9 Mai 2022 Do It Yourself
Headerbild_Injektoren_reinigen_ATP

Injektoren reinigen – samt Reinigung von Injektorschacht & Injektorsitz

Sei es für den anstehenden Injektoren-Wechsel oder als Wartung der Einspritzanlage Deines Diesel-Fahrzeugs: Die Injektoren reinigen solltest Du ordentlich – Deinem Motor zuliebe. Die gute Nachricht ist: Mit dem geeigneten Werkzeug und dem entsprechenden Know-how ist es gar nicht so schwer, wie Du vielleicht denkst. Wie man Injektoren reinigen kann und mit welchem Werkzeug Du den Injektorsitz und den Injektorschacht reinigen kannst – das erfährst Du hier. Bist Du bereit? Let’s go!

Diesel-Injektoren reinigen: Darum ist es wichtig!

In einem früheren Beitrag haben wir Dir detailliert beschrieben, wie sich ein Injektoren-Defekt äußert und was die gängigsten Ursachen dafür sind. Dabei haben wir Dich darauf hingewiesen, dass eine fehlende bzw. nicht fachgerecht durchgeführte Injektoren-Reinigung zu irreparablen Schäden führen kann. Somit solltest Du spätestens bei einem anstehenden Wechsel die Diesel-Injektoren reinigen (lassen) – und zwar richtig.

Profi-Tipp von Meister Brian: Auch wenn Du in Foren und anderswo häufig liest bzw. hörst, dass Injektoren und Einspritzdüsen das Gleiche meinen. Wir halten an dem grundlegenden Unterschied fest und verwenden Injektoren ausschließlich für moderne Diesel-Fahrzeuge mit Common-Rail-System.

Wann die Injektoren reinigen?

Die Injektoren-Reinigung hat viele Facetten – je nachdem, ob es um eine vorbeugende Maßnahme (Wartung) oder um einen absolut notwendigen Schritt handelt. Wann solltest Du also die Injektoren reinigen (lassen)? Im Grunde gibt es drei Fälle:

  • Bei vorliegendem Verdacht auf Undichtigkeit bzw. Verunreinigung innerhalb der Einspritzanlage solltest Du nicht lange zögern und die Injektoren prüfen (lassen).
    • Sind nur leichte Ablagerungen und Verkokungen zu sehen, kannst Du die Injektoren reinigen (lassen), damit sie ihre vollständige Funktionsfähigkeit zurückerlangen.
    • Sollten diese vollkommen hinüber sein, wirst Du für zeitnahen Ersatz sorgen müssen.
Tipp: Solltest Du Dir unsicher sein, kannst Du mit einem Klick nachlesen, welche Symptome für defekte Injektoren sprechen. Selbstverständlich kannst Du Dich auch jederzeit an einen Autoteile-Profi wenden, um auf Nummer sicher zu gehen.
  • Für den fachgerechten Wechsel wirst Du die Injektoren reinigen müssen.
  • Als vorbeugende Maßnahme solltest Du in regelmäßigen Abständen die Injektoren reinigen (lassen) – Deinem Diesel-Motor zuliebe.
    • Du kannst das Common-Rail-System regelmäßig einer internen Spülung unterziehen – mit einem entsprechenden Additiv, das Du über den Tank in das System einschleust.
    • Effektiver (und empfehlenswerter) ist es jedoch, die Injektoren auszubauen und zu reinigen.
Wusstest Du das? Die Präzision moderner Common-Rail-Systeme hat den Riesenvorteil, dass Du dank perfekter Dosierung der Einspritzmenge Kraftstoff sparst. Allerdings gibt es auch einen Nachteil: Die Injektoren sind besonders anfällig für Verstopfungen & Co. Warum? Ganz einfach: Die hohe Präzision kommt nicht von ungefähr und hängt mit sehr dünnen Düsenköpfen und Ansaugkanälen zusammen.
Bild_von_Diesel-Einspritzduese_in_Action_ATP
Du musst die Diesel-Einspritzdüsen reinigen – damit die Einspritzmenge stimmt.

Warum die Injektoren reinigen?

Die Antwort liegt auf der Hand:

  • Um Folgeschäden zu vermeiden, sollten zugesetzte bzw. verkokte Injektoren möglichst zeitnah gereinigt werden.
  • Tust Du das nicht, kann es sehr teuer werden und schlimmstenfalls zu verheerenden Motor-Schäden führen.
  • Nur mit einer regelmäßigen, fachgerechten durchgeführten Injektoren-Reinigung wird gewährleistet, dass die Einspritzanlage Deines Diesel-Fahrzeugs einwandfrei funktioniert.

Muss man die Injektoren reinigen?

Ja, um eine Injektoren-Reinigung kommt niemand umhin – sei es nach einer bestimmten Fahrleistung (nach circa 100.000 Kilometern) oder aufgrund defekter Injektoren bzw. eines anstehenden Injektoren-Wechsels. Hochpräzise Diesel-Einspritzanlagen sollten aufgrund von Kohle-Ablagerungen regelmäßig gewartet und gereinigt werden. Spätestens nach 100.000 Kilometern Fahrleistung empfehlen wir Dir, die Injektoren zu reinigen. Nach dem ersten Mal solltest Du dann circa alle 60.000 Kilometer wieder die Injektoren-Reinigung durchführen (lassen). Feste Reinigungsintervalle gibt es jedoch nicht.

Was Du zwecks Injektoren-Reinigung brauchst? Das verraten wir Dir sofort!

Injektoren reinigen: Das brauchst Du

Was Du als Autoteile-Profi in Deiner Schrauberwerkstatt haben solltest, um die Injektoren-Reinigung erfolgreich durchzuführen, hängt ganz davon ab, wie Du die Diesel-Injektoren reinigen möchtest. Ohne Ausbau wirst Du auf Chemie-Produkte zurückgreifen müssen. Wenn Du die Injektoren ausbauen und reinigen möchtest, wirst Du entsprechendes Auszieh-Werkzeug sowie Reinigungs- und Fräswerkzeug brauchen – und ein spezifisches Reinigungsgerät mit Ultraschall. Auch für die Reinigung von Sitz und Schacht wirst Du Spezialwerkzeug benötigen – nur kein Ultraschallgerät.

Diesel-Injektoren reinigen – ohne Ausbau & mit Chemie

In dem Fall kannst Du nur mit Chemie arbeiten, um die verstopften bzw. zugesetzten Teile zu erreichen. Hierfür wirst Du Folgendes brauchen:

Injektoren ausbauen und reinigen – mit diesem Werkzeug

Wenn Du die Injektoren ausbauen und reinigen möchtest, musst Du nicht nur ein Autoteile-Profi sein – die anstehenden Arbeiten erfordern geeignetes spezifisches Werkzeug, das Du unbedingt haben solltest:

Tipp: Wenn Drehmomentschlüssel und Maul-Ringschlüssel in Deiner Schrauberwerkstatt fehlen, solltest Du Dir vor der Reinigung noch schnell einen Maul-Ringschlüssel-Satz besorgen. Auch ein Schlitzschraubendreher und eine Telefonzange werden gleich zum Einsatz kommen. Du solltest Dir ebenfalls einen Drehmomentschlüssel holen, da Du diesen brauchen wirst. Und eine Schutzbrille sowie geeignete Handschuhe solltest Du auch parat halten.

Es ist zwar kein Werkzeug – und dennoch wirst Du dieses kleine Teil auch noch brauchen.

Tipp: Wenn Du den Injektor-Auszieherwerkzeugkasten kaufst, brauchst Du den Demontage-Werkzeugsatz nicht, da dieser lediglich die Steckschlüssel-Einsätze enthält, die ebenfalls im Auszieherwerkzeugkasten zu finden sind. Solltest Du in Deiner Schrauberwerkstatt bereits Gleithämmer & Co. besitzen und nur noch die geeigneten Einsätze für den Diesel-Injektoren-Ausbau brauchen, bist Du mit dem Kauf des Demontage-Werkzeugsatzes für Common-Rail-Injektoren bestens bedient.

Nun zeigen wir Dir, wie Du die Diesel-Injektoren reinigen kannst und welche Vor- und Nachteile die verschiedenen Möglichkeiten jeweils mit sich bringen. Bereit? Weitergeht’s!

Bild_von_verkokten_und_verrosteten_Injektoren_die_gereinigt_werden_muessen_ATP
Bei Verkokungen und Rost kann eine rechtzeitige Injektorreinigung Abhilfe schaffen.

Injektoren reinigen: Diese Möglichkeiten gibt es

Wie bereits mehrmals angedeutet: Du kannst auf verschiedene Art und Weise die Injektoren reinigen. Welche Möglichkeiten Dir hierbei zur Verfügung stehen? Wir verraten es Dir!

Injektoren reinigen – ohne Ausbau

Wenn Du die Injektoren ohne Ausbau reinigen möchtest, wirst Du über den Tank einen entsprechenden Reiniger in das Common-Rail-System einschleusen müssen. Das ist die einzige Möglichkeit, die zu reinigenden Komponenten zu erreichen. Hierfür gibt es spezifische Additive, die dem Kraftstoff beigemischt werden können. Allerdings haben diese Injektoren-Reiniger nur eine begrenzte Wirkung und können sogar auf Dauer Schaden anrichten. Warum? Ganz einfach:

  • Injektoren-Reiniger lösen Verschmutzungen & Co. ohne diese gänzlich vom System zu entfernen.
  • Gerade bei stärkeren Ablagerungen kann es zur Folge haben, dass die losgelösten Schmutzpartikeln wandern.
  • Die Folgen können verschieden sein:
    • Nicht nur das AGR-Ventil und der Ansaugtrakt kann in Mitleidenschaft gezogen werden.

Injektoren reinigen – im Ultraschallbad

Wenn kein Injektor-Defekt vorliegt und Du somit keine neuen Injektoren kaufen möchtest, kannst Du auch im Ultraschallbad die Injektoren reinigen lassen. Angesichts des hierfür einzuplanenden Aufwands solltest Du Dir allerdings gut überlegen, ob es die Sache wert ist oder ob Du nicht doch mit einem Injektoren-Wechsel besser bedient wärst. Schließlich kannst Du nur im ausgebauten Zustand die Injektoren per Ultraschall reinigen. Da der Ausbau recht zeitaufwendig ist und das für die Injektoren-Reinigung benötigte Ultraschallgerät ebenfalls kostspielig ist, solltest Du überlegen, ob es nicht besser wäre, direkt neue Injektoren einsetzen zu lassen. Sollte nämlich in ein paar Monaten doch ein Wechsel fällig werden, müsstest Du die Arbeitszeit für den unumgänglichen Ausbau nochmals zahlen…

Profi-Tipp von Meister Brian: Eine fachgerechte, grundlegende Injektoren-Reinigung sollte immer mit Ausbau erfolgen – und zwar im Ultraschall-Bad. Denn nur die Ultraschallwellen eines solchen Injektor-Reinigungsgeräts können für eine wirklich effektive Reinigung aller Störfaktoren sorgen. Da diese Geräte recht kostspielig sind (circa 400 Euro), solltest Du diese Art der Reinigung lieber den Autoteile-Profis überlassen.

Du möchtest wissen, wie ein solches Gerät aussieht und wie eine Injektoren-Reinigung im Ultraschallbad vonstattengeht? Wir haben ein kurzes und knackiges Video für Dich:

Ob für eine gründliche Injektoren-Reinigung im Ultraschallbad oder vor dem Einbau Deiner neuen Injektoren – Du wirst so oder so immer auch den Injektorschacht reinigen müssen. Wie das geht – erfährst Du auch noch von uns!

Injektorsitz & Injektorschacht reinigen: Terrain vorbereiten & Injektor ausbauen

Um den Injektorschacht reinigen zu können, wirst Du den Injektor ausbauen müssen. Bevor Du Dich auf die Motorhaube stürzt, solltest Du vorab ein paar Vorkehrungen treffen – zu Deinem eigenen Schutz. Dabei gehen wir davon aus, dass Du das notwendige Werkzeug sowie alle Schutzutensilien bereits besorgt hast und wir direkt zur Praxis übergehen können. Kleiner Spoiler: Zu unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung gibt’s im Anschluss noch zwei Videos!

Injektorsitz & Injektorschacht reinigen – Schritt 1: Vorkehrungen treffen & Terrain vorbereiten

Zuallererst solltest Du an Deine Gesundheit denken. Schließlich wirst Du gleich mit schädlichen Flüssigkeiten herumhantieren, die nicht nur die Haut, sondern auch die Augen reizen können. Also:

  • Zieh Dir am besten Handschuhe an.
  • Auch eine Schutzbrille solltest Du aufziehen – sicher ist sicher.

Außerdem solltest Du das Terrain vorbereiten und die Einspritzanlage zugänglich machen:

  • Hierfür musst Du die Motorhaube öffnen und anschließend noch die Motorabdeckung entnehmen.
  • Mit ein paar saugfähigen Lappen und Tüchern kannst Du Verschmierungen im Motorraum vorbeugen.

Erledigt? Sehr gut! Dann kann es direkt weitergehen!

Bild_von_Diesel_Einspritzanlage_mit_Common_Rail_System_ATP
Um den Injektorschacht reinigen zu können, musst Du die Diesel-Leitung und die Rücklaufleitung lösen sowie die Injektoren ausbauen.

Injektorsitz & Injektorschacht reinigen – Schritt 2: Injektoren ausbauen

Vor der Injektorschacht-Reinigung musst Du zunächst den Injektor ausbauen. Möchtest Du alle Injektorschächte sauber machen, wirst Du das Prozedere für jeden Injektor wiederholen müssen. Für den Ausbau gehst Du wie folgt vor:

  • Mit dem geeigneten Maulschlüssel löst Du die Dieselleitung von dem Injektor heraus, den Du reinigen möchtest, indem Du die Mutter vollständig herausschraubst.
    • Hierbei solltest Du vorsichtig vorgehen und damit rechnen, dass etwas Kraftstoff heraustritt bzw. -spritzt.
  • Mit einem flachen Schraubenzieher löst Du nun die Klammern an der Rücklaufleitung, um letztere am betreffenden Zylinder sowie an den angrenzenden Zylindern zu entfernen.
Tipp: Um die Rücklaufleitung nicht zu beschädigen, solltest Du nicht nur die Klammer am Zylinder des auszubauenden Injektors entfernen, sondern auch die Klammern der umgebenden Zylinder lösen, um auch dort die Rücklaufleitung vorsichtig zu entfernen und keine Beschädigungen letzterer durch zu viel Druck zu riskieren.
  • Um an den Injektor heranzukommen, musst Du nun noch die elektrischen Anschlüsse der betreffenden Zylinder lösen.
    • Hierfür ziehst Du einfach vorsichtig die entsprechenden Stecker raus.
    • Tadaaa – die Injektorschrauben werden sichtbar und Du kannst weitermachen.
  • Mithilfe des Drehmomentschlüssels löst Du jetzt die Injektorschraube vorsichtig.
  • Mit einer Telefonzange – und Fingerspitzengefühl – ziehst Du die Schraube heraus und nimmst anschließend den Haltebock heraus.
  • Mit dem Gleithammer und dem Injektor-Auszieher kannst Du nun den Injektor vorsichtig herausziehen.
Tipp: Wenn Du gleich keine neuen Injektoren einbauen willst, solltest Du in der Zwischenzeit die betreffenden Injektoren ordentlich reinigen – im Ultraschallbad.
Noch ein Tipp: Falls ein Injektor festsitzt und sich der Ausbau als schwierig erweist, solltest Du nichts forcieren; ansonsten könnte der Injektor brechen. In dem Fall kann ein Injektoren-Löser Abhilfe schaffen, den Du notfalls über Nacht einwirken lassen kannst.
Bild_von_ausgebautem_verschmiertem_Injektor_vor_der_Reinigung_840x474px_ATP
Die Injektorschacht-Reinigung kann beginnen. In der Zwischenzeit solltest Du den ausgebauten Injektor im Ultraschallbad reinigen.

Vor der Injektorsitz-Reinigung: Injektordichtring herausziehen

Um den Injektorsitz reinigen zu können, musst Du vorab noch eine Kleinigkeit tun – und zwar den Kupferdichtring entfernen, der unten auf dem Injektorsitz aufliegt. Das schaffst Du mit dem Injektordichtring-Auszieher, den Du Dir bereitgelegt hattest. Erledigt? Dann kann es direkt weitergehen!

Profi-Tipp von Meister Brian: Den Kupferdichtring solltest Du bei jeder Reinigung unbedingt erneuern. Nur so kannst Du nämlich eine Dichtigkeit zu 100 % gewährleisten. Das Gleiche gilt übrigens für den Injektor-Wechsel: Um einen neuen Dichtring kommst Du nicht herum!

Wichtig: Damit während der Reinigung keinerlei Dreck in den Zylinder gelangt, solltest Du noch den Injektorschacht-Verschluss-Stopfen aus dem Reinigungssatz anhand des im Reinigungssatz mitgelieferten Montage- bzw. Demontage-Stabs in den bzw. in die betreffenden Zylinder hineinschieben. Die Stopfen haben die zentrale Aufgabe, die Brennkammer während des Reinigungsvorgangs so abzudichten, dass keine Fremdkörper in den Zylinder gelangen können.

Injektorschacht und Injektorsitz reinigen: So geht’s!

Da der Injektorschacht nun zugänglich ist, kann die Reinigung beginnen. Zuallererst musst Du den Injektorsitz reinigen. Wie Du das bewerkstelligst, erfährst Du jetzt!

Injektorsitz reinigen: Anleitung

Nun kommt das Injektorsitz-Reinigungsset zum Einsatz. Du hast es parat? Sehr gut! Um den Injektorsitz reinigen zu können, wirst Du eine der zwei blauen Silikon-Nylonbürsten sowie die Verlängerung mit Schnellspannfutter brauchen:

  • Fixiere die blaue Nylon-Bürste auf die Verlängerung.
  • Anschließend führst Du die Bürste in den Schacht ein, um damit die Auflagefläche des Injektorsitzes reinigen zu können.
  • Nun kannst Du mit Drehbewegungen im Uhrzeigersinn den Injektorsitz reinigen.
  • Fertig.
Wusstest Du das? Dass die Drehbewegungen im Uhrzeigersinn erfolgen sollten, kommt nicht von ungefähr: Die Nylon-Bürsten sind im Rechtslauf gedreht und können nur dann ihre Reinigungskraft vollständig entfalten, wenn Du sie im Uhrzeigersinn verwendest. Tust Du das nicht, schadest Du nicht nur den Bürsten – auch der Sitz und der Schacht können Schaden davon nehmen.

Injektorschacht reinigen: Anleitung

Um den Injektorschacht zu säubern, wirst Du die Messingbürste, die Drahtbürste und die Verlängerung aus obigem Reinigungsset brauchen. Hast Du sie? Na dann machen wir direkt weiter!

Die Außenwände des Injektorschachts kannst Du wie folgt reinigen:

  • Platziere die Messingbürste auf die Verlängerung und führe sie in den Schacht ein.
  • Mit Drehbewegungen im Uhrzeigersinn kannst Du nun die Außenwände des Injektorschachts reinigen.
    • Eventuelle Rückstände kannst Du noch absaugen bzw. ausblasen – zum Beispiel mit einer Luftpistole.
    • Hierbei solltest Du unbedingt darauf achten, dass weder Schmutz noch Staub in den Brennraum gelangt – sprich nur mit eingesetztem Stopfen die Reinigungsarbeiten erledigen.

Ist der Schacht blitzeblank? Sehr schön! Dann bist Du mit der Reinigung von Injektorsitz und Injektorschacht fertig!

  • Nun kannst Du noch anhand des Demontage-Stabes die Stopfen rausnehmen und den Injektor wieder einbauen.
Tipp: Solltest Du weitere Injektoren reinigen wollen, kannst Du gleich das Prozedere wiederholen, um auch Sitz und Injektorschacht zu reinigen.

Du möchtest das Ganze in Bildern sehen? Kein Problem! Wir haben ein YouTube-Video für Dich, in dem Du in knappen 2 Minuten dem Autoteile-Profi bei der Reinigung von Injektorschacht und Injektorsitz zuschauen kannst. Schau rein!

Profi-Tipp von Meister Brian: Wenn Du den Injektor wechseln möchtest, müsstest Du auch noch vorab den Injektorsitz mit einem Fräser gründlich reinigen. Nur so kannst Du gewährleisten, dass der neue Injektor plan zum Dichtring liegt. Tust Du das nicht, ist der nächste Injektor-Defekt vorprogrammiert. Wie Du den Injektorsitz fräsen kannst, das kannst Du dem weiter unten aufgeführten Video entnehmen.

Nach der Reinigung: Injektor wieder einbauen
& Rücklaufleitungen & Co. wieder anschließen

Jetzt wo der Sitz und Schacht sauber sind, kannst Du den im Ultraschallbad gereinigten oder den neuen Injektor wiedereinsetzen:

  • Hierfür schiebst Du den sauberen Injektor samt neuem Kupferdichtring wieder vorsichtig in den Schacht hinein.
  • Anschließend setzt Du den Haltebock wieder auf den Injektor und ziehst die Injektorschraube leicht an.
  • Montiere nun die Diesel-Leitungen am Injektor wieder an.
  • Nun kannst Du die Injektor-Schraube mit dem für Deinen Motor vorgesehenen Anzugsdrehmoment anhand des Drehmomentschlüssels festziehen.
  • Dann steckst Du die Elektroanschlüsse wieder an.
  • Die Rücklaufleitung kannst Du nun auch wieder an ihre ursprüngliche Stelle setzen.
    • Vergiss nicht, die Klammern wieder aufzustecken, um die Rücklaufleitung zu fixieren.
  • Jetzt musst Du nur noch die Motorabdeckung wieder anbringen.
  • Et voilà – Dein Common-Rail-System ist wieder einsatzbereit!
Profi-Tipp von Meister Brian: Bevor Du den Motorraum mit der Motorabdeckung wieder verschließt, solltest Du – wie im Video auch betont – den Wagen einmal starten und den frisch eingesetzten Injektor beobachten. Ist alles dicht? Perfekt! Dann kannst Du den Motor wieder abstellen, die Motorabdeckung fixieren – und die Motorhaube schließen.

Injektorschacht reinigen – im Video

Zum Schluss haben wir das Ganze nochmal als 5-minütiges Video für Dich. In diesem Video zeigt Dir Denis von Schrauber TV, wie Du den Injektor ausbauen, den Injektorschacht reinigen und anschließend den Injektorsitz fräsen kannst:

Tipp: Zum Thema Injektorsitz fräsen geben wir Dir in einem separaten Beitrag zusätzliche Infos – samt Verwendung der im oben aufgeführten Fräser-Werkzeugsatz enthaltenen Komponenten.

So nun weißt Du bestens darüber Bescheid, wie man Injektoren reinigen kann und wie die Reinigung von Injektorschacht und Injektorsitz vonstattengeht. Nun bist Du aber an der Reihe: Steht demnächst bei Dir eine solche Reinigung an? Wirst Du die Injektoren reinigen (lassen) oder Dir neue besorgen und nur Injektorsitz und Injektorschacht reinigen? Wir sind sehr gespannt auf Deinen Kommentar!

Chris von ATP

5/5 - (2 votes)

BELIEBTE BEITRÄGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.