei Dieselfahrzeugen gibt. Dafür ist sie gut:

  • Autos mit Dieselmotoren, müssen vor dem Start erst vorglühen. Die Vorglühlampe zeigt an, dass dieser Prozess noch im Gange ist.
    • Solange dieses Lämpchen an ist, kannst Du den Motor nicht starten.
  • Wenn die Vorglühlampe während der Fahrt aufleuchtet, solltest Du eine Werkstatt aufsuchen, um das Problem zu untersuchen.

Batterie-Kontrollleuchte

Auch Probleme mit der Autobatterie oder deren Aufladung wird durch eine Kontrollleuchte signalisiert (auf dem Bild 3. Symbol in der 1. Zeile):

  • Wenn dieses Lämpchen in Deinem Cockpit aufleuchtet, ist die Batterie leer.
    • Wenn der Keilriemen nicht gerissen ist, solltest Du sehr vorsichtig in die nächste Werkstatt fahren.
    • Liegt das Problem woanders, bleibt Dir leider nichts anderes übrig, als den Pannendienst zu rufen.

Wichtig: Schalte in diesem Fall den Motor nicht aus! Es liegt ein Problem mit der Stromversorgung vor – schaltest Du den Motor aus, kann es sein, dass Dein Auto nicht mehr anspringt. Er ist schon abgeschaltet und Dein Auto stottert beim Anfahren? Klicke auf den vorigen Link, um herauszufinden, was Du dann tun kannst.

Und damit haben wir Dir auch schon die wichtigsten Kontrollleuchten im Auto näher erläutert. Hast Du denn noch Fragen zu anderen Warnlämpchen, die wir vielleicht nicht erwähnt haben? Stelle sie uns gerne in den Kommentaren!

Alex von ATP

Rate this post

BELIEBTE BEITRÄGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.