Auspuff selbst wechseln: ran an die Töpfe!

Umweltschutz ist das große Thema unserer heutigen Zeit. Damit Autos so wenig Schadstoff wie möglich in unsere Umwelt pusten, tüffteln Autobauer immer weiter an der Abgasanlage. Im letzten Beitrag haben wir uns mit den Aufgaben und dem Aufbau der Abgasanlage beschäftigt. Jetzt zeigen wir dir am Beispiel eines Golf IV, wie der Wechsel des Auspuffs ab Katalysator funktioniert. Bist du handwerklich geschickt und willst den nächsten Auspuffwechsel in Eigenregie durchführen, dann hier entlang:

Auspuff erneuern – das brauchst du:

Der Wechsel des Auspuffs ist kein Hexenwerk. Für einen Hobbyschrauber ist es eine gut machbare Arbeit. Folgendes Werkzeug und Zubehör solltest du dir vorher zurecht legen:

Schutzhandschuhe BrilleAchtung: Deine Gesundheit ist das höchste Gut! Deswegen verspiele sie nicht leichtfertig. Am einfachsten ist der Wechsel des Auspuffs mit einer Hebebühne. Solltest du mit einem Wagenheber arbeiten, sichere deinen Wagen unbedingt mit Unterstellböcken, bevor du dich unter das Fahrzeug legst! Außerdem helfen dir Handschuhe und eine Schutzbrille dabei, Hände und Augen vor Schmutz und Verletzungen zu schützen.

Auspuff selbst wechseln – so geht’s:

  • Bocke dein Auto fachgerecht und sicher auf. Unbedingt an die Unterstellböcke denken, Handbremse ziehen und Gang rein! Nachdem das Auto aufgebockt ist muss der Endschalldämpfer ausgehängt werden. Dieser ist mit zwei Gummis befestigt. Ein nützlicher Helfer dabei ist vor allem Rostlöser: alle Muttern gut einsprühen.
  • Der Endschalltopf hängt jetzt herunter. An der Verbindung mit dem Mittelschalltopf Schellen entfernen, dann kann der Auspuff nach hinten unter leichtem Rostlöser AutoDrehen über die Starrachse weggezogen werden.
  • Weiter mit dem Mittelschalldämpfer: Die Halteplatte muss vom Unterboden abgenommen werden. Anschließend die Schelle aufschrauben, die Kat und Mittelschalldämpfer verbindet.
  • Ganz wichtig: Die Muttern an der Halteplatte sind meist stark verrostet, hier wollen wir natürlich keine Verluste. Also nicht mit dem Rostlöser geizen, drauf das Zeug!
  • Muttern mit Schlagschrauber oder Ratsche rausschrauben. Hier wieder aufgrund des Rosts gut ansetzen und in einem Zug rausschrauben. Schellen mit Schraubendreher etwas auf spreizen. Der KnarrenkastenMittelschalldämpfer kann jetzt heruntergezogen werden.
  • Anschließend werden die Gummis an der Halteplatte erneuert. Zum Lösen der Muttern wieder mit reichlich Rostlöser vorbehandeln. Der Mittelschalldämpfer kann jetzt komplett vom Halteblech entfernt werden.
  • Die neuen Haltegummis mit etwas Fettspray einsprühen, auf den neuen Mittelschalldämpfer stecken und wieder an die Halteplatte schrauben. Bei der Gelegenheit kannst du gleich die hinteren Haltegummis erneuern.

Achtung: Beim Einbau des neuen Haltegummis muss die abgeknickte FettspraySeite zur Außenseite des Fahrzeugs zeigen. Du schraubst hier direkt in die Karosserie, also erst mit der Hand anschrauben. Die Schrauben dürfen auf keinen Fall ausreißen. Deshalb mit der Ratsche und viel Gefühl wieder anschrauben. Auch die hinteren Haltegummis wieder schön mit Fettspray einsprühen.

  • Wichtig: Bei einem wie hier verwendeten Stecksystem muss vor der Montage des Mittelschalldämpfers zuerst der Endschalldämpfer in Position gebracht werden. Diesen mit ein bisschen Fummelarbeit einfach erst mal über die Starrachse legen.
  • Der neue Mittelschalldämpfer kann jetzt eingebaut werden. Dabei unbedingt an die Schelle denken. Aber noch nicht sofort festschrauben, sondern erst das AuspuffpasteHalteblech in Position bringen und anschrauben.
  • Anschließend die Schelle an der Verbindung von Endschall- und Mittelschalldämpfer aufstecken und beide miteinander verbinden. Um die Stelle 100%ig dicht zu bekommen, empfiehlt es sich, Auspuffreparaturpaste zu verwenden.
  • Jetzt ist alles vorverbunden, aber noch nichts festgeschraubt. Nun muss der Endschalldämpfer wieder in die Haltegummis eingehängt werden.
  • Du kannst jetzt letzte Anpassungen vornehmen. Es sollte nichts anschlagen, wenn du am Auspuff rüttelst. Die Schellen an den Steckverbindungen und die Muttern an der Halteplatte wieder festschrauben, und das war`s!
  • Zum Abschluss: Bist du mit der Montage fertig, Motor laufen lassen und im Stand kurz Gas geben. Hast du dich davon überzeugt, dass die Abgasanlage dicht ist, kannst du eine Probefahrt machen.

Mit etwas Zeit und Geschick ist kannst du deinen Auspuff selbst wechseln. Gar nicht mal so schwer, oder? Welche Reparaturen führst du noch an deinem Auto aus? Gibt es Reparaturen, die wir dir erklären sollen? Dann sag es uns in einem Kommentar.
Beim nächstem mal schauen wir uns dann gemeinsam den Katalysator an. Welche Aufgaben hat er? Wir sagen es dir! Bis dahin: saubere Fahrt!

Auspuff selbst wechseln: ran an die Töpfe!
4.6 (91.43%)


Aktuelle Kommentare

  1. thorsten o. sagt:

    gut und verständlich beschrieben. laien sollten allerdings in die werkstatt gehen, bevor sie hand am auto anlegen.

Hinterlasse eine Antwort

Schreibe ein Kommentar zu diesem Artikel

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.


Weitere Artikel, die Dich auch interessieren könnten:

Waschwasserpumpe wechseln: so einfach sparst du Geld!

Du bist ein Sparfuchs? Du führst gern kleinere Reparaturen an deinem Auto selbst durch? Dann bist du hier genau richtig! Wir sagen dir, wie du ganz einfach ...

Stark und sicher Bremsen: Schritt für Schritt zu neuen ...

Stehst du auch gern mit dreckigen Händen, beflecktem Arbeitshemd und ölverschmierten Gesicht vor deinem Auto und denkst: „Ich hab’s echt drauf!“? Du ...

© 2019 ATP Auto-Teile-Pöllath Handels GmbH | All rights reserved.