29 Sep 2021 Do It Yourself
autobatterie_wechseln

Autobatterie wechseln: Das musst Du beachten!

Vor allem wenn es wieder kalt wird, kann es dazu kommen, dass Deine Starterbatterie den Geist aufgibt – dann wird es Zeit zum Autobatterie-Wechseln! Es klingt vielleicht einfach, aber inzwischen gibt es dabei sehr viel zu beachten. Wir erklären Dir, was Du beim Wechsel beachten musst und natürlich auch, wie Du ihn selbst bewerkstelligen kannst. Bist Du bereit? Dann lass uns gleich starten!

Wann Du die Autobatterie wechseln solltest

Da es sich bei der Autobatterie um ein Verschleißteil handelt, hält diese leider nicht ewig. Im Durchschnitt beträgt die Lebensdauer solch einer Batterie 5 bis 6 Jahre. Es gibt allerdings ein paar Faktoren, die dazu führen, dass Deine Batterie früher den Geist aufgibt:

  • Viele Kurzstreckenfahrten setzen der Batterie stark zu.
    • Dadurch kann sie nämlich von der Lichtmaschine nicht vollständig aufgeladen werden.
  • Auch wenn Du viel stromziehende Technologie im Auto hast, kann es zu einem vorzeitigen Versagen der Autobatterie kommen.
  • Sehr kalte Temperaturen im Winter sind ebenfalls schädlich für die Starterbatterie.
  • Längere Standzeiten sorgen auch dafür, dass sich die Batterie entlädt.
    • Dauerhafte Verbraucher wie zum Beispiel die Uhr ziehen nämlich trotzdem Strom.
autobatterie_tauschen
Deine Autobatterie stand lange in der Kälte? Dann wirst Du wahrscheinlich die Autobatterie wechseln müssen.

In den meisten Fällen reicht es sogar aus, Starthilfe zu geben und der Batterie dadurch einen kleinen Stupser zu verpassen. Hilft allerdings auch das nicht, ist die Autobatterie am Ende ihrer Lebenszeit angekommen und sie muss gewechselt werden.

Tipp: Du hast die Vermutung, dass Deine Batterie nicht mehr richtig funktioniert? Es gibt die Möglichkeit, zu testen, ob die Autobatterie defekt ist. Um mehr darüber zu erfahren, musst Du nur auf vorigen Link klicken!

Leider ist es nicht mehr so einfach, die Autobatterie selbst zu wechseln. Die Autos werden moderner und haben immer mehr komplizierte Technik verbaut. Dementsprechend sind auch die Batterien darauf angepasst. Was es also nun alles beim Batterie-Wechsel zu beachten gibt – das erzählen wir Dir jetzt!

Das solltest Du vor dem Batterie-Wechsel beachten

Für den Wechsel der Autobatterie musst Du nicht nur währenddessen Vorsicht walten lassen, sondern auch vorher schon einiges beachten. Was genau? Wir zählen es Dir auf:

  • Die Lage der Batterie
    • Oft ist die Batterie unter der Motorhaube zu finden. Das ist mittlerweile aber nur noch bei 58 % der Fall.
    • Ansonsten findest Du sie im Kofferraum oder sogar im Fahrgastraum.
  • Kapazität der Autobatterie
    • Die verschiedenen Autos haben auch unterschiedlich viele Verbraucher eingebaut.
    • Je mehr davon im Fahrzeug zu finden sind, desto mehr muss auch die Batterie leisten.
  • Die richtigen Maße der Batterie
    • Nicht jede Autobatterie passt auch in jedes beliebige Fahrzeug.
    • Deswegen solltest Du im Vorfeld sicherstellen, dass die neue Batterie auch in Dein Auto passt.
Schon gewusst? Die ETN (Europäische Typ-Nummer) enthält Informationen über alles, was Du beachten musst. Neue Batteriemodelle verfügen bereits über diese Kenn-Nummer. Beim Kauf musst Du also nur die ETN vergleichen – stimmt diese überein, passt die Autobatterie auf jeden Fall.

Wichtige Info vor dem Wechsel: Experten empfehlen, AGM-Batterien für Fahrzeuge mit Start-Stopp-Automatik nicht selbst zu wechseln! Diese Art von Autobatterie verfügt über sensible Sensoren. Wenn Du beim Batterie-Wechsel dann einen Fehler machst, kann die ganze Bordelektronik davon Schaden nehmen!

Vorsicht bei Autos mit Batteriemanagement-System!

Wie Du bereits weißt, haben moderne Auto deutlich komplexere und empfindlichere Technik verbaut – das macht das Autobatterie-Wechseln sehr schwer:

  • Nach dem Wechsel muss die neue Batterie mit Spezialgeräten neu angelernt werden.
  • Teilweise können Verbraucher durch das Abklemmen der Batterie ihre gespeicherten Einstellungen verlieren.
  • Außerdem müssen manchmal auch Fehlercodes gelöscht werden.

Du siehst: Bei neueren Fahrzeugen kann das Tauschen der Autobatterie sehr komplex sein und bestimmte Werkzeuge erfordern. Wenn Du allerdings ein älteres Auto hast (ohne Batteriemanagement-System), kannst Du Dich mit entsprechender Vorsicht an den Wechsel wagen – und für solche Fälle haben wir auch eine Anleitung parat. Wie immer gilt aber: Bei der kleinsten Unsicherheit solltest Du Dich lieber an eine Werkstatt wenden.

Autobatterie selbst wechseln: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Bist Du nun mental auf den Batterie-Wechsel vorbereitet? Dann fehlt Dir nur noch das nötige Material – was Du alles brauchst, um die Autobatterie zu wechseln, verraten wir Dir jetzt!

Das brauchst Du für den Batterie-Wechsel

Bevor Du mit dem Wechseln der Autobatterie beginnst, solltest Du Dir Folgendes bereitlegen:

Gut zu wissen: Wenn Du eine neue Autobatterie kaufst, ist bei den meisten Batterien bereits ein Polfett mit im Paket enthalten. Praktisch, oder?

Da Du jetzt gut vorbereitet bist und auch das nötige Werkzeug beisammenhast, können wir auch gleich mit dem Batterie-Wechsel beginnen.

Autobatterie wechseln – Schritt 1: Batterie abklemmen: Welcher Pol zuerst?

Bevor Du Deine neue Autobatterie einbaust, muss selbstverständlich die alte raus. Dafür musst Du die Batterie in der richtigen Reihenfolge abklemmen, um einen Kurzschluss zu vermeiden:

Wichtig: Um Dich selbst vor eventuell ausgelaufener Batteriesäure zu schützen, solltest Du von jetzt an nur noch mit Handschuhen und Schutzbrille arbeiten!

  • Zuerst löst Du das schwarze Kabel vom Minuspol.
    • Dazu nimmst Du mit dem passenden Schraubenschlüssel zuerst die Klemme ab und anschließend das Kabel.
  • Als Zweites löst Du das rote Kabel vom Pluspol.
    • Dabei gehst Du genauso vor wie auch beim anderen Kabel: Klemme mit Schraubenschlüssel lösen und Kabel entfernen.
    • Isoliere anschließend die Klemme mit Isolierband, um einen Kurzschluss zu vermeiden.
autobatterie_abklemmen
Autobatterie abklemmen: Aber bitte nur mit Sicherheitshandschuhen?
Profi-Tipp: Du kannst die Kabel auch mit Kabelbindern fixieren – so geraten sie nicht an die falschen Stellen.

Autobatterie wechseln – Schritt 2: Batterie tauschen

Als Nächstes musst Du fast nur noch die alte Batterie raus heben – hier fehlt lediglich ein kleiner Zwischenschritt:

  • Autobatterien sind durch einen kleinen Metallbügel vor Verrutschen geschützt.
    • Bevor Du also Deine alte Batterie komplett ausbauen kannst, musst Du diesen Bügel noch mit einem Schraubendreher vorsichtig lösen.
  • Manche Fahrzeuge verfügen zusätzlich noch über einen Entlüftungsschlauch.
    • Löse diesen Schlauch und entferne das Winkelstück.

Deine alte Starterbatterie liegt nun frei? Dann kannst Du sie auch aus dem Motorraum raus heben und die neue Batterie einsetzen. Aber hier gilt Vorsicht: Eine Batterie kann bis zu 30 kg wiegen!

Autobatterie wechseln – Schritt 3: Starterbatterie anschließen – richtige Reihenfolge

Der letzte Schritt ist das Anschließen der neuen Batterie. Auch hier musst Du wieder die richtige Reihenfolge beachten. Umgekehrt zum Ausbau gehst Du beim Einbau folgendermaßen vor:

  • Wenn ein Entlüftungsschlauch vorhanden ist, muss dieser wieder an das Winkelstück angeschlossen werden.
    • Ist noch eine zweite Öffnung vorhanden, solltest Du diese mit einem Verschluss-Stopfen verschließen.
  • Danach befestigst Du wieder den Metallbügel, damit die Batterie bei der Fahrt nicht verrutscht.
  • Bevor Du auch die Kabel wieder anbringen kannst, solltest Du vorher die Pole mit der Drahtbürste aufrauen und die Polklemmen säubern.
    • Dadurch vermeidest Du erhöhten Widerstand durch Schmutz.
  • Anschließend kannst Du auch schon wieder die Kabel befestigen: erst das rote an den Pluspol und dann das schwarze an den Minuspol.
  • Sind die Kabel wieder dran? Dann schmiere die Pole noch mit Polfett ein.
    • Das verhindert Kriechströme und vermindert Kontaktwiderstände.
  • Zuletzt kannst Du auch schon die Batterie-Abdeckung und die Polkappen wieder anbringen.
    • Dieser Polkappenschutz verhindert nicht nur Kurzschlüsse, sondern ist auch TÜV-relevant!

Wenn Du nun all diese Schritte befolgt hast, ist Deine Autobatterie erfolgreich gewechselt. Wie der Wechsel aussieht, wenn die Batterie unter dem Fahrersitz steckt, erfährst Du in diesem Video:

Zusätzlich haben wir auch wieder die ganze Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Runterladen und Ausdrucken für Dich! Hier ist sie:

Jetzt hast Du wahrscheinlich noch die alte Batterie rumliegen. So viel können wir Dir schon einmal verraten: Sie gehört nicht in den normalen Restmüll. Wie Du die Autobatterie richtig entsorgen solltest – dazu kommen wir jetzt!

Nach dem Wechsel: Autobatterie entsorgen

Autobatterien bestehen nicht nur aus umweltschädlichen Stoffen wie Blei und ätzenden Säuren – sie bestehen zu 99 % aus wiederverwertbaren Stoffen. Deswegen ist es wichtig, dass Du die alte Batterie ordnungsgemäß entsorgst, damit sie recycelt werden kann. Du hilfst dabei übrigens nicht nur der Umwelt, sondern bekommst auch Dein Pfand zurück, das Du beim Kauf einer neuen Batterie bezahlt hast!

alte_autobatterie_entsorgen
Alte Autobatterie entsorgen: So geht’s nicht!

Bevor Du die alte Batterie zurückgibst, solltest Du also Folgendes beachten:

  • Die Autobatterie darf keine äußeren Beschädigungen aufweisen.
  • Es dürfen keine Säure-Reste bzw. -Spuren auf der Batterie zu finden sein.
  • Die alte Batterie muss auch durch zum Beispiel Polkappen gegen Kurzschluss gesichert sein.
  • Beim Transport solltest Du darauf achten, dass sie durch entsprechende Sicherung weder kippen, auslaufen noch verrutschen kann.

Sobald Du das alles sichergestellt hast, kannst Du eigentlich auch schon losdüsen und Deine alte Autobatterie entsorgen. Wo? Das verraten wir Dir natürlich auch.

Annahmestellen für alte Autobatterien

Hier ist auch schon die Übersicht aller Stellen, die Deine alte Autobatterie zurücknehmen:

  • Händler, die Autobatterien vertreiben, sind dazu verpflichtet, diese auch wieder anzunehmen. Dabei wird allerdings unterschieden, ob Du eine Batterie dort gekauft hast oder nicht.
    • Gibst Du die Batterie bei dem Händler ab, wo Du sie auch her hast, bekommst Du gegen Vorlage des Kassenzettels oder der Rechnung auch das Pfand zurück.
    • Falls Du die neue Autobatterie aber bei einem anderen Händler kaufst, kannst Du dort auch die alte abgeben.
      • Du bekommst das Pfand zwar nicht zurück – aber dafür musst Du für die neue Autobatterie kein Pfand bezahlen.
  • Auch die meisten Wertstoffhöfe, Schrotthändler und Werkstätten nehmen alte Autobatterien zurück.
    • Gibst Du Deine Batterie dort zurück, erhältst Du zwar den Pfandbetrag nicht wieder, aber Du bekommst eine Bestätigung über die fachgerechte Entsorgung.
    • Mit diesem Entsorgungsnachweis kannst Du Dich innerhalb von 14 Tagen an den Verkäufer der Batterie wenden, um das Pfand zurückzuerhalten.
autobatterie_entsorgen
Richtig die Autobatterie entsorgen: Umwelt schon und Pfand zurückbekommen!
Gut zu wissen: Wenn Du Deine Autobatterie online kaufst, kannst Du die alte nicht einfach zum Händler zurückschicken, da es sich hierbei um Gefahrgut handelt. Im Normalfall kannst Du Dich aber mit dem Entsorgungsnachweis an den Kundenservice wenden und Dir so den Pfandbetrag zurückerstatten lassen.

Es kann übrigens auch sehr nützlich sein, eine Reserve-Batterie zu lagern. Was es dabei alles zu beachten gibt – das verraten wir Dir natürlich auch.

Für den Notfall vorbereitet sein und Autobatterie richtig lagern

Eine Ersatzbatterie auf Lager zu haben, das hat einige Vorteile:

Aber wie Du es Dir bestimmt schon denken kannst: Eine Autobatterie kannst Du nicht einfach irgendwo abstellen und stehen lassen, ohne dass sie kaputt geht. Wie Du die Batterie richtig lagern kannst? Das erfährst Du jetzt!

Autobatterie lagern: So geht’s!

Wenn Du in Deiner eigenen Schrauberwerkstatt eine Ersatzbatterie lagern möchtest, gilt es, folgende Punkte zu beachten:

  • Die Autobatterie sollte so gestellt werden, wie sie auch im Fahrzeug verbaut ist – Du darfst sie nicht hinlegen!
  • Die Batterie mag es kühl. Dabei beträgt die optimale Lagerungstemperatur ca. 10 °C bis 15 °C.
    • Bei zu niedriger oder zu hoher Temperatur, entlädt sich die Batterie.

Wichtig: Eine niedrige Temperatur ist zwar optimal für die Autobatterie, allerdings ist Frost wiederum schädlich! Wenn Du die Batterie also an einem Ort lagerst, der den Witterungsverhältnissen ausgesetzt ist, dann solltest Du vor dem nächsten Frost unbedingt die Batterie umlagern.

  • Autobatterien mögen es außerdem trocken.
    • Je höher die Luftfeuchtigkeit ist, umso schneller gibt Deine Batterie den Geist auf. Achte also auf einen kühlen und trockenen Lagerplatz.
  • Der Lagerort sollte gut belüftet sein.
  • Die Spannung der Batterie sollte auch während der Lagerung 12,7 bis 12,8 Volt betragen. 
    • Vor dem Einlagern also einmal komplett aufladen und auch bei Bedarf gegebenenfalls zwischenladen – aber nicht dauerhaft am Ladegerät lassen!
    • Alle 2 bis 3 Monate ist ein guter Zeitpunkt, um mal zu checken, wie weit die Entladung ist.
    • Liegt die Voltzahl bei 12,5 V oder darunter, solltest Du die Batterie aufladen.
autobatterie_lagern
Denk dran: Autobatterie regelmäßig laden, während Du sie lagerst.

Beachtest Du diese Punkte bei der Lagerung der Autobatterie, kannst Du sie auch einige Jahre lang so aufbewahren. Hast Du denn selbst schon eine Ersatzbatterie bei Dir zu Hause gelagert? Oder die Autobatterie bereits selbst gewechselt? Erzähl es uns doch gerne in den Kommentaren – wir sind gespannt!

Alex von ATP

BELIEBTE BEITRÄGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.