30 Okt 2022 Autowissen
Auf dem Bild sieht man ein Graffti auf einer Leitplanke, das "Geisterfahrer!" sagt, während ein Pfeil nach links zeigt.

Geisterfahrer – das richtige Verhalten zählt

„Achtung! Geisterfahrer auf der Autobahn unterwegs“ – das hast Du bestimmt bereits häufiger im Radio gehört. Doch woher genau kommt der Begriff denn überhaupt? Wie solltest Du Dich am besten verhalten, wenn Du diese Nachricht im Radio hörst oder Du sogar selbst versehentlich zum Falschfahrer geworden bist? Die Antworten bekommst Du natürlich von uns geliefert! Außerdem verraten wir Dir noch, was die Statistiken zu Geisterfahrern sagen und mit welchem Bußgeld ein Falschfahrer rechnen muss. Na, bist Du neugierig? Dann fackeln wir nicht lange und legen direkt los!

Geisterfahrer – Bedeutung des Begriffs

Ob Geisterfahrer oder Falschfahrer – beide Begriffe beschreiben dasselbe: Hiervon spricht man, wenn jemand auf einer Einbahnstraße, auf Autobahnen oder mehrspurigen Landstraßen mit getrennten Fahrbahnen in die falsche Richtung fährt. Derjenige sieht dementsprechend nur Gegenverkehr und stellt eine große Gefahr für alle Beteiligten dar.

Übrigens: Der offizielle Begriff ist „Falschfahrer“. „Geisterfahrer“ wird eher umgangssprachlich verwendet.

Bestimmt kannst Du Dir denken, warum ein Geisterfahrer so gefährlich ist, aber wir wollen es Dir nochmals verdeutlichen:

  • Auf der Autobahn kommt es Dir wegen der hohen Geschwindigkeiten so vor, als würde der Falschfahrer aus dem Nichts auftauchen.
  • Lief also noch keine Geisterfahrer-Meldung im Radio, bist Du nicht darauf vorbereitet und es kann zu schlimmen Autounfällen kommen.
  • Wenn Du auf der Autobahn oder Schnellstraße unterwegs bist: Würdest Du mit Gegenverkehr rechnen? Eben. Daher sind Geister- bzw. Falschfahrer so gefährlich.

Und falls Du Dich jetzt fragst, woher das Wort eigentlich stammt: Auch darauf haben wir eine Antwort parat.

Woher kommt das Wort „Geisterfahrer“?

Das Wort „Geisterfahrer“ ist schon an sich ganz schön spooky. Warum? Weil sich die Geister scheiden, wenn es in Richtung Wortursprung geht. Deswegen spuken auch verschiedene Theorien herum:

  • Zum einen munkelt man, dass es daher rührt, dass ein Falschfahrer andere Verkehrsteilnehmer erschreckt – wie ein Geist eben.
  • Andererseits wird der Begriff vom sogenannten „Geisterschiff“ abgeleitet, welches wie ein Falschfahrer einfach aus dem Nichts auftaucht – ähnlich wie Geister es bekanntlich tun.

Nun wollen wir Dich aber nicht noch länger im Dunkel rumgeistern lassen und Dir erklären, was Du im Falle eines Geisterfahrers tun solltest – let’s go!

Auf dem Bild sieht man einen Geisterfahrer auf einer dreispurigen Autobahn. Der Falschfahrer fährt in die falsche Fahrtrichtung.
Geisterfahrer – wenn Personen in die entgegengesetzte Richtung fahren und den Straßenverkehr gefährden.

Zeuge oder selbst Geisterfahrer – was tun im Fall von Falschfahrern?

Kleiner Spoiler: Die Ghostbusters werden Dir hierbei leider nur wenig helfen können. Selbst zum Geisterjäger werden? Auch das ist definitiv keine Option. Nicht nur als Falschfahrer selbst solltest Du wissen, wie Du Dich dann am besten verhältst – wenn Du einen Falschfahrer siehst oder eine Geisterfahrer-Meldung im Radio ertönt, ist richtiges Verhalten gefragt. Was Du im jeweiligen Fall tun solltest, verraten wir Dir jetzt.

Geisterfahrer unterwegs: Was tun?

Um eine Kollision mit dem Falschfahrer zu vermeiden, gilt es, ganz bestimmte Schritte einzuhalten. Welche? Das kannst Du der folgenden Liste entnehmen:

  1. Reduziere Deine Geschwindigkeit – versuche aber, eine Gefahrenbremsung möglichst zu vermeiden, damit Du andere Verkehrsteilnehmer nicht noch mehr gefährdest.
  2. Auch wenn Du mehrere Spuren zur Verfügung hast, solltest Du auf der äußersten Spur auf der rechten Seite fahren – notfalls kannst Du dann noch vorsichtig auf den Seitenstreifen ausweichen.
  3. Schalte die Warnblinkanlage ein, um auch andere Verkehrsteilnehmer vor der Gefahr zu warnen.
  4. In dieser Ausnahmesituation gilt absolutes Überholverbot!
  5. Außerdem solltest Du den Sicherheitsabstand zu Deinem Vordermann vergrößern.
  6. Bei jeglicher Unsicherheit solltest Du auf dem nächsten Rastplatz eine Pause einlegen oder über die nächste Ausfahrt die Autobahn verlassen.
  7. Falls noch nicht geschehen: Du solltest das Radio einschalten, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wichtig: Falls Du einen Falschfahrer gesehen hast, solltest Du unbedingt die Polizei rufen. Wähle die Notrufnummer 110 und liefere möglichst viele Infos über den Geisterfahrer: Wo genau Du Dich befindest, in welche Richtung der Falschfahrer unterwegs ist und wie das Fahrzeug aussieht – wenn möglich kannst Du natürlich auch das Kfz-Kennzeichen durchgeben.

Doch wie ist es, wenn Du auf der anderen Seite bist – wenn Du selbst versehentlich zum Geisterfahrer geworden bist? Auch in dieser Situation gibt es wichtige Schritte zu beachten. Damit Du im Notfall weißt, wie Du richtig handeln solltest, erklären wir Dir, worauf es im Ernstfall ankommt.

Auf dem Bild sieht man ein Geisterfahrer-Verkehrszeichen, das nochmal verdeutlicht, dass es dortlang in die falsche Richtung geht. Auf dem grellgelben Schild steht "STOP FALSCH" mit einer ausgestreckten Hand und einem "Durchfahrt-verboten"-Zeichen.
Um Geisterfahrten zu vermeiden, werden potenzielle Geisterfahrer durch Verkehrsschilder gewarnt.

Selbst zum Falschfahrer geworden? Das solltest Du tun!

Es kann ganz schnell passieren: Du hast Dich zum Beispiel verschaut und bist in die falsche Richtung auf die Autobahn aufgefahren. Doch was solltest Du nun tun? Mit folgenden Tipps kannst Du Autounfälle vermeiden:

  • Damit Du besser gesehen und entdeckt wirst, solltest Du das Abblendlicht und die Warnblinkleuchte anschalten.
  • Sobald Du kannst: Fahre an den Fahrbahnrand –möglichst nah an die Leitplanke.
  • Anschließend ziehst Du Dir eine Warnweste an und begibst Dich vorsichtig hinter die Schutzplanke – nicht, dass Du auch noch geistesabwesend auf die Fahrbahn läufst und Deine Warnwesten-Pflicht vergisst.
  • Erst wenn Du Dich selbst in Sicherheit begeben hast, wählst Du den Notruf und wartest solange, bis die Polizei eintrifft.

Wichtig: Du solltest auf gar keinen Fall versuchen zu wenden – das bringt Dich und andere Verkehrsteilnehmer erst recht in Gefahr.

Wie gefährlich eine Geisterfahrt wirklich sein kann, belegen verschiedene Statistiken. Auch diese wollen wir Dir selbstverständlich nicht vorenthalten.

Das sagen Presse und Geisterfahrer-Statistiken

Falschfahrer sorgen für Horror – und das leider nicht nur an Halloween. Laut ADAC gab es im Jahr 2021 ungefähr 1.830 Geisterfahrer-Meldungen in deutschen Radios. Davon zählte das statistische Bundesamt 249 Unfälle mit Personenschaden, wobei insgesamt 390 Menschen verunglückten. Aber nicht nur im Radio wirst Du über Falschfahrer hören – auch in der Presse wird regelmäßig darüber berichtet. Wie unterschiedlich Geisterfahrten enden können, erfährst Du direkt im nächsten Abschnitt.

Geisterfahrer in der Presse

Deutschlandweit kannst Du fast täglich Berichte über Falschfahrer lesen. So selten kommen solche Situationen also gar nicht vor. Dabei können Geisterfahrten sehr unterschiedliche Ausgänge haben. Mit einem Schrecken davon gekommen sind zum Beispiel Verkehrsteilnehmer bei Saarbrücken: Laut dem Pressebericht des Blaulichtreports-Saarland fuhr ein Autofahrer in einem Baustellenabschnitt auf der Autobahn in die entgegengesetzte Richtung, wendete dann seinen Wagen und verließ bei der nächsten Ausfahrt die Autobahn – dort wurde der Geisterfahrer dann von der Polizei gestoppt. Verletzt wurde in diesem Fall zum Glück niemand.

Übrigens: Auf der Seite des Presseportals kannst Du zahlreiche Berichte über Falschfahrer nachlesen und das sogar deutschlandweit.

In Kaiserslautern hingegen kam es zum Autounfall wegen eines Falschfahrers. Ein Unbekannter war dort auf der falschen Spur unterwegs – in die entgegengesetzte Fahrtrichtung. Der Wochenbericht-Reporter schilderte den dadurch entstandenen Unfall. Aber nicht nur das: Zusätzlich beging der Geisterfahrer auch noch Fahrerflucht und wird nun gesucht. Glücklicherweise kam es hier nur zu Blechschäden an den Autos und keiner der Beteiligten wurde verletzt.

Auf dem Bild sieht man einen Falschfahrer auf einer dreispurigen Autobahn. Der Autofahrer fährt in die falsche Richtung.
Eine Geisterfahrt kann vor allem bei hohen Geschwindigkeiten sehr böse enden.

Anders verlief es leider auf der A40 bei Bochum. Laut den Ruhrnachrichten kam es durch eine Geisterfahrerin zu einem schweren Autounfall mit Toten. Ob nicht sogar Alkohol am Steuer dabei im Spiel war, ermittelt derzeit noch die Polizei. Wie Du siehst, können Geisterfahrten auch sehr tragisch ausgehen. Deswegen solltest Du unsere obigen Tipps auch unbedingt beachten – Du kannst sogar Leben retten.

Versehentlich Falschfahrer – Gründe für Geisterfahrten

Wie kommt es überhaupt dazu, dass jemand zum Geisterfahrer wird? Dafür kommen verschiedene Gründe infrage. Einige davon wollen wir Dir nun aufzählen:

  • Normalerweise ist niemand absichtlich im Gegenverkehr falschherum unterwegs.
  • Oft liegt es an schlechten Sichtverhältnissen, dass Personen beispielsweise falsch auf die Autobahn auffahren.
  • Manche jedoch bemerken, dass sie sich verfahren haben und versuchen dann auf der Autobahn zu wenden.
  • Auch das Alter und der Geisteszustand spielen eine Rolle: Ältere Menschen und Leute mit eingeschränkter geistiger Fähigkeit werden meistens zu Falschfahrern.
  • Auch Ablenkung (zum Beispiel beim Fahren unter Alkoholeinfluss oder durch die Verwendung des Handys am Steuer) kann in einer Geisterfahrt enden.

Ob es nun an Nebel, blendendem Sonnenschein oder Orientierungsproblemen liegt: Strafen drohen nach jeder Geisterfahrt – unabhängig davon, ob es nun mit Absicht oder versehentlich dazu gekommen ist. Mit welcher Strafe Falschfahrer rechnen müssen, verraten wir Dir jetzt.

Auf dem Bild sieht man ein Durchfahrt-verboten-Verkehrsschild bei einer Autobahn-Auffahrt, das Falschfahrer verhindern soll.
Durch schlechte Sichtverhältnisse kann das Verkehrsschild leicht übersehen werden – so kommt es oft zu Falschfahrern.

Bußgeld für Falschfahrer – Geisterfahrer-Strafe

Die Strafbarkeit des Falschfahrens beruht auf §315c des Strafgesetzbuches. Dort wird eindeutig auch beschrieben, dass Geisterfahrer eine Straftat begehen. Denn es handelt sich hierbei um Gefährdung im Straßenverkehr. Der Paragraf besagt nämlich:

„Wer im Straßenverkehr […] grob verkehrswidrig und rücksichtslos […] auf Autobahnen oder Kraftfahrstraßen wendet, rückwärts oder entgegen der Fahrtrichtung fährt oder dies versucht […] und dadurch Leib oder Leben eines anderen Menschen oder fremde Sachen von bedeutendem Wert gefährdet, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.“

  • Bist Du versehentlich als Geisterfahrer unterwegs, aber es ist kein anderer Verkehrsteilnehmer gefährdet, musst Du also mindestens mit einer Geldstrafe rechnen.
  • Kommt es dadurch auch noch zu Autounfällen und sogar Personenschäden, steht auch eine Freiheitsstrafe auf dem Spiel.
    • Außerdem kann dem Falschfahrer der Führerschein entzogen und sogar ein Fahrverbot ausgesprochen werden – mit oder ohne Anordnung einer MPU.
  • Wenn durch die Geisterfahrt sogar Menschen ums Leben kommen, werden dem Geisterfahrer selbstverständlich höhere Strafen und eine längere Zeit im Gefängnis bevorstehen.
Gut zu wissen: Je nachdem, ob zusätzlich noch andere Verkehrsdelikte oder Straftaten dazukommen, müssen Falschfahrer mit höheren Strafen rechnen. Die Missachtung des Handyverbots, Alkohol am Steuer oder auch Fahrerflucht können das Bußgeld in die Höhe treiben.

Nun weißt Du bestens über Falschfahrer Bescheid: Du weißt, wie Du Dich in dieser Ausnahmesituation richtig verhalten solltest, was die Statistiken sagen und auch welche Strafen drohen. Wir sind jetzt aber auch neugierig: Bist Du schon mal einem Geisterfahrer begegnet? Hoffentlich bist Du nur mit einem Schrecken davongekommen! Bist Du eventuell sogar selbst versehentlich zum Geisterfahrer geworden? Wie kam es dazu? Erzähle uns doch gerne in den Kommentaren von Deinen Erfahrungen!

Alex von ATP

4.8/5 - (5 votes)

BELIEBTE BEITRÄGE

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare sehen