22 Nov 2021 Autowissen
Headerbild_Kfz-Versicherung_wechseln_ATP

Kfz-Versicherung wechseln: Das lohnt sich!

Du möchtest die Kfz-Versicherung wechseln, bist Dir aber unsicher, welche Kündigungsfrist für Autoversicherungen gilt bzw. ob es sich überhaupt lohnt, den Autoversicherer zu wechseln? In diesem Beitrag erfährst Du alles, was Du schon immer rund um den Kfz-Versicherungswechsel wissen wolltest – inklusive Stichtag, Kündigungsrecht, Kündigungsgründe & Co. Bist Du bereit? Na dann können wir direkt loslegen!

Kfz-Versicherung wechseln? Das ist hier die Frage

Alle Jahre wieder… kommt das Schreiben Deiner Autoversicherung und teilt Dir mit, wie hoch der Beitrag für das folgende Jahr sein wird. Auch ohne Rückstufung können je nach Versicherungsumfang und Anbieter die Preise im Vergleich zum Vorjahr nur minimal gesunken sein. Parallel dazu trudeln zig verlockende Angebote bei Dir ein, die allesamt das gleiche Ziel verfolgen: Du sollst möglichst zeitnah Deine Autoversicherung kündigen und zu besonders attraktiven Konditionen eine neue Kfz-Versicherung abschließen. Daher ist die Frage durchaus berechtigt: Solltest Du nicht doch noch schnell die Kfz-Versicherung wechseln?

Bitte nicht vorschnell die Autoversicherung wechseln!

Bevor Du den Autoversicherer kündigst und unüberlegt das nächstbeste Angebot annimmst, solltest Du kurz innehalten. Denn billig kann sehr schnell teuer werden. Wie jetzt? Ganz einfach: Ein scheinbar preiswertes Angebot kann im Schadensfall hohe Kosten nach sich ziehen:

  • Allein eine im Eifer des Gefechts überlesene Ausschluss-Klausel kann fatale Folgen haben.
    • In dem Fall kannst Du im Schadensfall sogar gänzlich auf den Kosten sitzen bleiben.
  • Aber auch die Rückstufung im Schadensfall kann sehr hohe Kosten nach sich ziehen.
    • Selbst die günstigste Autoversicherung nützt Dir wenig, wenn Du bei einer Rückstufung eine überdurchschnittliche Erhöhung zu befürchten hast.

Autoversicherung kündigen – ja oder nein? Darauf kommt es an!

Nicht vorschnell soll aber auch nicht heißen, dass Deine Bedenken nicht berechtigt ist. In vielen Fällen lohnt es sich durchaus die Kfz-Versicherung zu wechseln. Wann eine Kündigung Sinn macht bzw. welche Aspekte eine Rolle spielen – das listen wir gerne für Dich auf:

  • Du wirst Dich in Kürze von Deinem Auto trennen und wirst es dementsprechend abmelden.
    • Allerdings erfolgt in der Regel die Kündigung direkt durch die Zulassungsstelle.
  • Auch wenn Du eine Mitteilung über eine geplante Beitragserhöhung erhältst, solltest Du Dir Gedanken darüber machen, ob Du nicht doch die Kfz-Versicherung wechseln solltest.
    • Bei Beitragserhöhungen steht Dir sogar ein Sonderkündigungsrecht zu. (Geduld, Geduld, dazu kommen wir gleich.)
  • Hast Du vor, ein neues Auto zu kaufen, kann es sinnvoll sein, die bestehende Versicherung zu kündigen und die Karten neu zu mischen.
    • Hierbei musst Du nicht unbedingt den Auto-Versicherer wechseln.
    • Mit der neuen Verhandlungsbasis kannst Du bei Deiner Versicherung bessere Konditionen aushandeln und zukünftig ordentlich Geld sparen.
  • Im Schadensfall solltest Du auch abwägen, ob ein Versicherungswechsel die anstehende Rückstufung abmildern könnte.

Wird die Kfz-Versicherung bei Abmeldung automatisch gekündigt?

Wenn Du Dein Auto privat verkaufst, kann der neue Käufer die Abmeldung bei der Zulassungsstelle übernehmen. In dem Fall solltest Du auf Nummer sicher gehen und sowohl die Zulassungsstelle über den Verkauf informieren als auch die Kfz-Versicherung über den Halterwechsel unterrichten. Meldest Du Dein Auto ab, ohne Dich Deines Autos zu entledigen, führst Du damit keine Kündigung Deiner Kfz-Versicherung herbei. Letztere ruht dann solange, bis Du sie ordentlich kündigst – bzw. durch eine neue Anmeldung wieder aktivierst.

Autoversicherung_bei_Verkauf_kuendigen_ATP
Die Autoversicherung bei Verkauf zu kündigen, obliegt dem Käufer. Ihm steht für den Kfz-Versicherungswechsel ein Sonderkündigungsrecht zu.

Nun weißt Du, wann es sich lohnen könnte, den Auto-Versicherer zu wechseln und warum Du nicht zu voreilig handeln solltest. Aber wie viel Zeit bleibt Dir noch bzw. bis wann solltest Du die Autoversicherung kündigen? Das verraten wir Dir jetzt!

Kündigungsfristen für Kfz-Versicherungen: Das musst Du wissen!

Wie so häufig bei laufenden Verträgen muss man hier zwischen zwei Szenarien unterscheiden:

  • Du kannst die Autoversicherung ordentlich kündigen.
  • Oder aber auf das Sonderkündigungsrecht zurückgreifen.

In beiden Fällen bist Du auf der richtigen Seite und musst keine negativen Konsequenzen befürchten. Vorausgesetzt natürlich, Du hältst Dich an die Bedingungen beider Optionen. Mit anderen Worten: Der Normalfall ist die ordentliche Kündigung. Hierfür gelten feste Fristen, die Du unbedingt einhalten musst. Das Sonderkündigungsrecht kommt nur dann zum Tragen, wenn eben eine besondere Lage eintritt, die die normalen Fristen außer Gefecht setzt. Wann, was möglich ist und welche Kündigungsfristen bei Kfz-Versicherungen gelten – das erfährst Du, wenn Du weiterliest!

Kfz-Versicherung wechseln: Stichtag nicht vergessen!

Möchtest Du ohne triftigen Grund die bestehende Autoversicherung kündigen und Dir eine neue suchen, musst Du eines wissen: Ohne Sonderkündigungsgrund gelten für den Kfz-Versicherungswechsel feste Fristen. Der Stichtag ist somit für die meisten deutschen Autofahrer und Autofahrerinnen der 30. November. Und warum? Ganz einfach:

  • Bei den meisten Auto-Versicherern läuft das Beitragsjahr vom 1.01. bis zum 31.12 eines selben Jahres.
  • Für die ordentliche Kündigung einer Kfz-Versicherung gilt eine Frist von 4 Wochen zum Ende des laufenden Beitragsjahrs.
  • Daher gilt der 30.11. als Stichtag, um die Autoversicherung zu wechseln.
  • Spätestens dann solltest Du Deine aktuelle Kfz-Versicherung über die Kündigung informiert haben.

Wichtig: Einfach so die Autoversicherung zu kündigen, ist definitiv keine gute Idee. Denn in Deutschland kannst Du Deinen Wagen ohne gültige Kfz-Haftpflichtversicherung keinen Meter im Straßenverkehr bewegen. Mehr zur Kfz-Haftpflicht sowie zu den Voll- vs. Teilkasko-Versicherungen – das verraten wir Dir in einem separaten Beitrag!

Kfz-Versicherung_wechseln_Stichtag_30.11_ATP
Du möchtest die Kfz-Versicherung wechseln? Verpass den Stichtag nicht! Bei den meisten Autoversicherungsverträgen ist das der 30.11.

Autoversicherung unterjährig wechseln? In manchen Fällen geht das!

Auch wenn in der Regel der 30.11. als Stichtag gilt, um die Autoversicherung zu wechseln, gelten in manchen Fällen andere Fristen. Somit kann es durchaus sein, dass Du – ganz ordentlich – die Autoversicherung unterjährig kündigen und wechseln darfst. Vereinfacht gesagt, ist es in folgenden Fällen zulässig:

  • Du hast den Versicherungsvertrag mitten im Jahr abgeschlossen und es wurde dementsprechend eine andere Vertragslaufzeit vereinbart.
    • In dem Fall kannst Du den Stichtag für die Kündigung einfach errechnen:
    • 4 Wochen vor Ablauf des betreffenden Beitragsjahrs ist der Stichtag für den Autoversicherungswechsel.
  • Hast Du einen auf wenige Monate befristeten Versicherungsvertrag abgeschlossen, ohne automatische Verlängerung, gilt:
    • In dem Fall läuft der Vertrag – und somit auch der Versicherungsschutz – zum Ablauf des befristeten Vertrags automatisch aus.
    • Somit steht in dem Fall dem von Dir angestrebten Kfz-Versicherungswechsel nichts im Wege.
    • Allerdings ist bei Verträgen mit fester Laufzeit eine ordentliche Kündigung vor Erreichen des vereinbarten Zeitraums nicht möglich.
Unser Tipp: Bevor Du vorschnell Deine bestehende Autoversicherung kündigst, solltest Du Dich rechtzeitig um Ersatz kümmern. Denn zu einem Kfz-Versicherungswechsel gehören immer zwei. Und der Autoversicherer Deiner Wahl muss Deinem Antrag nicht zustimmen. Liegt die Zusage der neuen Versicherung vor, kannst Du sofort den laufenden Vertrag am Stichtag kündigen.

Kfz-Versicherung kündigen und bei gleicher Versicherung neuen Vertrag abschließen?
Das kann sich lohnen!

Warum solltest Du am Stichtag die Kfz-Versicherung kündigen, um dann mit der gleichen Versicherung einen neuen Vertrag abzuschließen? Bingo! Um bessere Konditionen auszuhandeln, natürlich! Insbesondere bei einem Autowechsel kann sich eine solche Vorgehensweise lohnen. Aber auch bei gleichbleibendem Fahrzeug kannst Du damit ordentlich Geld sparen. Angesichts des starken Wettbewerbs sind auch Autoversicherer auf Kundentreue angewiesen. Wenn Du die Autoversicherung kündigst und anschließend bei dieser ein unverbindliches Angebot einholst, um von den bestmöglichen Konditionen zu profitieren, dürfte Dein Autoversicherer schnell einlenken.

Tipp: Alternativ kannst Du vorab das Gespräch suchen und durch Reduzierung des Leistungsumfangs einen günstigeren Tarif aushandeln. Geht der Autoversicherer nicht darauf ein, kannst Du Deine Bedenken äußern und notfalls die Kfz-Versicherung kündigen und wechseln.

Soviel zur ordentlichen Kündigung. In einigen Fällen kannst Du jedoch vorzeitig und ohne Einhaltung des sogenannten Stichtages den Vertrag kündigen und zu einer anderen Autoversicherung wechseln. Wann das Sonderkündigungsrecht Anwendung findet, das verraten wir Dir jetzt!

Kfz-Versicherung_kuendigen_und_neu_abschließen_ATP
Die Kfz-Versicherung kündigen und beim gleichen Anbieter neu abschließen? Das kann sich bisweilen lohnen!

Sonderkündigungsrecht für die Kfz-Versicherung: Darauf kommt es an!

Wann kannst Du Dein Sonderkündigungsrecht bei der Autoversicherung geltend machen? Hierfür gibt es ganz klare Bedingungen, mit ein paar versteckten Aspekten:

  • Bei gleichbleibenden Leistungen erhöht der Autoversicherer, ohne ersichtlichen Grund, den Versicherungsbeitrag.
  • Auch wenn der Beitrag unverändert bleibt, jedoch der Leistungsumfang schrumpft, kannst Du die Kfz-Versicherung außerordentlich kündigen und den Auto-Versicherer wechseln.
  • Im Schadensfall steht nicht nur Dir, sondern auch dem Versicherer ein Sonderkündigungsrecht zu.
  • Schließlich kannst Du bei einem Kauf eines bereits zugelassenen Fahrzeugs außerordentlich die Kfz-Versicherung kündigen.
Gut zu wissen: Wenn Du Dein Auto verkaufst, geht Deine bestehende Kfz-Versicherung automatisch auf den neuen Halter über. Letzterer kann jedoch problemlos den Auto-Versicherer wechseln.
Auch interessant: Sind die Beitragserhöhungen nicht auf den Auto-Versicherer zurückzuführen, kannst Du auch nicht auf das Sonderkündigungsrecht pochen. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn Dein Wagen in eine neue Typklasse eingestuft wird oder Du in eine Gegend ziehst, die in Puncto Unfallgefahr oder Diebstahl viel schlechter abschneidet als Dein bisheriger Wohnort. Solche Anpassungen sind nicht der Versicherung geschuldet und stellen somit keinen Sonderkündigungsgrund dar.

Kündigungsfristen für die Kfz-Versicherung bei Sonderkündigung

Auch bei einer außerordentlichen Kündigung Deiner Kfz-Versicherung gilt: Die Fristen solltest Du unbedingt kennen und einhalten. Sind diese verstrichen, kommt nur noch eine ordentliche Kündigung in Frage. Also: Welche Kündigungsfristen gelten für Kfz-Versicherungen, wenn Du von Deinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen möchtest? Ganz einfach:

  • Binnen 4 Wochen nach Eintreffen des Sonderkündigungsgrundes kannst Du die Kfz-Versicherung kündigen.
    • Bei einer geplanten Beitragserhöhung tickt die Uhr, sobald Du den Bescheid erhältst.
  • Dabei musst Du bedenken, dass auch bei einer außerordentlichen Kündigung eine Frist von 4 Wochen einzuhalten ist.
    • Das bedeutet: Es ist keine fristlose Kündigung.
    • Somit wirst Du erst nach 4 Wochen den Autoversicherer wechseln können.
Tipp: Stellt ein Schadensfall den Sonderkündigungsgrund dar, kannst Du die Autoversicherung erst kündigen, wenn der Schadensregulierungsprozess sauber abgeschlossen worden ist. Das Gute ist: Das gilt selbstverständlich auch für die Gegenseite. Auch Dich kann die Kfz-Versicherung nur außerordentlich kündigen, wenn die Regulierung unter Dach und Fach ist.

Was, wenn die Autoversicherung Dir kündigt?

Autsch. Das tut weh. Du hast immer brav den Versicherungsbetrag pünktlich bezahlt und hattest eigentlich gar nicht vor, die Kfz-Versicherung zu wechseln. Und nun sowas: Du erhältst ein Schreiben Deines Versicherers, der Dich kurz und knackig darüber informiert, dass er von seinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch macht, um die Autoversicherung außerordentlich zu kündigen. Geht das? Leider, ja. Und zwar wenn Folgendes eintrifft:

  • Bei besonders schweren Schadensfällen kann die Versicherung Dich als nicht mehr „tragbar“ einstufen.
  • Das ist insbesondere der Fall, wenn die Versicherung der Meinung ist, dass Du den zu regulierenden Schaden fahrlässig herbeigeführt hast.
Gut zu wissen: Ein triftiger Sonderkündigungsgrund stellen beispielsweise schwere Autounfälle dar, die durch Alkohol am Steuer oder die Nutzung des Handys während der Fahrt entstanden sind. Übrigens: In solchen Fällen musst Du auch noch mit dem Entzug der Fahrerlaubnis und der Anordnung einer Medizinisch-Psychologischen Untersuchung rechnen.

Kfz-Versicherung kündigen – alle Fristen im Überblick

Damit Du den Überblick nicht verlierst, haben wir noch etwas für Dich. Folgender Übersicht kannst Du entnehmen, mit welchen Kündigungsfristen Du bei einer Kfz-Versicherung rechnen musst:

Blogbild_Kfz-Versicherung_Kuendigungsfristen_ATP
Auch für die Kfz-Versicherung gibt es Kündigungsfristen, die Du unbedingt kennen und einhalten solltest!

Jetzt weißt Du bestens Bescheid, wann Du die Autoversicherung kündigen und wechseln kannst. Doch ein paar Antworten schulden wir Dir noch: In welcher Form solltest Du die Kündigung einreichen? Was passiert nach der Kündigung? Wie lange besteht noch Versicherungsschutz? Das erfährst Du jetzt!

Auto-Versicherung richtig kündigen: So geht’s!

Ob außerordentlich oder ordentlich, wer die Kfz-Versicherung kündigen will, muss nicht nur die Fristen einhalten. Auch die Form der Mitteilung spielt eine erhebliche Rolle. Warum? Weil ein Formfehler Deine Kündigung für nichtig erklären lassen kann. Also: Wie kannst Du die Autoversicherung richtig kündigen? Am besten mit einem tipptopp aufgesetzten Schreiben, das folgende Angaben enthält:

  • Adresse der Versicherung (Empfänger des Kündigungsschreibens)
  • Name, Vorname
  • Deine vollständige Adresse
  • Datum der Mitteilung
  • Datum der angestrebten Beendigung des bestehenden Vertrags
  • Police- bzw. Versicherungsnummer
  • Kfz-Kennzeichen des versicherten Fahrzeugs
  • Kündigungsgrund (insbesondere bei Sonderkündigung!)
  • Unterschrift (am besten handschriftlich)
Unser Tipp: Du solltest im Kündigungsschreiben die Versicherung ausdrücklich darum bitten, Dir eine Kündigungsbestätigung zukommen zu lassen. Sollte letztere auf sich warten lassen, kannst Du bei der Versicherung telefonisch oder schriftlich (ob per E-Mail, per Post oder über ein Online-Kontaktformular). Die Bestätigung gilt nämlich als „Kündigungszusage“.

Autoversicherung kündigen: Vorlage

Viele Anbieter stellen Musterschreiben zur Verfügung und bieten zum Teil sogar die Möglichkeit, die Kündigung online einzureichen. Ist das nicht der Fall, kannst Du gerne unsere Vorlagen hierfür nutzen und an Deinen Versicherungsfall anpassen:

Kündigung der Kfz-Versicherung: So gehst Du auf Nummer sicher!

Wenn Du kein Risiko eingehen möchtest, solltest Du die Kfz-Versicherung nicht nur schriftlich kündigen, sondern das Kündigungsschreiben auch postalisch per Einschreiben mit Rückschein oder per eigenhändiges Einschreiben versenden. Rechtskräftig wird die Kündigung allerdings erst dann, wenn Du die Kündigungsbestätigung erhältst. Sobald Du diese in Händen hältst, ist die Kündigung in trockenen Tüchern.

Autoversicherung gekündigt? Solange besteht noch Versicherungsschutz

Wenn Du die Kfz-Versicherung kündigst, endet der Versicherungsschutz nicht von heute auf morgen. Schließlich läuft der Vertrag mindestens noch vier Wochen nach Datum des Kündigungsschreibens weiter. In dieser Zeit besteht ganz normaler Versicherungsschutz. Ist die Kündigung rechtskräftig und der Kfz-Versicherungswechsel noch nicht erfolgt, hat Dein Auto auf der Straße auch nichts mehr zu suchen. Und wenn Du jetzt denkst: „Das fällt doch niemandem auf.“ Da müssen wir Dich leider enttäuschen: Der Autoversicherer ist dazu verpflichtet, die Zulassungsstelle über die Kündigung zu informieren. Ohne neue Kfz-Versicherung erlischt dann automatisch die Betriebserlaubnis.

Gut zu wissen: Ohne Kfz-Haftpflicht zu fahren ist strafbar. Mehr zum Thema Bußgeldkatalog & Co. erfährst Du mit nur einem Klick! Fährst Du „nur“ ohne Teil- bzw. Vollkasko-Schutz machst Du Dich zwar nicht strafbar, aber…: Fungiert Dein Auto als Faradayscher Käfig, erleidest Du einen Wildunfall oder wirst in einen anderen Autounfall verwickelt, bleibst Du gänzlich auf dem Schaden sitzen. Dass es sehr teuer werden kann, das müssen wir Dir nicht erzählen.
Noch ein letzter Tipp: Wenn Du Dein Fahrzeug abmeldest, endet der Versicherungsschutz mit dem Tag der Abmeldung. Von da an ruht die Autoversicherung – beitragsfrei. Du kannst sie jederzeit reaktivieren, auch mit Fahrzeugwechsel.

So, nun hast Du die wichtigsten Infos rund um das Thema Kfz-Versicherung wechseln. Jetzt bist Du aber an der Reihe: Denkst Du aktuell über einen Wechsel nach? Warum? Hast Du in der Vergangenheit bereits häufiger die Kfz-Versicherung außerordentlich gekündigt? Gab es damals Probleme mit dem Versicherungswechsel? Oder hat vielleicht sogar der Autoversicherer den Vertrag beendet? Wir sind sehr gespannt auf Deinen Erfahrungsbericht!

Chris von ATP

3.3/5 - (3 votes)

BELIEBTE BEITRÄGE

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare sehen