26 Mai 2021 Autowissen
Hitze_im_Auto_ATP Hitze_im_Auto_ATP

Hitze im Auto – 6 Tipps für einen kühlen Kopf am Steuer

Der Sommer ist für viele die schönste Zeit des Jahres. Wenn die Temperaturen steigen, freuen sich die Besucher am Badesee. Autofahrer sehen hingegen die Sommerhitze etwas kritischer. Hitze im Auto ist nicht nur unangenehm, sie belastet auch den Kreislauf, und das Fahrverhalten. Deswegen ist es wichtig, dass Du als Autofahrer weißt, was Du gegen Hitze im Auto tun kannst. Wie Du richtig lüftest, parkst, und Dich und Dein Auto schützt, das erklären wir Dir hier. Bereit? Dann lass uns loslegen!

Inhalt

  1. Auto vor der Sonne schützen – Tipp 1: Richtiges Parken bei Hitze
  2. Hitze im Auto – Tipp 2: So lüftest Du Dein Auto richtig!
  3. Auto bei Hitze kühlen – Tipp 3: So verwendest Du die Klimaanlage richtig
  4. Hitzeschutz fürs Auto – Tipp 4: Auto gegen Sonne schützen
  5. Autoinnentemperatur senken mit Tipp 5: So schützt Du den Innenraum vor Hitze
  6. Bei Hitze Autofahren – Tipp 6: Achte auf Deine Flüssigkeitszufuhr
  7. Hitze im Auto – Unser Fazit

 

Auto vor der Sonne schützen – Tipp 1: Richtiges Parken bei Hitze

Sei es auf einem öffentlichen Parkplatz oder zu Hause – mit der Wahl des richtigen Parkplatzes ist der erste Schritt gegen Hitze im Auto schon getan.

  • Am besten suchst Du Dir immer einen Parkplatz unter einem Baum.
  • Alternativ reicht es auch, im Schatten eines Schirms, Carports oder Gebäudes zu parken.
  • Lässt sich der sonnige Parkplatz nicht vermeiden und gibt es auch kein Parkhaus in der Nähe, solltest Du Deinen Wagen möglichst mit dem Heck zur Sonne parken.

 

Tipp: Wenn es keine ausreichend schattigen Parkmöglichkeiten gibt, dann ist das nächste Parkhaus eine gute Lösung.

 

Wusstest Du: Ist Dir vielleicht schon einmal aufgefallen, dass es im Schatten eines Baumes angenehmer ist als unter einem Sonnenschirm? Das liegt daran, dass auf den Blättern eines Baumes Wasser verdunstet und so die Luft abgekühlt wird. So sorgt ein Baum für kühlere Luft. Im Gegensatz dazu blockt ein Sonnenschirm oder Ähnliches nur Sonnenstrahlen ab – ohne zusätzlichen Kühleffekt.

 

Beitagsbild-Hitze_im_Auto_Temperaturanzeige-im-Auto_ATP

Hitze im Auto – Tipp 2: So lüftest Du Dein Auto richtig!

Wenn sich kein schattiger Parkplatz findet, kannst Du trotzdem einiges tun, um die Fahrt nicht in einem Backofen antreten zu müssen.

  • Öffne alle Fenster und lass das Auto gut durchlüften – idealerweise für einige Minuten.
  • Nach Fahrtantritt kannst Du nochmals einige Minuten die Fenster geöffnet lassen. So kommt frischer Fahrtwind ins Auto – was die restliche stickige Autoluft durch Frischluft ersetzt.

Sobald die schlimmste Hitze aus Deinem Auto entwichen ist, kannst Du die Klimaanlage einschalten.

  • Auch da gibt es einiges zu beachten, wie wir Dir gleich unter Tipp 3 verraten werden!

 

Tipp: Wenn Dein Auto ferngesteuerte Fensterheber hat, kannst Du die Fenster bereits vorher runterlassen. Aber behalte Dein Kfz im Auge, damit Langfinger nicht zugreifen können!

 

Auto bei Hitze kühlen – Tipp 3: So verwendest Du die Klimaanlage richtig

Man mag meinen, die Bedienung einer Klimaanlage wäre selbsterklärend. Tatsächlich gibt es aber einige Fehlerquellen, die Du als Nutzer umgehen kannst. Hältst Du Dich an diese Tipps, dann kann die Klima optimal für Dich arbeiten.

  • Dreh noch während des Lüftens mittels offener Fenster die Klimaanlage voll auf.
    • Lass die Fenster nach Fahrantritt noch eine kurze Weile geöffnet.
    • Sobald die erste kalte Luft aus den Lüftungsschlitzen kommt, kannst Du die Fenster schließen.
      • Schließe erst Fahrer- und Beifahrer-Fenster und warte ca. 15 Sekunden.
      • Jetzt kannst Du die rückwärtigen Fenster schließen.
    • So entweicht die letzte Hitze durch die Fenster der Rückbank.

Klimaanlage bei Hitze nutzen – So stellst Du die Klimaanlage richtig ein

  • Auch wenn es bei schweißtreibenden Temperaturen verlockend ist, solltest Du die Klimaanlage nicht zu kalt einstellen.
    • Die perfekte Wohlfühltemperatur im Auto liegt zwischen 22 °C und 25 °C.
    • Allerdings sollte der Unterschied zur Außentemperatur laut Experten nicht mehr als 5 °C betragen.
    • Der Temperatur-Unterschied wirkt sich sonst negativ auf Deinen Kreislauf aus, sobald Du den Pkw verlässt.
    • Sobald der Innenraum angenehm temperiert ist, solltest Du die Umluft ausschalten.

 

  • Stell die Klimaanlage nicht zu schwach ein.
    • Es bringt nichts, die Temperatur richtig einzustellen, wenn das Gebläse gleichzeitig zu schwach arbeitet.
    • Es dauert zu lange, bis der Innenraum auf die richtige Temperatur runtergekühlt ist.
    • Das verschwendet wertvolle Zeit und Kältemittel ohne den gewünschten Effekt.

 

  • Stell das Gebläse auf die richtige Position.
    • Stelle die Düsen der Klimaanlage nicht direkt auf den Körper – vor allem nicht auf Kopf und Brustbereich.
      • Du riskierst Kopfschmerzen, eine Bindehaut-Entzündung oder eine Nasennebenhöhlen-Entzündung.
    • Gerade bei längeren Fahrten kannst Du die kalte Luft über die Defroster-Düsen der Frontscheibe lenken.
    • Alternativ kannst Du die Düsen auch auf den Autohimmel richten – aber bitte nicht in den Fußraum.

Warum nicht in den Fußraum? Ganz einfach. Kalte Luft ist schwerer und sinkt ab. Stellst Du die Düsen von Anfang an nur in den Fußraum, bleibt auch da die Kälte.

  • Richtest Du die kalte Luft hingegen nach oben, sinkt sie von dort aus wieder ab und kühlt den Innenraum.

Hitze im Auto auch ohne Klimaanlage regulieren

Zwar empfehlen wir zum Schutz der Klimaanlage, diese im Laufe der Jahreszeiten regelmäßig zu nutzen. Trotzdem sollte sie nicht zu lange am Stück laufen.

  • Lass Die Klima nicht unnötig lange
    • Schalte die Anlage am besten einige Minuten vor Ankunft ab und lass das Gebläse weiterlaufen.
    • So kann der Verdampfer austrocknen und Du beugst Keimbefall in der Klimaanlage vor.
    • Zusätzlich kannst Du die Fenster ein wenig öffnen und den Fahrtwind zur Abkühlung nutzen.
    • Ein weiterer Vorteil ist hier, dass Du Dich schon mal ein wenig an die Umgebungstemperatur gewöhnst.
    • So wirst Du nicht von der Hitze erschlagen, wenn Du aus dem Auto steigst.
  • Gerade bei einer Kurzstrecke lohnt es sich oftmals gar nicht, die Klimaanlage einzuschalten.
    • Geht die Fahrt durch die Stadt, oder nur in die nächste Ortschaft, kannst Du auch mal den Fahrtwind zur Kühlung nutzen.
    • So sparst Du Kraftstoff und Kältemittel.

 

Tipp: Müffelt Deine Klimaanlage nach dem Einschalten? Dann wird’s wahrscheinlich Zeit, die Klimaanlage zu desinfizieren. Hier erfährst Du, wie Du das ganz einfach selber machen kannst!

 

Hitzeschutz fürs Auto – Tipp 4: Auto gegen Sonne schützen

Musst Du Dein Auto längere Zeit in die Hitze stellen, empfiehlt es sich, vorzusorgen. Es gibt viele kostengünstige Möglichkeiten, um so wenig Sonne wie nötig in Deinen Pkw zu lassen. Gerade Glasscheiben sind anfällig für Hitzeentwicklung. Und durch den Trend zu immer größeren Frontscheiben und Glasdächern, hat man schnell einen Gewächshaus-Effekt im eigenen Pkw.

  • Für die Frontscheibe gibt es entsprechende Sonnenschutzmatten.
    • Diese werden entweder außen oder innen an die Scheibe gelegt, zwischen den vorderen Autotüren eingeklemmt und so fixiert.
    • Dank ihrer reflektierenden Oberfläche wird ein Großteil der aufheizenden Sonnenstrahlen abgewehrt.
    • Die Matten lassen sich schnell und platzsparend zusammenrollen und im Kofferraum verstauen.
    • Du kannst auch Pappkarton oder eine Decke als Scheiben-/Hitze-Schutz verwenden.
      • Diese sind allerdings weniger handlich beim Verstauen, bzw. schwieriger zu reinigen.
  • Wenn Dein Auto länger steht und Du es vor Hitze und Schmutz schützen möchtest, dann kannst Du auch eine Vollgarage aus Stoff über Dein Auto ziehen.
    • Diese Stoffgaragen sind erlaubt, solange Dein Kennzeichen und ein etwaiger Parkschein/Parkausweis sichtbar bleiben.
  • Für die Seitenscheiben gibt es Sonnenschutzblenden aus Mesh-Material.
    • Du kannst entweder Sonnenblenden in Einheitsgröße kaufen oder
    • Sonnenblenden abgestimmt auf Modell und Fahrzeug-Typ bestellen.
    • Letztere sind sehr passgenau und bieten guten Sonnenschutz.

 

Tipp: Für einen dauerhaften Sonnenschutz auch während der Fahrt kannst Du Deine Autoscheiben mit Folie tönen. Wie das geht, erfährst Du unter vorigem Link!

 

Autoinnentemperatur senken mit Tipp 5: So schützt Du den Innenraum vor Hitze

Gerade wenn Dein Auto länger in der Hitze steht, ist es ratsam, den Innenraum bzw. die Oberflächen vor der Hitze und der Sonneneinstrahlung zu schützen. Besonders in Kombination mit Sonnenschutz für die Front- und Seitenscheiben, kannst Du so bei hohen Temperaturen der Hitzeentwicklung im Auto entgegenwirken!

 

Beitagsbild-Hitze_im_Auto-Hund-im-Auto_ATP

 

Kind und Hund bei Hitze im Auto

An dieser Stelle wollen wir nochmal eindringlich darauf hinweisen: Du solltest niemals Kinder und Tiere im Auto lassen. Die Hitzeentwicklung in einem geschlossenen Pkw kann schnell lebensbedrohliche Ausmaße annehmen.

  • Bereits bei angenehmen 25 Grad Außentemperatur kann es in einem Pkw rasch unangenehm warm werden. Ist es noch wärmer, können schnell Temperaturen wie in einer Sauna entstehen.
    • Kinder unbeaufsichtigt im Auto zu lassen, fällt je nachdem unter Körperverletzung oder Kindesmisshandlung – und ist eine Straftat.
    • Werden Tiere im Auto gelassen, kann dies unter Tierquälerei

 

Gut zu wissen: Bemerkst Du als Verkehrsteilnehmer, dass sich ein Kind oder Tier alleine in einem Auto befindet, darfst Du eingreifen.

 

  • Verständige als erstes unverzüglich den Notruf.
  • Informiere Umstehende und Passanten über die Situation – so kann eine Person den Pkw überwachen, während jemand anders den Fahrzeughalter ausfindig macht.
  • Wenn sich die Situation als kritisch darstellt, etwa weil das Kind oder das Tier leblos erscheint, darfst Du auch die Scheibe einschlagen!

 

Bei Hitze Autofahren – Tipp 6: Achte auf Deine Flüssigkeitszufuhr

Wenn die Temperaturen steigen, braucht nicht nur Dein Auto eine Abkühlung. Auch Du und Deine Mitfahrer sollten sich regelmäßig erfrischen. Das heißt vor allem: Viel trinken!

 

Gut zu wissen: Ein Erwachsener sollte im Durchschnitt 1,5–2l Flüssigkeit am Tag zu sich nehmen. Bei hohen Temperaturen kann dieser Bedarf um das zwei- bis dreifache steigen.

 

Am besten eignet sich für die Erfrischung während der Autofahrt:

    • Wasser
    • Schorlen
  • gekühlte Tees

Nicht zu empfehlen sind:

  • Kaffee
  • Alkohol

Warum kein Kaffee? Dass Alkohol kein gutes Erfrischungsgetränk für Autofahrer ist, ist hoffentlich selbsterklärend. Aber warum kein Kaffee? Ganz einfach.

  • Kaffee wirkt entwässernd und sorgt für zusätzlichen Wasserverlust im Körper.
  • Starke Entwässerung sorgt für
      • verminderte Konzentration
    • Kopfschmerzen
    • und im schlimmsten Fall sogar Kreislaufprobleme.

Um Dich zu erfrischen und den Flüssigkeitsverlust auszugleichen, sind daher Wasser und Co. die beste Wahl. Kaffee eignet sich aber immer als Koffein-Kick für die Pause am Rastplatz!

 

Übrigens: Gerade bei Hitze empfiehlt es sich, öfter mal eine Pause einzulegen und sich an der nächsten Raststelle die Beine zu vertreten!

 

 

Beitagsbild-Hitze_im_Auto_Wasser-trinken-bei-Hitze_ATP

Hitze im Auto – Unser Fazit

Mit etwas Planung, Umsicht und einfachen Mitteln kannst Du viel gegen Hitze im Auto tun. Ein paar Decken, Laken und Sonnenschutzmatten – und schon kannst Du leicht die schlimmste Hitzeentwicklung stoppen – diese Utensilien finden zudem in jedem Kofferraum Platz. Geh die Fahrt bei Hitze entspannt an und plane immer genügend Zeit ein. So kannst Du in aller Ruhe Pausen einlegen und auch öfter mal eine Rast machen.

Und wie ist es bei Dir? Was sind Deine Tipps für eine entspannte Fahrt bei Hitze? Wir freuen uns auf Deinen Kommentar.

Maximilian von ATP

4.5/5 - (6 votes)

BELIEBTE BEITRÄGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Aktuelle Kommentare

  1. Interessanter und praktischer Beitrag. Dass man einen Temperaturunterschied von 6 Grad zur Außentemperatur nicht überschreiten sollte, wusste ich noch gar nicht. Man lernt ja nie aus. Sonnenschutzfolien verwende ich auch und kann es nur weiterempfehlen. Achtet aber darauf, für das Auto keine beliebige Sonnenschutzfolie zu verwenden. Man muss nämlich gewisse Richtlinien einhalten.

  2. Interessant, dass man sich vor Hitze im Auto auch mit Sonnenschutzfolien schützen kann. Ich denke, ich werde das vielleicht mal ausprobieren. Bis jetzt stehe ich immer früh auf, um vor Morgengrauen durchzulüften, aber vielleicht kann ich noch mehr tun.

  3. klar wer kennt es nicht wenn man ins Auto steigt, und alles so verdammt warm ist. Andererseits muss man natürlich auch gegenargumentieren im Winter kann es ganz schnell mal zu kalt werden. Wenn man zwei Stunden Ski fährt und dann wieder ins Auto geht, kanns eisig sein